Photovoltaikplatten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

so einfach kannst du das nicht rechnen, da die Solaranlage immer nur dann strom erzeugt, wenn die sonne auch scheint. der großteil des eigenen stromverbrauches aber wohl zu anderen Zeiten stattfindent.

es gibt ja auch "spezialisten" die damit sich ihre PV Anlage lohnt bei schönem Wetter den Wäschetrockner an machen....

daher ist meine Antwort auf deine frage genauso wie die Antwort auf diese: bei welcher Zahl kommt, teilt man sie egal durch was immer das gleiche raus?

richtig ! null!!!

Nimm lieber ca. 12 bis 15 m² von deiner Dachfläche und lass thermische Solarkollektoren aufs Dach schrauben. dann stellst du einen 1000 Liter Speicher in den keller und unterstützt mit der lieben Sonne deine Heizung. das das ist nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch sinnvoller als strom zu erzeugen.

lg, Anna

1.) Einfacher: "Solarzellen".

2.) Du meinst Kilowattstunden (kWh), nicht Kilowatt pro Stunde (kW/h).

3) Es gibt unterschiedlich leistungsfähige Systeme. Ich kann hier nur sagen, daß Du mit vollen 50m² bei 30° Dachneigung ca. 12% Wirkungsgrad brauchen würdest, um in einem Jahr entscheidend über 6000 kWh zu kommen.

Die Aussage Deines Nachbarn ("2 Platten reichen") hört sich trotz der Unvollständigkeit der Daten recht unfundiert an.

Was möchtest Du wissen?