Physik Wärmelehre Fragen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Temperatur ist eine Grösse die beschreibt wie sehr sich die molekularen Teilchen bewegen. Beim absoluten Nullpunkt 0° Kelvin (= -273.15° Celsius (man beachte das Vorzeichen!) bewegt sich gar nichts mehr.

1) Eine Steigung der Temperatur ist demnach gleichbedeutung mit einer erhöhten Bewegung der Teilchen. Sie beginnen immer stärker zu schwingen, bis sie sich schliesslich von der Gitterstruktur loslösen (der Fest-Körper wird flüssig) und schliesslich sogar vom Rest des Körpers lösen und frei herumschwirren (flüssig -> gasförmig)

2) siehe Antwort 1)

Danke! Ich hätte da noch ne kleine Frage:Warum kann der durchgeführte Versuch als Modell von Flüssigkeitsthermometern eingesetzt werden?

0

??

0

ui meine deutsch lol: gleichbedeutend sollte das heissen... und die zweite klammer hab ich auch versemmelt :D

ähm zu deiner 2. Frage: Weil beim Flüssigkeitsthermometer (Quecksilber oda was auch immer) die darin enthaltene Substanz als Indikator für die Temperatur verwendet wird. Die Flüssigkeit breitet sich bei erhöhter Temperatur immer mehr aus, weil die Teilchen immer stärker zu schwingen beginnen. (Sie brauchen mehr Platz zum schwingen.. bzw sie nehmen sich diesen Platz.. alles klar?

Das Thermometer wird nun genau so exakt gebaut, dass er diesen erhöhten Platzverbrauch genau in die richtige Temperatur "übersetzt" sodass der Mensch sie ablesen kann.. verstehst du was ich meine?

0

Das sind Fragen, die man leicht ergoogeln kann. Versuch es mal!

Was möchtest Du wissen?