Phobie gegen Erbrechen, wie komme ich dagegen an?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne das, mir geht es genauso - Du bist also nicht die einzige mit der Angst vor Erbrechen. Soetwas kann schon mal ein wenig beruhigen.
Mir geht es oft so, dass nur einer komisch schauen muss in der Ubahn und ich habe sofort Panik, dass der sich gleich übergeben muss.
Hast Du schlechte Erfahrungen gemacht damit? Versuch mal in Dich hineinzuhorchen, woher diese große Angst kommt.
Ich habe zwar die Quelle meiner Angst ausfindig machen können, die Angst an sich habe ich allerdings noch nicht so recht besiegen können ... dazu muss man wohl viel an sich arbeiten.
Tut mir leid, dass ich Dir jetzt keinen brennend heißen Tipp geben kann, was dagegen hilft, den hätte ich auch oft gern.
So sind es wohl ganz menschliche Ängste die sich darin kanalisieren und abbauen kann man sie wohl nur Stück für Stück ... aus eigener Erfahrung am ehestern über die Annäherung an den eigenen Körper. Liebe Grüße und alles Gute von reggiani (Dipl. Psychologin)

Noch ein Zusatz ... meist verbergen sich hinter solchen Ängsten leichte oder aber auch massive Zwangsneurosen ... durch verhaltenstherapeutische Maßnahmen kann man diesen jedoch gut entgegenwirken.

0
@reggiani

Ich glaube zu wissen wo diese Phobie herkommt, Ich habe mich dem Kinderarzt meiner Söhne anvertraut, er stellte mir gezielt Fragen und hat dann auch gemeint das es aus diesen Kindheitserlebnissen kommt, er wusste aber auch nicht wie ich dagegen ankommen kann, Ich würde das ganze so gerne bekämpfen da jedesmal schon Streit mit meinem Mann vorprogramiert ist.

0
@sheela2011

Bei mir liegt die Ursache der Phobie ebenfalls in der Kindheit. Du scheinst sehr darunter zu leiden, deshalb würde ich Dir empfehlen wirklich mal einen Verhaltenstherapeuten hinzuzuziehen . Ich denke damit könntest Du Dir sehr helfen und so wie ich das Problem aus eigener Erfahrung sowie auch von wissenschaftlicher Seite her einschätze, bedarf es dazu nicht unbedingt einer Langzeittherapie, auch wenn es schwierig ist das alles nochmal auszugraben. Falls Dir das eher liegt könnte auch eine Psychoanalyse weiterhelfen. Psychoanalytiker jedoch werden Dir keine genaue Handlungsanweisung zur Überwindung der Angst geben können - die Veränderung kommt eher aus der eigenen Person heraus und der veränderten Selbstsicht zustande. Wofür Du Dich entscheidest ist maßgeblich davon abhängig, ob es sich (lediglich) um eine zwangsneurotische Angststörung handelt, die sich über Jahre manifestiert hat (Verhaltenstherapie) oder um ein grundlegendes Entwicklungsproblem (das klingt jetzt heftig, aber ich meine damit eher eine Art weitgreifende Persönlichkeitskomponente, die diese Angat ausdrückt) - dann würde ich eher zu einer Psychoanalyse raten.

0
@reggiani

Ich danke Dir für deine Fürsprache und Ratschläge, ich werde mich meinem Hausarzt anvertrauen mal sehen ob der mich an einen Therapeuten weiterleiten kann.

0
@reggiani

Auch wenn's nicht "hier her gehört": Das war doch mal ein schöner Dialog. DH für beide.

