Philosophische Frage- Wie würde sich euer Leben verändern wenn die durchschnittliche Lebenserwartung 45 betragen würde?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es käme bei dieser Lebenserwartung auch darauf an, wann Rentenbeginn wäre.Das ganze Leben wäre dann ja anders.Eine Ehe würde nicht mehr so lange dauern, Scheidungen würden sich erübrigen, man bräuchte nicht mehr so lange zu arbeiten.Ein Hausbau würde sich kaum lohnen.Man wäre schneller in Rente.Kurzum: viele Vorteile.

Hmmm :)

hi hi ^^

ich bin nun 44 1/2 und würde theoretisch in einem halben Jahr sterben.

Dann würde ich ab so fort folgende Dinge unternehmen:

  • In meiner Herkunftsfamilie für viel Klarheit und Licht sorgen, was all die Jahrzehnte nicht in meinen möglichen Kräften stand.
  • Meinem Partner noch viel mehr als sonst meine ganze ungeteilte Liebe zukommen lassen.
  • Mit meinem Partner sehr viel verreisen.
  • Mein Testament schreiben.
  • Mein Leben umkrempeln. Noch einmal voll durchstarten und das Bestmögliche aus allem heraus holen. Die Wohnung, so sauber und ordentlich sie auch ist, trotzdem täglich auf Hochglanz bringen. Ich will mir nichts nachsagen lassen.
  • Alle meine Freunde kontaktieren, mit ihnen feiern und eine schöne Zeit haben.
  • Überall, wo ich Menschen verletzt habe, mich entschuldigen und ihnen eine Freude machen.
  • Mit meinem Pfarrer reden, dass ich auf den Friedhof meiner Gemeinde begraben werden möchte.
  • Einen guten Abschluss meines Lebens in die Wege leiten. Und mein Buch zuende schreiben und veröffentlichen.

Hm...dann wäre ich schon fast drei Jahre tot und könnte die Frage nicht mehr beantworten. 😉 

Die durchschnittliche Lebenserwartung war ja mal wesentlich niedriger als heute. Im tiefsten Mittelalter haben wir im Schnitt auch nicht länger als 40 bis höchstens 50 Jahre hinbekommen und das war schon was. Aber wir hatten mehr Kinder, das Leben war deutlich härter. Und trotzdem denke ich, waren die damals nicht so gestresst und abgehetzt wie heute.

Wir müssen zwar nicht mehr 10 Stunden Schwerstarbeit hinterm Pflug ableisten, aber wir dürfen bei unseren vollen Terminkalendern um Himmels Willen nicht vergessen, die Emails zu checken. Und sowieso war da noch ne Serie, die man unbedingt noch gucken muss, sonst sind die anderen wieder schneller und erzählen mir gar noch das Ende. Und ich muss ganz dringend noch mal bei Facebook und Instagram rein. Und nächste Woche steht die Steuererklärung an. Zum Zahn-, Frauen-, Kinderarzt muss ich auch noch, Elternabend ist am Mittwoch, Donnerstag sind Überstunden dran, muss ich halt Freitag die Bude putzen, Wochenende kommen die Schwiegereltern, das Auto muss in die Werkstatt, der Rasen muss gemäht werden und der Chef spinnt auch wieder rum.....etc etc etc....sind nur Beispiele, nicht meine echten Probleme. 

Ergo...wenn mein Leben wirklich nur so kurz wäre, würde ich wahrscheinlich alles noch mal genauso tun wie ich es bisher getan hab. Denn niemand weiß vorher wie lange er noch hat. Kaum einer plant sein Ende im Voraus. Aber wenn man die Zeit mit dem heutigen Wissen zurück drehen könnte, hätte ich was lukrativeres gelernt, ein Haus gebaut statt gekauft, und wahrscheinlich würde ich nicht mal mehr in Deutschland leben. 😁

Nichts wuerde sich aendern, weil es die Menschen einfach nicht interessiert, wie lange sie leben, das ist nicht in ihrem Fokus.

Sie denken erstmal, dass sie nicht der Tod trifft, alle anderen sterben, aber sie werden ewig leben.

Das stimmt zwar, aber zwischendurch muessen dann die Koerper gewechselt werden, was Stress und Unwohlsein mit sich bringt.

Es gibt Zeitepochen, wo die Menschen schon viel juenger sterben mussten, waren sie deswegen alarmiert, nein, sie taten ihr Bestes, damit klar zu kommen und nicht an den Tod zu denken.

Die Zeit spielt keine Rolle, die Lebenserwartug erst recht nicht, das Einzige was die Menschen interessiert, ist das Leben. Einfach leben und erfahren, das ist alles. Damit geben sich alle zufrieden! Alles Gute!

Es würde mein Leben gar nicht beeinflussen, da ich nicht davon ausgehe das Durchschnittsalter zu erreichen.

mulano 17.01.2017, 01:57

Die besten sterben jung oder wie war das nochmal? ;)

1
TamsinJakobina 18.01.2017, 22:49

Den Gedanken hatte ich auch kurz

0

Nichts wuerde sich ändern, ich lebe schon maximal und jeden Tag. 

Ich denke das wir alle sowieso zu wenig Zeit haben deswegen kann ich dir das nicht beantworten aber selbst wenn wir 250 werden haben wir noch nicht das halbe leben gelebt und die halbe Erde gesehen

Wenn die durchschnitliche Lebenserwartung bei 45 liegen würde, kann ich doch immer noch 80 werden ;)

Vor allem würde ich mich nicht mit irgendwelchen Sparverträgen bezüglich einer Zusatzrente befassen...


Ich habe mir irgendwann einmal einen "Plan zugelegt", wie ich meine Zukunft angehen werde... das hätte ich dann alles ganz anders angegangen.

Was möchtest Du wissen?