Philosophie für Anfänger

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

"Die kleine Weltgeschichte der Philosophie". Das Buch habe ich mittlerweile drei mal durch und wenn du es hast, verstehst du einiges über Philosophie, die Gedanken, Epochen und Denker.

Damit habe ich angefangen: Sofie's Welt, die Suche nach dem Glück, Philosophie des Abendlandes und Abenteuer Philosophie. Viel Erfolg!

Da würde ich dir erstmal "Die Philosophische Hintertreppe" von Wilhelm Weischedel empfehlen. Das Buch bietet einen klasse Einblick in die Gedankenwelt der bekanntesten Philosophen und gibt auch kurz Informationen über ihr Leben. So kannst du ja erstmal herausfinden, was dich besonders interssiert :-)

Ich persönlich mag Nietzsche und Marx besonders gerne :)

Ich hoffe damit konnte ich dir weiterhelfen.

LG Sleepcheap

Singer? Also ich persönlich habe mit marx (kommunistisches manifest) angefangen aber das ist sicher nicht jedermanns sache:)

Philosophie ist eine Wissenschaft und hat mit Poesie wenig, mit Zitaten noch viel weniger zu tun. Wer was Anspruchsvolles liest und meint, damit Philosophie "zu machen", ist das nicht mehr, als wenn jemand einfache Rechnungen macht und meint, damit etwas von Mathematik zu verstehen, (Mathematik hat mit Rechnungen nichts zu tun.), mit dem Unterschied, dass der Rechnende noch aktiv ist, während der bloße Leser eigentlich nuschts tut. Wolhlgemerkt: Ich werde mich hüten, Begeisterung für Dichtung, Bäume, Wiesen und Grottenolme zu werten. Ich warne nur davor, sich für einen Philosophen zu halten, wenn man Best of ... Kant gelesen hat.

Der Sinn des Lebens spielt in der zeitgenössischen Philosophie keine Rolle (Zitat aus der Antrittsvorlesung von Wolfgang Spohn: "Philosophie ist kein Ersatz für Religion", wer Lebenshilfe sucht, ist bei Domian besser aufgehoben.). "Natur" muss erstmal definiert werden. Bäume und Wiesen, falls Du das meinst, freuen manche Philosophen, aber qua Philosophen äußern sie sich nicht dazu.

Guter Überblick zum philosophischen Naturbegriff (der ohne Bäume, Wiesen, Regen, Täler und Sonnenschein auskommt, aber nicht ohne verschränkte Zustände von Elementarteilchen): https://portal.dnb.de/opac.htm;jsessionid=0CEECA62F523CAE4BFF90FDF4A3BF0A6.prod-worker0?method=showFullRecord&currentResultId=%22esfeld%22+and+%22einf%C3%BChrung%22%26any&currentPosition=0

Hi, dann muss ich mich wohl korrigieren. Ich rede wohl von Poesie. Wie gesagt ich habe damit bis jetzt wenig bis gar nichts am Hut gehabt.

0
@Kurakai

Gut. Wenn Du aber nichts kennst, dann sind die Kommentare ins Blaue hier vollkommen sinnlos. Zwar müssen gewisse Leute dann unbedingt "was meinen", aber mit Dir hat das nichts zu tun. Gäbe es die Antworten auf eine so unspezifische Frage, würdest Du sie woanders besser finden.

Du musst halt in eine größere Bibliothek gehen und Dich mit Büchern eindecken. Das Lesen und Denken über das Gelesene nimmt Dir niemand ab -- wenn Lesen Sinn macht, dann aufgrund von Selberdenken/Refkletieren über das Gelesene.

0

Vielleicht

  • Das Philosophenportal von Robert Zimmer
  • Haben oder Sein von Erich Fromm
  • Mein Leben in Bhutan von Jamie Zeppa
  • Über die Freiheit von John Stuart Mill
  • Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat von Henry David Thoreau
  • Walden von Henry David Thoreau

Fnag klein an und schau: Per Anhalter durch die Galaxys ;).

Herbert Schnädelbach ist gut für Einsteiger.

Ich empfehle dir Videos zur Philosophie auf Youtube. Du wirst auf die Schnelle kein allzu leichtes und philosophisches Buch finden und gleichzeitig die Grundlagen kennen.

Ansonsten wäre Jean-Jacques Rousseau ein guter Anfang.

Wie steht's mit Jack London? Komme ich gerade durch den Film "into the wild" drauf :D?

1

Platon. Philosophie ist nie einfach. Gruss Bordie

Na ja stimmt nicht ganz, Philosophie definiert sich nicht durch die Schwierigkeit bzw. Lesbarkeit des Textes.

2

Was möchtest Du wissen?