0
@Kabark

@ Kabark: Ja, das finde ich auch ... Danke Dir :-)

0

Hallo sheela2011

Leider geht es mir genauso, ich bin nun 20 Jahre und habe diese Phobie seit ich zurück denken kann, jedoch habe ich es nicht immer gehabt, ich weiß jedoch nicht was diese ausgelöst hat. Ich bekomme wie du Atemnot, fange zu zittern an und mir wird selber schlecht wenn ich nur mitbekomme, das jemandem schlecht ist oder er bauchweh hat. Ich habe einen Freund der (zum glück) sich eigentlich nie übergeben muss, ich habe nur große Angst wenn ich mal selber Kinder mit ihm habe, ich kann ihnen dabei leider nicht helfen, das muss dann mein (noch) Lebensgefährte übernehmen. Ich habe mir lange gedanken darüber gemacht, und ich würde diese Angst einfach gerne los werden, es geht wirklich nur um die angst jemand anderes könnte erbrechen. wenn ich selber muss oder mir selber schlecht ist gehe ich vorsichtshalber immer recht früh ins Bad, jedoch ist dies lange nicht so schlimm für mich, als wenn jemand anderes erbricht, weil ich in dem moment nicht viel darüber nachdenke, ich fange aber auch an zu zittern wenn mir selber schlecht ist, das ist aber lange nicht so schlimm. Genau so gehe ich auf keine Partys mehr wo Alkohol im Spiel ist, weil es da bei vielen Person ja sowieso vorprogrammiert ist, das mindestens einer anfängt zu brechen, der kann nicht einmal vorwarnen wenn er wirklich voll ist. Es bestimmt leider mein Leben.

Bevor ich Kinder bekomme, werde ich auf jeden Fall einen Arzt oder noch besser Psychologen aufsuchen und versuchen, das in den Griff zu bekommen. Ich hoffe trotzdem für dich und alle anderen die das auch haben, dass es irgendwann vielleicht einmal erträglicher wird. Viel Glück!

mir geht es leider genauso. Ich leide seid ca 3 Jahren an einer Krankheit das mir jeden abend enorme übelkeit verschafft. in dieser phase fange ich regelrecht an durchzudrehen, denn ich bekomme angstzustände wenn ich nur an das erbrechen denke. ich fange an zu zittern, zu weinen, kann mich nicht mehr hinlegen und mich nicht mehr beruhigen. Ich versuche immer den Würgereiz zu unterdrücken. Ich kann bei niemandem in der nähe sein der auch nur annähernd droht sich zu übergeben. es ist ein teuflischer kreislauf aus dem ich nicht mehr herausfinde. ich würde gerne eine lösung dafür bekommen, jedoch finde ich sie nicht. ich bin zu einem heilpraktiker gegangen, da ich bei all möglichen ärzten war und niemand mir helfen konnte. dieser heilpraktikter sagte mir, dass es zwar möglich sei eine hypnose gegen diese angst zu machen jedoch zwecklos sei, solange ich diese krankheit habe und die übelkeit jeden abend wieder komme würde ich diese phobie immer wieder entwickeln. wenn es jemandem ähnlich geht und es überwunden hat helft mir bitte.

Darf man deswegen die Polizei anrufen?

Ist wohl kaum noch jemand wach, aber es belastet mich gerade doch ein wenig. Es geht um folgendes:

