Photovoltaik - Anlage steuerfrei?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Vorbesitzer hat beim Bau der PV Anlage Vorsteuerabzug geltend gemacht.

Wenn er nun verkauft und das ohne Steuer erfolgt ist, wird der Vorsteuerabzug bei ihm korrigiert.

Ob ihr nun, wie ihr es macht, die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmt, oder wie er optiert, ist eigentlich egal, denn die Steuer die ihr abführen müsstet, würdet ihr vom Stromanbieter zusätzlich erhalten.

Der Vorteil der Option wäre eigentlich, wenn es mal Reparaturen gibt, dann hättet ihr auch den Vorsteuerabzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anlage speist doch Strom in Netz, den Ihr nicht verbraucht. Ihr bekommt Geld  dafür, also muß dass auch steuerlich angemeldet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omikron6
03.08.2016, 07:21

Umsatzsteuerlich erbring ihr eine Leistung (Stromlieferung) an den Netzbetreiber, die umsatzsteuerpflichtig ist. Ggf. kann die Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG in Anspruch genommen werden. Weiterhin erzielt ihr durch die Gutschriften des Netzbetreibers Einkünfte, die in der Einkommensteuererklärung zu deklarieren sind.

2

Kleingewerbe gibt es nicht, also war auch keins angemeldet.

Als wir uns als neue Eigentümer angemeldet haben, haben wir das ohne Umsatzsteuer gemacht.

Wenn die Umsätze entsprechend gering sind, spricht da auch nichts gegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von petra89
02.08.2016, 23:42

Danke schon mal! Weißt du zufällig auch wie es sein kann das die Vorbesitzer jetzt zu einer Zahlung aufgefordert werden?

0

Was möchtest Du wissen?