Photovoltaik Einspeisung was ist das usw?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In aller Regel lohnt es sich nicht, da Du hier schon mal neben der gesamten Technik um die PV-Anlage herum einen Zweirichtungszähler (höhere Zählergebühr) benötigst.

Auch wirst Du in der Nacht vergeblich auf eigene erzeuge Elektroenergie hoffen können.

Eine andere Frage ist, ob Du in jedem Lastfall so viel EIgenerzeugung realisien kannst, wie Du tatsächlich benötigst.

Günter


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigendlich bleibt es beim strom so wie er ist. selbst wenn du volleinspeisung machst, verwendest du wenn die panele mehr strom bringen, als du gerade im haus verbrauchst, quasi deinen selbsterzeugten strom. er wird nur erst mal faktisch verkauft (durch den einpeisezähler geflossen) und dann gleich wieder zurückgekauft (durch den verbraucherzähler geflossen) ohne wirklich das Haus verlassen zu haben...

anders schaut es bei eigenverbrauchslösungen aus. hier gibt es quasi 2½ Stromzähler.

einmal den erzeugerzähler. er registiriert jede kilowattstunde, die deine solaranlage erzeugt hat. dafür gibts schon mal den sogenannten grundsatz. egal, was mit dem strom letztenendes passiert ist.

dein vorhandenener verbraucherzähler wird durch einen zweiwegezähler ersetzt. der kann unterscheiden, ob der strom ins netz fließt, oder aus dem netz bezogen wird. für jede kilowattstunde, die du in das netz eingespeist hast, bekommst du noch einige cent, der rest ergibt sich aus der ersparnis, da deine geräte mit selbst erzeugtem strom laufen.

immer wenn die anlage mehr leistung bringt, als du im haus gerade verbrauchst, wird der überflüssige strom in das netz eingespeist. bringt die Anlage nicht genügend, wird das was fehlt aus dem Netz dazugekauft...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Photovoltaik Anlage hast gibt es zwei Arten wie du den Strom verwenden kannst, entweder Vorzähler oder Nachzähler.

Entweder du nimmst den Strom, verbrauchst ihn in deinem Haus und kaufst nur den Strom nach, den du mehr brauchst (Da moderne Zähler nicht rückwärts laufen, schenkst du den übermäßigen Strom an deinen Energielieferanten.

Oder du verkaufst den kompletten Strom direkt (du bekommst einen eigenen Zähler usw,..) und kaufst alles was du brauchst die bisher ein.

Ich persönlich verkaufe den gesamten Strom sofort, da ich durch einen geförderten Einspeisetarif mehr Geld pro kW. bekomme, als ich dafür zahle. Erst wenn dieser Einspeisetarif ausgelaufen ist, stelle ich das System um, sodass ich den Strom selbst verbrauche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chef32
11.09.2016, 15:02

und wann läuft der einspeisetarif ab? danke erstmal für deine Antwort..

0
Kommentar von chef32
11.09.2016, 15:14

achso. also wenn ich in meinem Fall von der eon für meinen Strom mehr pro kWh bekomme als ich zahle wenn ich den kaufe dann komplett verkaufen, hab ich das so richtig verstanden? und muss man das dann nicht versteuern?

0
Kommentar von chef32
11.09.2016, 15:30

okey vielen Dank.

0

Zunächst bringt die Einspeisung mit der Einspeisungsvergütung mehr als der Eigenverbrauch. Außerdem bräuchtest Du für den Eigenverbrauch eine technisch aufwendige und teure Zwischenspeicherung für die Energie, das lohnt sich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls noch etwas zu dem Thema Photovoltaik, Stromspeicher usw offen sein sollte-dieser Artikel könnte dir vielleicht auch weiterhelfen: http://elektrotechnikblog.at/stromspeicher/

Fand ich bei meinen Recherchen zu dem Thema ganz praktisch und gut erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?