In letzter Zeit "lungern" Nachts immer öfter Leute auf einem Spielplatz hier bei mir um die Ecke. Ich kenne die nicht und weiß auch nicht, ob es jedesmal die gleichen Leute sind. Die trinken da, rauchen und manchmal sicher nicht nur Zigaretten. Da ich selbst rauche, weiß ich wie Zigaretten riechen und das, was man dort manchmal riecht ist ganz sicher kein Zigarettenqualm. Oft ist es aber sehr laut wenn sie dort sind. Stört mich jetzt erstmal nicht, weil ich nicht genau da an der ecke wohne und daheim das quasi nicht mitbekomme. So ist mir das alles erstmal egal eigentlich.. aber ich muss Nachts leider immer noch mal mit meinem Hund raus und dann laufen wir da halt vorbei. Klar könnte ich auch einfach woanders laufen, aber das währe ein mega Umweg und meistens merke ich eh viel zu spät, das dort welche sind entweder am Gestank oder an Stimmen. Ich wechsel dann ja schon die Straßenseite. In der Vergangenheit gab es dort auch schon oft Schlägereien und Streits und zumindest das konnte ich dann sogar noch im Wohnzimmer hören. Ist nicht immer so, aber kommt hier und da halt vor. Jedenfalls habe ich persönlich immer ziemlich Angst, wenn ich da vorbei muss, auch wenn mir bisher noch nix passiert ist. Aber wenn die da trinken und eventuell vielleicht auch noch Drogen nehmen, dann weiß man ja auch nie in wie weit die "Hemmschwelle" bei denen noch vorhanden ist und dann doch mal was passiert. Wisst ihr wie ich meine? Mal abgesehen davon, das ich zumindest denke, das die da auf dem Spielplatz sicher nix zusuchen haben. Ist auch schon passiert, das sich Kinder die dort tagsüber spielen schon an den Scherben verletzt haben. Und ich hab halt schon länger darüber nachgedacht, die Polizei zumindest mal darauf anzusprechen/aufmerksam zu machen. Aber ich trau mich nicht, weil ich bloß wegen meinen Bedenken und meiner Angst nicht gleich übertreiben will und ich deswegen auch nicht weiß, ob ich "nur" deswegen die Polizei damit "belästigen" sollte und ob ich dann nicht selbst ärger bekommen würde mit der Polizei wenn die das als unnötigen Einsatz sehen. Hab schon mit meinem Freund darüber geredet, der meinte ich könne höchstens wegen Ruhestörung mal da anrufen. Aber ich bin ja gar nicht von der Ruhestörung betroffen, ich hab Daheim ja meine Ruhe und ich wundere mich echt, das die Leute die in den Häusern da rund um den Spielplatz noch nichts gesagt oder sich mal beschwert haben. Mir ginge es eher darum auch am Wochenende dort ohne Angst vorbeilaufen zu können.

Würde mich interessieren, was ihr an meiner Stelle tun würdet.. :/ ich weiß nämlich nicht was ich machen soll oder ob ich überhaupt was dagegen machen soll :(

Danke für eure Zeit und euren Rat, Lieben Gruß

...zur Frage

Darf ein Lehrer mich zwingen eine Arbeit nach zu schreiben wenn ich ausdrücklich sage das ich nicht dazu in der Lage bin Brauche schnelle antwort !!!?

Ich habe immoment Probleme mit dem Atmen aus irgendeinem grund ich war auch im krankenhaus ein paar tage dort hat man fedt gestellt das mein atem bei stress zu schnell wird und deshalb die co2 kontzentration im atmen zu niedrig ist das führt zu schwindel, kopfschmerzen, angstzuständen, panik attacken, übelkeit und noch einiges mehr Ich bin heute wieder in die schule nach zwei wochen um zu kucken ob ich es überhaupt packe da kam meine lehrerin zu mir und hat gemeint das ich eine arbeit nachschreibdn muss ich hab gesagt das ich das auf grund der probleme die ich habe immoment nicht kann sie hat gemeint ich muss das also hab ich die arbeit bekommsn und konnte eine nummer zum teil ausfüllen danach wurde meine atmung so schlimm das ich mich nur noch auf meine atmung konzentrieren konnte die arbeit hab ich so abgegeben Ich stand auf einer 2 und muss mich mit dem zeugnis bewerben Das geht doch nicht oder ?! Bitte um schnelle antwort

...zur Frage

Erbrechen nach Antibiotikum?

Ich habe gestern Borreliose diagnostiziert und dagegen ein Antibiotikum verschrieben bekommen. Als ich heute eine Tablette eingenommen habe, wurde mir nach 40 min extrem übel (Ich habe zwischen der Einnahme und dem Auftreten der Übelkeit ein Toastbrot gegessen). Und ich wollte mal fragen, ob das daran liegt, dass ich etwas gegessen habe und ob das Antibiotikum überhaupt richtig vom Körper aufgenommen wird, wenn man ungefähr 40 min danach erbricht.

...zur Frage

Wie kann ich die Angst vor Präsentationen alsbaldig unterdrücken?

Hallo,

morgen muss ich mit meiner Gruppe eine Präsentation halten. Ich habe mir die Tage sogar ernsthaft überlegt, den Tag zu schwänzen, doch mich heute noch umentschieden. So kann es nicht gehen und dies würde alles unangenehmer machen...total auffallen.

