pholosophie-gedanken-text-arbeit für schule korrekt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde den Gedankengang ziemlich interessant , würde den Text wie er geschrieben ist aber nicht in Philosophie einordnen.

Das mit dem wegsperren , Psychopathen etc. hat ein bisschen zu viel "Wert", ich glaube aber du meinst das wenn Personen so sind , wie sie eben sind und somit gegenüber der Normen der Gesellschaft stehen , sie in dem meisten Fällen direkt abgestempelt werden.

Den Teil mit den unterschiedlichen Persönlichkeiten kann ich unterschreiben, zumindest den Grundgedanken dahinter. Ich würde die zweite Persönlichkeit als solche darstellen, die man tief im inneren eigentlich wirkliche ist, und die erste als eine Persönlichkeit , die einem durch Erziehung , Gesellschaft und dem eigenen inneren Gegenspieler ( der innere Schweinehund) aufgezwungen wurde. Aus der es nicht mehr so einfach ist zu entfliehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich an Deinen Gedanken für richtig halte, ist Folgendes: Der heranwachsende Mensch bildet ein Ich-Ideal heraus oder, mit Sartre zu sagen, er "entwirft"! sich.Er stimmt aber in der Realität mit diesem Ideal niemals überein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Formulierung ist nicht sehr wissenschaftlich. Ein Philosophischer Essay stellt Fragen und beantwortet strukturiert und stringent. Du stellst zu viele Fragen, jedoch kommt die Antwort und These bzw. deine Theorie dabei nicht durch. Des Weiteren veläuft es nicht auf einer philosophischen Ebene. Es scheint mir eher wie ein Monolog eines Romancharakters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das halte ich nicht für Philosophie, sondern für einen verzerrten, misanthropischen Blick auf die Realitäten dieser Welt.

Ich zum Beispiel werde weder theoretisch noch praktisch gezwungen, mich zu verstellen.

Ich sitze auch im Augenblick nicht in der Psychiatrie.

Mach mal halblang. 

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?