Physik Federkonstante D

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich nehme an ihr sollt die Federkonstante durch versuche ermitteln?

man könnte die Federkonstante auch berechnen, habe aber keine Ahnung, ob dein Lehrer damit die "theoretische" Federkonstante meint. Bei linearen Federkennlinien spricht man übrigens von einer "Federrate". Bei gewöhnlichen Schraubenfedern, wie du sie wahrscheinlich aus Kugelschreibern kennst, lässt sich die Federrate wie folgt berechnen:

c = (Gd^4) / (8i*D^3)

Dabei ist

  • G der Schubmodul des Werkstoffes (bei Stahl 81500 N/mm^2)
  • d der Drahtdurchmesser
  • i die Anzahl der Windungen +0.5 (z.B. 7.5, 8.5, ..)
  • D der Windungsdurchmesser

Wegen deiner Antwort hab ich meinen Lehrer heut geafragt und der hat gesagt er hat sich verschrieben habe Danke

0

Jede Feder hat eine eigene Federkonstante, die gilt es ja auszurechnen^^ Dafür musst du aber wissen wieviel Kraft du für eine bestimme Strecke Strecken bzw. Stauchung benötigst. Die Formel ist: Federkonstante = Kraft pro gedehnte bzw. gestauchte Strecke => D=F/s=(m*a)/s

Folglich kommst du am Ende zu einem Ergebnis mit der Einheit Newton pro Meter [N/m]

Was möchtest Du wissen?