Die ganze Zeit male ich mir schon aus, was passieren würde...

  • Ich werde wieder einen Klos im Hals bekommen, welcher verhindert ordentlich zu sprechen und mir nur das Zeichen gibt, dass ich fast weinen werde.
  • Ich werde wieder Bauchschmerzen bekommen und mir somit übel werden.
  • Ich werde wieder Kopfschmerzen bekommen und somit mich nicht mehr richtig konzentrieren können.
  • Ich werde nicht mehr normal atmen können.
  • Mein Herz wird wehtun und beben.
  • Ich werde fast umtaumeln/mir wird total schwindelig werden.
  • Ich werde vergessen, was ich sagen will/muss und somit auf mein Blatt starren für "Halt" und um mich "zu verstecken"...
  • Ich werde stottern, mich verplappern/Nichts auf die Reihe bekommen.

uvm. Eig. sind diese ganzen Aspekte nur meine Angstsymptome, die ich auch wirklich bekomme in Stresssituationen - ich habe außerdem eine Soziale Angststörung.

Meine Themen sind nicht schwer, ich werde sie heute natürlich noch vertiefen und mir vorsagen, aber... Ich habe schreckliche Angst davor, dass ich morgen alles vergessen werde und nichts außer Wort- oder "Lautbrocken" aus meiner Kehle kriege und nur aus dem Raum flüchten will... Ich habe außerdem auch ziemlich Unbehagen vor der Lehrerin...

Meine Fragen sind daher, wie ich mich von diesen Gedanken ablenken soll - insbesondere von den Gedanken, WÄHREND der Situation und kann ich die körperlichen Symptome überhaupt verhindern, wohl nicht - sie machen es nämlich noch schlimmer...

Hat jemand Tipps? Ich darf es morgen nicht hinschmeißen..

LG

Furfur

(p. s Ich bin in Therapie und wir sind gerade dabei meine KLEINSTEN Ängste abzuarbeiten...)

...zur Frage

Wie kann ich mit der jetzigen Lage umgehen oder was kann ich tun?

In meiner Klasse gibt es da so ein Mädchen, welches ich einfach nicht leiden kann. Und sie mich ebenfalls auch nicht. Sie ist relativ beliebt und hat viele Freunde. Aber erstmals zur Sache: Sie tut außenheraus immer so auf Engel gegenüber anderen. Sie versucht krampfhaft süß zu wirken, wenn ein Junge sie aus Spaß neckt und versucht auch Lehrer mit ihrem aufgesetzten und ‘süßem’ Lächeln in ihrem Bann zu ziehen. Jedoch ist sie im Inneren nichts anderes als hinterhältig und arrogant. Ich habe auch meine eigene Meinung zu ihr, den anderen gesagt und auch erzählt, wie sie in Wahrheit tickt und trotzdessen meinen sie, dass sie sie mögen und nicht verstehen können, warum ich sie so hasse. Ich frag mich dann manchmal nur, ob sie wirklich darauf reinfallen, oder es wissen und es akzeptieren, so wie sie ist. Und falls es der letztere Fall sein sollte, wieso geben sie sich überhaupt mit ihr ab und finden solche Menschen dazu noch toll? Ich weiß, dass man solchen Personen einfach aus dem Weg gehen sollte, aber was ich abgrundtief verachte sind falsche Menschen, die vorgeben eine andere Person zu sein, die sie nicht sind oder jemals sein werden. Hinzu kommt noch der eine Elternabend, wo die Mutter meiner beiden Freunde, sich mit ihrem Vater unterhielt. Die Mutter meiner Freunde tickt auch einfach nur falsch, trotzdem komme ich um sie nicht herum, da ich sie wahrscheinlich öfters sehe, aufgrund meiner Freunde. Sie versucht auch immer ihre eigenen Kinder (meine Freunde) in den Vordergrund zu schieben und mich jedesmal in den Dreck zu schieben, da sie mich als Konkurrenz gegen ihrer Töchter sieht. (Warum auch immer, idk)Der Vater von dem Mädchen erzählte, dass ich hinter ihrem Rücken lästere und natürlich musste die Mutter meiner Freunde zustimmen, um mich wieder als die blöde darzustellen. Was ich noch nicht erwähnt habe, ist, dass meine beiden Freunde das Mädchen auch kaum leiden können, es jedoch nicht so offensichtlich zeigen, wie bei mir. Dies weiß die Mutter natürlich auch, aber, wie bereits erwähnt, will sie Nur mich in den Dreck ziehen. Ihre Töchter hatte sie dabei nicht erwähnt. Aber mich so abzustempeln als sei ich die ‘Böse’ ist einfach nur unverschämt. Und heißt lästern auch gleich, den anderen von ihrer Art zu erzählen, wie sie wirklich ist? Heißt lästern, dass ich meine eigene Meinung zu ihr, den anderen sage? Ich hasse einfach falsche Aussagen und falsche Personen. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Auch kann ich soetwas nicht ignorieren, weil es einfach falsch ist soetwas mitanzusehen ohne etwas dagegen zu tun. Aber was kann ich tun? Es ist, was ich wirklich zugeben muss, viel leichter, wenn ich es einfach ignorieren würde, aber ich kann einfach nicht. Ich denke auch, dass ich auch einfach von falschen Menschen umzingelt bin, und es mich sehr überfordert. Es raubt mir sowasvon den Nerv.Und meine Psyche leidet auch sehr darunter.

