Physik - Fragen zum Beschuss mit Neutronen von Uran?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

> Barium von ca.137

Aber Du weisst doch bereits, was Isotope sind?

Die 137 sind der Mittelwert beim natürlich vorkommenden Isotopengemisch.

Ba gibt es mit Massenzahlen von 114 bis zu 153, davon stabil von 130 bis 138. Siehe:

http://www.internetchemie.info/chemiewiki/index.php?title=Barium-Isotope

Beim Beschuss von Uran-235 (U-238 ist meines Wissens nicht so einfach zu spalten) entstehen nicht zwei Ba-Kerne, sondern z.B. ein Ba und ein Kr. Oder auch zwei andere Kerne, mit ähnlicher Masseverteilung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Entdeckung_der_Kernspaltung#Spaltprodukt-Paare

Zur Kernspaltung allgemein siehe

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernspaltung

Kurz zu Deinen Fragen (in Langform siehe o.g. Artikel)

ad 1)  Nicht "(also zweimal Barium)", sondern Ba + Kr + n

ad 2) die freigewordene Energie stammt aus der verringerten Masse: Die Masse von U-235 ist ein wenig größer als die von Ba-139 + Kr-95 + n

ad 3) "Warum ist nach dem Beschuss mehr Masse da?" Ist nicht mehr, sondern weniger. Aber Du musst das schiessende Neutron auf der Ausgangsseite mitzählen.

ad 4) Ein Neutron wird kurzzeitig aufgenommen. Beim Zerfall wird dieses und ein weiteres ausgesandt.

ad 5) Für jedes aufgenommene Neutron werden beim Zerfall zwei freigesetzt. Die, die nicht in den Kern eindringen konnten, gehen in der Umwelt verloren.

Lise Meitner erklärte, dass bei dem Versuch das Uran in zwei annähernd
gleiche Atome (Barium) geteilt worden ist, die jedoch zusammen addiert
eine geringere Masse als Uran haben.

Uran zerfällt nicht in zwei Barium-Atome, sondern zum Beispiel in Barium und Krypton: https://de.wikipedia.org/wiki/Kernspaltung#/media/File:Kernspaltung.svg

Fünf wohl definierte Fragen zu einem Thema, mit dem du dich erst mal grundsätzlich beschäftigen solltest, das ist schon selten.
Und übersieh bitte nicht das Lob darin, denn viele Fragen versteht man schon rein sprachlich nicht.

Aber sachlich ist in jeder deiner Fragen schon der eine oder andere Fehler versteckt. Du musst dich erst mal unverbindlich schlau machen oder ins Thema einlesen, bevor du sinnvolle Fragen stellen kannst.

Uran zerfällt jedenfalls keineswegs nur zu Barium, sondern zu fast allem, was möglich ist. Das musst du erst mal wissen, auch wenn es ungenau ist.
Wissen ist immer irgendwie ungenau, vor Allem zu Beginn.
Man muss diese Ungenauigkeit hinnehmen, und nicht nach voreiligen Regeln oder Lösungen suchen.

Die wahren Gründe kann ich dir nicht nennen, dazu muss man nicht nur Physiker sein, sondern Kernphysiker.

Und alle haben erst mal gelernt, Fakten, bevor sie Regeln gelernt und verstanden haben.

Du kennst nicht mal die Fakten, da musst du ansetzen.

Mir Fakten kannst du auch die Themen eingrenzen, im Moment nennt man das wohl eher Metastasiern.

Was möchtest Du wissen?