Physik Kräfte, totaler Denkfehler?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Trägheit von K2 wirkt ja gegen die Beschleunigungskräfte und wirkt auch ohne Reibung bremsend in Bezug auf die Beschleunigung.

Du hast Kraft 1 und dagegen Kraft 2, diese kannst du von einander abziehen. Dann hast du die restliche Kraft die auf die Gesamtmasse des Systems wirkt und es beschleunigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OpusAnima
15.11.2016, 16:16

Sprich (F3=K1*g)-(F1=K1*g*sin(30°))?

0

Wenn K2 nur waagerecht bewegt wird und keine Reibung wirkt, dann entfällt tatsächlich jegliche Gewichtskraft.

Aber:

Du betrachtest ja ein dynamisches System mit Bewegung und auch Beschleunigung. Dann ist auch eine Massenträgheitskraft im Spiel. Und die wirkt auch auf Deine waagerecht geführten Massen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Lösungsweg sieht so aus:

- Resultierende Kraft, die an K3 angreift, berechnen.

- Nach der Grundgleichung F=ma die Beschleunigung und damit die Bewegungsgleichung bestimmen.

- Bewegungsgleichung nach der Zeit t auflösen für z=0.

Wenn K2 sich auf der Ebene bewegt, hat sie zwar keinen Einfluß auf die resultierende Kraft, aber ist Teil der Masse des Gesamtsystems, die in die Grundgleichung einfließen muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OpusAnima
15.11.2016, 16:14

Die an K3 angreifende Kraft wäre dann doch einfach K3+g nach unten und F1 nach 30° oder nicht?

0

Hast du eine Skizze gegeben, damit wir uns ein wenig mehr darunter vorstellen können? Die Höhen der einzelnen Kisten sind wichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?