Ich hoffe auf hilfreiche Tipps, danke im vorraus.

...zur Frage

Nachbarin verleumdet und schikaniert mich - wie wehren?

Ich wohne seit zwei Monaten neu in einem 12-Parteien-Mehrfamilienhaus. Weil ich wenig Geld habe, habe ich eine Abmachung mit dem Hausverwalter, dass ich einmal die Woche den Flur wische und im Gegenzug eine niedrigere Miete habe. Ich grüße immer die anderen Mieter und komme meiner Pflicht regelmäßig und gründlich nach. Eine Nachbarin kommt jetzt jedesmal aus ihrer Wohnung, während ich wische. Auch wenn ich sie grüße und darauf hinweise, vorsichtig zu sein, da die Treppe grade nass ist, grüßt diese nicht und schaut nur verächtlich auf mich herab. Sie hat zwei Kinder und diese benutzt sie, um mich zu schikanieren und selbst unangreifbar zu sein. Sie fordert die Kinder auf (direkt vor meiner Wohnungstür, wo ich es gehört habe), gegen meine Tür zu treten, Kaugummis ins Treppenhaus zu spucken, nachdem ich gewischt habe, gibt sie ihrer Tochter eine Tüte Saft und diese wird dann über 4 Etagen im gesamten Treppenhaus ausgegossen, sodass alles klebt. Im Hausflur erzählt sie lautstark den anderen Mietern, ich würde an ihre Wäsche und Sachen auf dem Dachboden gehen und da würde etwas nicht stimmen mit mir, vor die Tür meines Kellerraums stellt sie ihren Kinderwagen, sodass ich nicht an meine Sachen komme, ohne ihren Buggy zur Seite zu schieben, sie verdreht den Lenker meines Fahrrads und lässt die Luft aus den Reifen, etc...

Ich weiß nicht, wie ich mich wehren soll, da ich neu in dem Haus bin und wenig Kontakt zu den Leuten im Haus habe. Ich bin immer freundlich und komme meinen Pflichten nach. Ich würde auch niemals an die Sachen anderer Leute gehen. Trotzdem schikaniert sie mich, ohne dass jemals ein Gespräch oder Streit oder überhaupt irgendein Kontakt zwischen uns stattgefunden hat. Sie instrumentalisiert ihre Kinder, damit man ihr nichts nachweisen kann.

Was für Möglichkeiten habe ich mich dagegen zu wehren? Was kann ich tun, damit das aufhört? Ich will in Frieden da wohnen und bloß meine Ruhe haben, keine Eskalation.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?