Photofiltre oder Gimp .. die Bilder werden immer unscharf ..

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du zu stark runterskalierst (verkleinerst) lässt sich das gar nicht vermeiden, weil irgendwann die zur Darstellung der Bildinformation verfügbaren Bildpunkte nicht mehr ausreichen.

Zweite Ursache: Interpolation --> bei Verkleinerung werden Pixel "rausgerechnet" und aue mehreren Ausgangspixeln ein "Durchschnittspixel" erzeugt. Je detailreicher ein Bild ist, umso eher bekommst du diesen unschönen Effekt, der aber nix mit GIMP zu tun hat, sondern ein generelles Problem ist.

Nen Stück weit kannst du dem entgegenwirken, indem du schrittweise verkleinerst und zwischendrin minimal schärfst...

beste Grüße

Öhm, natürlich verliert das Foto an Schärfe.

Wenn du skalierst, verlierst du Bildpunkte. Das Bild wird also von den Maßen kleiner. Natürlich, das willst du ja auch. Wenn du dann das Bild auf der Leinwand in Gimp o.ä. wieder streckst, kann er die verlorenen Bildpunkte nicht wieder ersetzen und entweder er zeigt es pixelig an oder aber er interpoliert, was dann Unschärfe ergibt.

Anders gesprochen: Du kannst nicht erst einer Torte die Hälfte abschneiden und dich dann wundern, warum diese fehlt.

Ich hatte das auch mal aber als ich die dann stück für stück immer verkleinert habe und nicht direkt von riesig auf winzig wurden die bilder nicht mehr unscharf ich hoffe das hilft dir weiter Lg LynxLxr

Was möchtest Du wissen?