Physik - Mechanik: Überholzeit berechnen - Wie geht das?

2 Antworten

Gemeit ist die Strecke, die der LKW mit der aktuellen Geschwindigkeit in 1,5 s fährt.

Man sgat, der Sicherheitsabstand zwischen zwei Fahrzeugen soll etwa dem Weg entsprechen, der in 2 s zurückgelegt wird. Deshalb ist der Sicherheitsabstand auch von der Geschwindigkeit abhängig. (Halber Tachowert in Metern usw.)

Danke, dass du einen Teil der Frage erklärt hast. Aber irgendwie macht es bei mir noch nicht "Klick", da ich keine Ahnung habe, wie man das mit der Zeit berechnet.

0

Ich weiß, dass du es gut mit mir meinst, dennoch hat mich dein Link nicht weitergebracht. Vielleicht bin ich nicht die Beste in Mathe, aber ich komme mit dem Unterrichtsstoff gut mit. Physik ist da was anderes, da mein Lehrer neuen Stoff als Hausaufgabe aufgibt, den wir noch nicht durchgenommen haben. Oben habe ich sogar meine Ansätze genannt, komme ohne Hilfe jedoch nicht auf das richtige Ergebnis.

0
@FibyDandelionoo

Hättest Du meinen Text gelesen, den ich als Link eingestellt habe, hättest Du lesen können, dass Mathe hier als Beispiel für jedes andere Fach steht. 

Nimm Dir mal die Zeit und lese ihn in Ruhe durch. Den kannst Du auch noch lange nach dem Abitur nutzen. 

0

Physikaufgabe helfen EF?

(Ich verstehe wirklich gar nichts, wäre nett wenn ihr das auch erklären könntet)

In A startet um 9.00 Uhr ein LKW und fährt mit der Geschwindigkeit v1=50 km/h zum 80 km entfernten Ort B .

30 Minuten später startet ein zweiter LKW mit der Geschwindigkeit v2=78 km/h von B aus nach A.

Berechne Zeit und Ort der Begegnung

...zur Frage

Zeitspanne des Überholvorgans berechnen?

Ein mit der Geschwindigkeit v1= 80kmh fahrender, l1-18m langer Lastzug soll von einem mit der Geschwindigkeit v2=100kmh fahrenden l2= 5m langen Personenwagen überholt werden.

...zur Frage

Gibt es so etwas wie ‚spontane Beschleunigung‘ und wie misst man sie?

Wie misst man die Beschleunigung eines festen Körpers, der quasi spontan beschleunigt? Gibt es eine Obergrenze für Beschleunigung?

Laut Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Beschleunigung) wird die Beschleunigung wie folgt gemessen:

Man misst die Geschwindigkeit des Körpers zu einem ersten Zeitpunkt und zu einem zweiten Zeitpunkt. Die Beschleunigung (a) ist dann zweite gemessene Geschwindigkeit (v2) minus erste gemessene Geschwindigkeit (v1) geteilt durch zweiter Zeitpunkt (t2) minus erster Zeitpunkt (t1). Oder als Formel a = (v2-v1) / (t2-t1)

Bei dem Beispiel bei Wikipedia wird mit den Werten gerechnet: v1 = 10 m/s, v2 = 30 m/s, t1 = 0 s, t2 = 10 s was anhand der o.g. Formel eine Beschleunigung von 2 m/s² ergibt.

Meine Frage ist aber, ob man diese Formel auch benutzen kann, wenn ein Körper quasi aus dem Stand beschleunigt. Also wenn ich z.B. mit dem Auto genau 100 km/h (müsste ca. 28m/s entsprechen) fahre und mir ein Insekt (welches vorher der Einfachheit halber in der Luft gestanden hat) auf die Windschutzscheibe klatscht, dann hatte es eben noch eine Geschwindigkeit von 0 m/s und direkt nach dem Aufprall eine Geschwindigkeit von 28 m/s. Nehme ich als zweiten Zeitmesspunkt eine Sekunde nach Aufprall, ergibt sich laut der o.g. Formel eine Beschleunigung von 28 m/s².

A = (28 m/s – 0 m/s) / (1 s – 0 s) = 28 m/s²

Was ich nicht verstehe, ist:

Die Geschwindigkeit von 28 m/s hatte das Insekt auch schon 0,5s nach Aufprall … und sogar 0,0001s nach Aufprall – denn sobald sie Kontakt mit meiner Windschutzscheibe hatte, war sie mit 28 m/s unterwegs. Wenn ich nun in der Formel den zweiten Zeitpunkt t2 durch 0,5s oder sogar durch 0,0001s ersetze, wird die errechnete Beschleunigung immer größer…. :-O

Wo ist der Denkfehler?

...zur Frage

Wer kann mir helfen, diese Aufgabe zu Lösen - Physik/Gleichförmige Bewegung?

Beim Schießen wird die Schießscheibe mit v1=20 m/s quer zur Visierlinie des Schützen bewegt, der sich l=250m von der Schießscheibe entfernt befindet. Um welche Strecke s muss der Schütze bei einer Geschwindigkeit des Geschosses von v2=800 m/s vorhalten, um die Schießscheibe zu treffen?  Lösung: s=6,25m

...zur Frage

Hilfe zum Elastischen Stoß?

Moin Leute,

ich habe hier folgende Aufgabe:

Kugel 1 der Masse m1 stößt mit Geschwindigkeit v1 zentral gegen die ruhende Kugel 2 der Masse m2. Kugel 2 rollt daraufhin eine Rampe der Höhe h = 1, 0 m hinauf. Gehen Sie von einem elastischen Stoß aus und vernachlässigen Sie Reibung und Rotationsenergie der Kugeln sowie deren räumliche Ausdehnung. (a) Die Massen seien m1 = m2 = 1 kg. Mit welcher Geschwindigkeit v1 muss Kugel 1 auf Kugel 2 tre􏰀ffen, damit diese über die obere Kante rollt?

Also mein Ansatz war es jetzt die benötigte Arbeit zu berechnen um die Kugel mit m=1kg auf h=1m zu bringen und anschließend habe ich die Geschwindigkeit ausgerechnet, die die Kugel 2 benötigt um auf die höhe zu kommen.

Allerdings komme ich jetzt nicht weiter die Geschwindigkeit der Kugel 1 auszurechnen die nötig ist um Kugel 2 auf die Berechnete Geschwindigkeit zu bringen. In den meisten Formeln die ich finde, benötigt man aber die Geschwindigkeit der ersten Kugel vor und nach dem Stoß, somit kann ich diese nicht einfach umstellen, denn die Geschwindigkeit nach dem Stoß der ersten Kugel kenne ich ja auch nicht.

Gibt es eine Formel zu Berechnung von v1 vor dem Stoß wenn ich v2 vor und nach dem stoß kenne so wie deren Masse?

Danke schonmal

...zur Frage

Wie lange würde es dauern, bis der Mond auf der Erde aufschlägt, wenn er keine Eigengeschwindigkeit hätte?

Wie lange würde das genau dauern? Vielen Dank für jede Antwort, bekommt auch jeder ein Danke und die beste natürlich einen Stern! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?