Physik-SA bitte helft mir?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

die Formel hierfür lautet:

v²=v₀²+2*g*y, wobei y die gesuchte Höhe ist, v²=0, weil die Geschwindigkeit beim Erreichen der Maximalhöhe bei Null liegt und v₀=41,67 m/s, die Anfangsgeschwindigkeit des Wasserstrahls. g ist die Schwerebeschleunigung von 9,81 m/s², die hier negativ genommen werden muß, weil sie der Aufwärtsbewegung des Wassers entgegenarbeitet.

Also:

0=41,67²-2*9,81*y

Nach y umgestellt:

y=-41,67²/-19,62=88,5 m.

Offensichtlich sorgt der Luftwiderstand hier dafür, daß die Fontäne höher reicht, als sie es im Vakuum tun würde.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Energiebilanz geht auch 1/2 m v² = m·g·h.

Ich komme auch auf 88,5 m. Dass sie mit Luftwiderstand höher steigen soll halte ich für Blödsinn: Fehler bei der Widergabe der Aufgabenstellung oder in der Aufgabe selbst?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
12.12.2015, 15:37

Könnte höchstens sein, daß die Wassertröpfchen so fein werden, daß sie schweben und von Aufwinden nach oben getragen werden.

Willy

0

Die Antwort steht doch schon da...130m...verstehe die Frage nicht...sry

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
28.11.2015, 12:19

Die 130 m sind die Höhe unter Berücksichtigung des Luftwiderstandes. Die Frage ist, welche Höhe im Vakuum erreicht wird.

Herzliche Grüße,

Willy

0

Was möchtest Du wissen?