Philosophie Stunde

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Versuche die Stunde am besten an einem 'griffigen Sinnspruch' aufzuhängen. Zudem sind die meisten Jugendlichen bezüglich philosophischer Themen am besten durch ethische Problemstellungen zu motivieren. Ich denke da z.B. an den Sinnspruch: "Der eine fragt: "Was kommt danach?", der andere fragt nur: "Ist es recht?" - Und also unterscheidet sich der Freie von dem Knecht." Hier ist ganz klar eine Wertung vorgegeben, indem natürlich die Aussage des Freien, der sich nach den Folgen seines Tuns fragt, als höherwertig angesehen wird. Ihm gegenüber steht der 'einfältige' Knecht, der sich nur darum sorgt ob seine Handlung recht oder unrecht ist. An dieser Stelle kann man die Diskussion eröffnen. Hier erst einmal Aussagen sammeln, denn mit Sicherheit werden die Mitschüler bald die ganze Fragwürdigkeit dieser scheinbar einfachen Zuordnung aufdecken: Der nach den Folgen Fragende kann dann schnell zum Opportunisten werden, zu dem, der immer nur seinen Vorteil im Visier hat, der Stimmungen, Trends und Beliebtheitsmomente als handlungsorientierend betrachtet. Und der zunächst nur einfältig nach dem 'Recht' Fragende ist unversehens der Pflichtenethiker, der, der gradlinig der redlichen gesetzestreuen Handlungsmaxime folgen will - ein 'Kant' pur! Von da bieten sich - je nach der Aufgeschlossenheit und Kreativität deiner Mitschüler dann viele Möglichkeiten, die Hauptlinien des Utilitarismus, der Werteethik, der Pflichtenethik, der Diskursethik und noch anderer Ethiksysteme aufzuzeigen und auf ihre Implikation für das jeweils eigene Verhalten einzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube ich würde die Themen Meditation und Erleuchtung nehmen. Man könnte auch die Weisheiten von Laotse (tao te king) im Unterricht behandeln und Diskutieren. Eine Stunde ist damit gut zu füllen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es eigentlich unnötig ein Fach Philosophie zu machen, wo man über das Leben usw. nachdenken muss und das auch benotet wird. Mein Vorschlag redet wieso Menschen den Drang zu haben der Beste zu sein oder wieso die meisten Menschen traurig sind die sehr viel über sowas nachdenken. Ich z.B. bin einer davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ddeerr
15.10.2011, 19:55

Philosophie unnötig???

80% unseres denkens berihen auf Philosophie, menschen wie Platon, Epikur, Aristoteles, Sokrates und wie sie alle heißen haben diese denkweise erforscht. Sämtliche Wissenschaften bauen auf der Philosophie auf..... wenn man Philosophie nicht mehr brauch, brauch man den menschen nicht mehr!

0

Ich studiere Philosophie und man muss nicht begabt sein, nur neugierig und man muss Disziplin haben!

Gute Themen sind: Schicksal, Theodizee, Red Queen hypothese, Weiße Elefanten, Ontologischer gottesbeweis, Umgang mit beispielen, Räumliche veränderung bei kant, Religion, medizinethik..... das müsste für eine doppelstunde reichen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?