Physik Schwingung- Schwebung Erklärung

2 Antworten

Zeichnerisch ist das schwierig darzustellen. Man kann es sich vielleicht so vorstellen, dass zwei Schwingungen addiert werden, wo die eine leicht unterschiedlicher Frequenz ist. Sie ist also immer ein Stück vorneweg, mal laufen die beiden im Gleichtakt, dann wieder gegeneinander usw. Dadurch entsteht die Schwebung.

Man kann es aber am besten mathematisch sehen. Das ist eine Folge der Additionstheoreme von Winkelfunktionen.

Wir nehmen statt der Frequenz f die Kreisfrequenz w (Omega) = 2Pi*f, weil das bequemer ist im Sinus.

Die unverstimmte Gabel schwingt mit der Kreisfrequenz ws und die verstimmte mit w1 Die Schwingung ist nun eine Überlagerung aus 2 Sinusschwingungen.

S(t)=sin( ws* t) + sin( w1* t)

Da ganz allgemein gilt: sin x+ sin y = 2*sin((x+y)/2) * cos ( (x-y)/2)

muss man nur einsetzen und erhält die Schwebung

S(t)= 2*sin( (ws+w1)/2 ) * cos ((ws-w1)/2)

Das ist eine Schwingung mit der mittleren Frequenz (ws+w1)/2, deren Amplitude aber mit einem langsamen Faktor moduliert wird, denn der zweite Faktor cos( (ws-w1)/2) ist eine Schwingun mit niedriger Frequenz. Es liegen ja ws und w1 nahe beieinander, deshalb ist die Differenz recht klein. Also wird die schnelle Schwingung mit einer Zahl multipliziert, die viel langsamer zwischen 0 und 1 variiert. Da die gesamtschwingung während einer Cosinusperiode genau zwei mal an und abschwillt sagt man, die Schwebungsfrequenz ist 2 mal die Frequenz des Cosinus also gerade w1-ws.

Kann man das zeichnerisch darstellen, überlagerung der welle

Ja, sogar ganz einfach. Du brauchst dazu Papier, Geodreieck, einen schwarzen und zwei verschiedene farbige Stifte.

Zeichne ein Koordinatensystem, senkrechte Achse Einheit = 5 cm, horizontale Achse Einheit = 10 cm, dies soll eine Sekunde darstellen.

Mit dem ersten Farbstift zeichnest Du eine Schwingung (Amplitude 1, also 5 cm) der Frequenz 5 Hz (also eine Periodenlänge von 2 cm). Beginne im Koordinatenursprung mit der ansteigenden Linie. Es reicht, wenn Du die Sinusschwingung durch eine Dreiecksfunktion annäherst.

Mit dem zweiten Farbstift zeichnest Du eine Schwingung (Amplitude 1, also 5 cm) der Frequenz 3 Hz (also eine Periodenlänge von 3,3 cm). Rest siehe oben.

Jetzt musst Du nur noch die Punkte suchen, in denen sich die beiden Schwingungen zu Null, zu +2 und zu -2 addieren, und daraus Deine Schwebungskurve zeichnen.

Wenn Du das verinnerlicht hast, kannst Du versuchen, anhand der Zeichnung die Gleichung für die Schwebungsfrequenz abzuleiten.

Mechanische Schwingung - Physik EF

Hallo :) Ich schreibe demnächst eine Physikklausur und zur Vorbereitung bin ich noch mal den Test, den wir mal hatten, durchgegangen. Es ist KEINE Hausaufgabe. Ich hab sogar das Ergebnis, kanns nur nicht nachvollziehen. Und in der Klausur kommt etwas ähnliches vor. Die Aufgabe:

Die Ellongation eines harmonischen Schwingers (m = 0,2kg) beträgt, 0,3s nach dem Nullduchgang, 0,056m. Die Amplitude beträgt 0,09m. Es handelt sich um eine ungedämpften Schwingung. (Aus bereits gelösten Teilaufgaben ist noch gegeben: f = 0,3561/s ; T = 2,81s ; v^max = 0,2015m/s)

Die Frage meiner Aufgabe lautet: Berechne die Zeiten zu denen der Schwinger die maximale Geschwindigkeit erreicht.

Rechnung:

cos=1 => +/- 1

cos-1 (+/-1) = w*t(vDach) | :w

cos-1(+/-1) : w = t(vDach)

(cos-1(+/-1) * T) : 2pi

-1 = t(vDach) = 1,405 + n * T

+1 = t(vDach) = 0

meine Frage: ** Wie kommt man darauf?**

...zur Frage

Kraft bzw. Beschleunigung bei einer Schwingung berechnen

Hallo,

ich bräuchte mal ein wenig Hilfe da ich auf dem Schlauch stehe.

Ich habe einen hydraulischen Zylinder der sich bewegt. Amplitude und Frequenz können frei bestimmt werden. Gehen wir mal von einer Amplitude von 10mm und 60Hz aus. Wenn ich nun als Bewegung ein Rauschen draufgebe, möchte ich nun gerne wissen, mit wie viel Kraft der Zylinder max. am Objekt (welches mit Schrauben an den Zylinder verbunden ist, hier mit einem Beispielhaften Gewicht von 20kg) zerrt (also am Peak, dem Richtungswechsel). Kraft ist Masse * Beschleunigung. Die Masse habe ich mit 20kg vorgegeben. Also brauche ich somit nur die Beschleunigung.

