Physik Energie Aufgabe möglich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also wenn man Reibung, etc. vernachlässigt kann man Ekin und Ehöhe gleichsetzen. 

1/2*m*v^2 = m*g*h 

Nach Auflösen nach v kommt man auf v=√2*g*h  (Masse kürzt sich raus) 

Dann kommt man auf v = ca. 25m/s

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nik13
22.02.2016, 19:24

Danke :)

0
Kommentar von nik13
15.03.2016, 13:11

also ist nur die Geschwindigkeit falsch?

0
Kommentar von nik13
15.03.2016, 13:12

vergiss es sorry dalsche Aufgabe

0

Du kannst potentielle und kinetische Energie gleichsetzen, dann kürzt sich die Masse heraus.

Allerdings ist das schon sehr ungenau gerechnet, da der Springer ja wohl kaum im freien Fall die Schanze verlässt und durch den Bahnradius wird er zusätzlich gebremst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ahzmandius
22.02.2016, 19:48

Na ja, wenn man die Reibung außer Acht lässt, sollte es mit dem Gleichsetzen nicht allzu ungenau werden.

1)Wieso sollte er durch den Bahnradius gebremst?

2)Was hat das gleichsetzen der Potentielle Energie mit der Kinetischen Energie zu tun?

Solange man das Ende der Schanze als 0 definiert, ist die Potentielle Energie des Springers am Ende der Schanze 0 und muss somit in andere Formen übergangen sein. Wenn man die Reibung vernachlässigt, dann ist die gesamte Epot in Ekin übergegangen.

0
Kommentar von Ahzmandius
22.02.2016, 20:55

2)Punkt zwei war gemeint was es mit dem Freien Fall zu tun hat.

0

Man braucht mehr Angaben. Man weiß ja auch den Winkel nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange man das Ende der Schanze als 0 definiert, ist die Potentielle Energie des Springers am Ende der Schanze 0 und muss somit in andere Formen
übergangen sein.

Wenn man die Reibung vernachlässigt, dann ist die gesamte Epot in Ekin übergegangen.

m*g*h=1/2*m*v^2 |/m

g*h=1/2v^2...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?