Photovoltaik - Steuerfrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke, dass Deine Idee im Endeffekt problematischer ist, als würdest Du den Strom normal über die stromverteilung (Zähler) an die Mieter berechnen.

Nehmen wir mal an, Deine Mieter zahlen 4800,- Euro netto kalt (8 Wohnungen a 600,- Euro). Die Anlage kostet 30.000,-, also erhöhst Du um 3.300,- die Jahresmiete. für jeden 825,- Euro mehr, somit ca. 109,- Euro mtl. Da würde ich mich weigern, weil mein Stromrechnung geringer ist.

Deine tatsächlichen Werte mögen anders sein.

Rechne es mal durch.

Kommentar von skarr
12.11.2016, 19:59

Es ist ein 1 Familienhaus. 740 kalt.
11% Jahresmiete. Angebot einer Photovoltaik 10.000€
10.000€ x 11% = 1100€
1100€ : 12 = 92€ mtl.

Miete erhöhen nach Modernisierung: So geht das rechtssicher > GeVestor

-> google eingeben

0
Kommentar von skarr
12.11.2016, 21:40

Ja ich werde mich mal professionell beraten lassen über meine Rechtsschutz.

Naja ob die Mieter es toll finden ist mir relativ egal, auf kurz oder lang möchte ich dort eh einziehen. Spätestens wenn Nachwuchs da ist.
Trotzdem vielen Dank und noch einen schönen Abend :)

0

Der Sinn einer Photovoltaikanlage ist doch eigentlich, dass der Betreiber den produzierten Strom in das Stromnetz einspeist und dafür eine Vergütung des Stromnetzbetreibers erhält.

Damit haben die Mieter gar nichts zu tun, und daher kannst Du die Anlage nicht auf die Mieter umlegen.

Du würdest da garantiert jeden Prozess verlieren.

Kassiere die Einspeisungsvergütung und lass den Stromverbrauch für die Mieter weiter über die Stromzähler abrechnen.

Was möchtest Du wissen?