Im Worst Case gehe ich davon aus, dass der Zylinder 10mm in 1/60 Sekunde zurücklegt. Somit beträgt die Geschwindigkeit 0,006 m/s.

Wie hoch ist nun die höchste Beschleunigung. Sind dies 0,006 m/s * 2 / 1/60s ? Also 0,72 m/s² ? Damit würde die wirkende Kraft bei 7,2 Newton (kg*m/s²) liegen. Kommt mir irgendwie viel zu wenig vor... aber ich lass mich eines besseren belehren.

Die Formel muss nicht exakt sein, es müssen nicht alle Details in die Rechnung miteinfließen, ich würde nur gerne überschlagen, wie viel Newton die Schrauben im worst case aushalten müssen. Danke vielmals!

...zur Frage

Warum habe ich 100 Hz in meinem Zimmer?

Hallo :) Ich liege in meinem Bett, im Haus und der hörbaren Umgebung ist alles Still. Teilweise hört man von unten meinen Vater husten oder von draußen ein Auto vorbeifahren. Ich verspüre plötzlich ähnliche "Schwingungen" oder "Wellengeräusche" (kp wie ich das nennen soll) wie wenn ich meinen Bass mit Flageolett-Tönen stimme und der Ton beinahe richtig ist, aber noch ein bisschen falsch. Die "Wellen" die länger werden wenn die beiden Töne gleicher werden und verschwinden wenn sie komplett gleich sind. Vielleicht weiß jetzt einer was ich meine :D

Auf jeden Fall fällt mir auf, dass auf meinem Handy in einer gerade erst runtergeladenen App, die Sinustöne erzeugt, noch ein Ton abgespielt wird. Ich glaube 110 Hz. Wie ihr vielleicht wisst sind Sinustöne in dem Bereich nicht sehr laut. Ich konnte ihn bewusst überhaupt nicht hören; erst wenn ich den Lautsprecher ans Ohr gehalten habe. Nun habe ich die Frequenz verändert und nach viel rumprobieren verschwanden die "Wellengeräusche" bei genau 100 Herz. Sowohl bei 99,9 Hz als auch bei 100,1 Hz (die App geht in 0,1er-Schritten) hörte ich Schwingungen, bei 100 Hz nicht mehr wirklich. Ich hab mir den Ton ans Ohr gehalten und erkannt und jetzt höre ich das auch so. Also auch wenn ich die App abschalte. In meinem Zimmer sind 100 Hz. Waruuum sind in meinem Zimmer 100 Hz?

Dazu kommt dass ich die kleine Terz gehört hab (ich trainiere seit einiger Zeit mein relatives Gehör), also ab ich gegooglet welches Frequentverhältnis ne kleine Terz hat und es kam 5/6 also hab ich 20 (ein 5tel von 100) drauf getan, also 120Hz, den Ton kann ich ohne weiteres hören und genau der war es den ich gehört hab. Also hab ich 100 und 120 Hz im Raum. Nur 100 irgendwie extremer, 120 konnte ich halt als musikalischen Ton wahrnehmen weil er höher ist oder so.

Meine Frage also: Warum? (und warum genau 100, ist das Zufall?)

Der Ton bei 100 Hz ist übrigens irgendwas zwischen G und G#

...zur Frage

Prozessor Taktung (Herz) -

Hey Computer Interessierte und Fachleute ich hab eine kleine / Große frage an euch.

Undzwar sagt mein Ausbilder / Elektromeister / Techniker (54jahre) das ein Prozessor nicht mehr als etwa 2,3 GHz (oder 2 GHz) Takt haben kann. (was genau meinte er damit ?)

Meine Frage ist jetzt : Stimmt das ?

Wenn ja, warum gibt es Prozessoren (wie meiner) die eine Takt frequenz von 4,4GHz ?

...zur Frage

Warum ist bei der Resonanzfrequenz und Phasendifferenz von pi/2 die Energieübertragung zwischen Erreger und Resonator besonders groß?

Bitte antwortet jetzt nicht: „weil dann ein Resonanzfall vorliegt“ oder so ähnlich.... Resonanz ist eine erzwungene Schwingung, aber im Gegensatz zu allen anderen Erzwungen Schwingungen wird die Energie vom Erreger viel besser auf den Resonator übertragen, ich suche die physikalische Erklärung dafür.

...zur Frage

Woran erkennt man den Resonanzfall?

Also ich muss so langsam ein paar Versuche für meine Gfs vorbereiten und da hab ich mich gefragt, wann man eigentlich den resonanzfall bei einem Federpendelversuch erkennt . Ich weiß dass es um pi halbe verschoben ist, wenn sie also um pi halbe verschoben ist, muss doch die Schwingung des Erregers gegenüber dem Resonator gleichphasig sein oder ? Es wäre sehr nett wenn ihr mir Helfen könnt, weil ich ziemlich verwirrt bin . Daaaankkeee schonmal im Voraus .=)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?