Physik Induktionsgesetz?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Huhu,

  • u_ind(t) = - N * A * dB(t) / dt
  • B(t) = µ * N * I / ℓ

mit ℓ(t) = 0.75 + 1.5t (Wenn Du ein Steigungsdreieck aufbaust kommt diese lineare Fkt. raus)

  • dB(t) / dt = µ * N * I / ℓ'(t) = - 3 * µ * N * I / 2(0.75 + 1.5t)^2

Ableitung einer ganzrationalen Funktion (1/x)' = (-1/x^2)

Und jetzt in die Induktionsformel:
  • u_ind(t) = 3 * µ * N^2 * I / 2 * (0.75 + 1.5t)^2

Wie ist die Lösung?

---

LG. Kesselwagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MyNameIsBaum0
10.04.2016, 20:07

Nein, leider nicht. Oder ich habe mich verrechnet.

dB(t)/dt wäre laut deiner Formel bei mir (mit t = 0.5s I = 3 A und N = 1460) ungefähr -3.66*10^-3

Dieses dann in die Induktionsformel eingesetzt (mit N = 200 und A = 0.002025m^2) ergibt ca. 1.5*10^-3V. Das Ergebnis ist laut der Lösung aber 3*10^-3 V.

Hier der Link zu der Aufgabe (es geht um die c). Die lösen hier die Aufgabe über die Überlegung, dass durch die Streckenstreckung sich B um die Hälfte halbiert. Jedoch müsste man es doch auch so ,wie wir es probieren rechnen, können.

http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/elektromagnetische-induktion/aufgaben#lightbox=/themenbereiche/elektromagnetische-induktion/lb/musteraufgaben-induktion-langer-zylinderspule

Wäre cool, wenn du mir helfen kannst. SItze jetzt schon 2 Stunden daran und verstehe es nicht :D

0

Was möchtest Du wissen?