Photosynthese in grünen Blattteilen? (lugolsche Lösung)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jod-Kaliumiodid-Lösung= Lugolsche Lösung und dient zum Nachweis auf Stärke.

Amylose (griechisch amylon, ‚Stärkemehl‘) ist mit einem Massenanteil von etwa 20–30 Prozent neben Amylopektin Bestandteil der natürlichen, pflanzlichen Stärke

Die Photosynthese wird durch Chlorophyll bewirkt (GRÜNER Farbstoff in Pflanzen), wenn sich da was gefärbt hat, hat der Nachweis funktioniert ...

Guck mal die Stichwörter angehend in Wikipedia, wenn du 's ganz genau brauchst.

LG

Danke Danke Danke ! :)

Kannst du mir auch vielleicht erklären , was die Lichtabsorption mit der Amylose zu tun hat ?

0
@Glossy95

Das Wort „Photosynthese“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Licht“ (photos) und „Aufbau“ (synthesis). Zusammengesetzt könnte man also davon sprechen, dass die Photosynthese etwas unter dem Einfluss von Licht aufbaut. Dieses Licht bezieht die Pflanze aus der Sonnenenergie. Und der Stoff, welcher aufgebaut wird, ist Sauerstoff. Die Pflanze gibt Sauerstoff in die Umwelt ab, welcher für uns Menschen und Tiere lebensnotwendig ist. Ein anderer Prozess, der zeitgleich mit der Abgabe von Sauerstoff passiert, ist die Aufnahme von Kohlendioxid. Aus diesem Kohlendioxid bildet die Pflanze nun, zusammen mit Wasser und Salzen, die Stoffe Traubenzucker,

Stärke ==> siehe oben Amylose ...

und Eiweiße.

Die Photosynthese findet in den Teilen einer Pflanze statt, die den grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll enthalten. Die Photosynthese findet also in den Chloroplasten statt.

Schau mal da rein. Ist sehr anschaulich:

http://www.frustfrei-lernen.de/biologie/photosynthese-fotosynthese-pflanzen.html

Liebe Grüße

0

Amylose ist im Blatt drin, das kommt nicht irgendwo her. Wenn vollständig absorbiert wird(braun.schwarzes Blatt) dann könnte ja keine Fotosynthese stattfinden, weil keine Energie aus dem Licht "benutzt" werden kann.

Was es mit der lugolschen Lösung auf sich hat, weiß ich nicht, kenn das experiment nicht. Vielleicht zum Beweis, dass stärke drin war?

Weißt du auch vielleicht irgendwas über die anderen Fragen ? :(

Aber Danke schonmal , hast mir ja schon weitergeholfen :)

0
@Glossy95

Also das mit JJK hat sich erledigt aber zu dme rest vielleicht?

0

Schön der Reihe nach: Zuerst werden die panaschierten Blätter im Licht gehalten. Dort, wo sie grün sind, enthalten sie Chloroplasten, in denen die Fotosynthese stattfindet. Also findet in den hellen Bereichen der panschierten Blätter keine Fotosynthese statt. Bei der Fotosynthese wird aus Kohlendioxid und Wasser unter der Einwirkung von Licht bestimmter Wellenlängen Stärke synthetisiert. Wenn nun das Blatt in Alkohol gekocht wird, löst sich das Chlorophyll heraus. Jetzt ist das Blatt komplett farblos, weil die panaschierten Hellbereiche ohnehin kein Chlorophyll enthalten haben, und die vorher grünen Bereiche nun ohne das Chlorophyll ebenfalls farblos sind. Jetzt wird das insgesamt helle Blatt in Lugolsche Lösung gegeben. Dabei wird nur in den Bereichen, wo Stärke vorliegt, die blaue Nachweisfärbung erfolgreich sein, und diese Bereiche werden genau den ehemals grünen entsprechen, weil nur dort durch Fotosynthese Stärke entstehen konnte.

Was möchtest Du wissen?