Philatelie Nachschlagewerk

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Puh - das ist mal eine Aufgabe!

Ich denke, das das selbst für einen guten Philatelisten schwer wird, alles sachgemäß und fachlich richtig einzuordnen - für einen Laien aber selbst mit Fachliteratur nicht zu machen ist.

Denn neben der Ermittlung des Katalogwertes wird hier auch noch Marktwissen benötigt, also eingeschätzt werden, was derzeit gut und was schwer verkäuflich ist.

Selbst die Hilfestellung, die ansonsten sicherlich in einem Verein zu erwarten ist - sollte bei dieser Masse schwierig werden.

Mein Tip daher - lasse die Marken von einem/ besser mehreren Auktionatoren einschätzen. Infos und gute Auktionshäuser findest du unter http://www.bdb.net/.

Viel Glück!

karoeinfach 01.05.2014, 13:13

Dies ist der allerbeste Rat von allen und sicherlich auch der hilfreichteste

1
jodlherz 05.05.2014, 17:03
@karoeinfach

Danke! Der MICHEL Katalog ist heute angekommen. Mal schauen ob ich ihn brauche :D

Danke für die Antwort ;)

0

Das beste mir bekannte und in Mitteleuropa anekannte "Nachschlagewerk" sind die Kataloge von MICHEL. MICHEL gibt es auch online, da kannst Du dann jeweils die aktuellen Katalogpreise sehen, aber Du brauchst daneben viel Wissen (Jahr der Ausgabe) und kostenlos ist es auch nicht (ca, 90,-€ pro Jahr im Abo). Es kommt auch sehr darauf an, wieviele verschiedene Länder die Sammlung umfasst. 18 Kisten zu einem Briefmarken- Sammlerverein zu bringen ist auch nicht einfach. Jedenfalls eine j a h r e l a n g e Beschäftigung, wenn Du den Wert selbst errechnen willst. Der Rat "ebay" ist totaler Quatsch.

KHLange 02.05.2014, 11:27

Ich sammle seit 60 Jahren Briefmarken, besitze alle Michel-Kataloge (wenn auch nicht die neuesten Ausgaben, weshalb ich auch ein Michel-Online-Abo habe). Ihre Einlassung "Der Rat "ebay" ist totaler Quatsch" ist daher grob unhöflich.

Ich empfahl jodherz lediglich, sich einen Überblick zu verschaffen, damit man größenordnungsmäßig zum einen nicht über den Tisch gezogen wird, zum andern sich aber auch keine Illusionen über hohe Katalognotierungen, die sich niemals realisieren lassen, Illusionen macht. Dazu ist ein Überblick bei ebay durchaus hilfreich. Stellt man nämlich fest, dass die Prätiosen gar nicht so kostbar sind, kann man sich den Weg zum Gutachter sparen, billig ist der auch nicht. Es geht mir hier keineswegs um einzelne Marken, sondern einen Gesamtüberblick.

2

Schauen Sie sich einmal bei ebay um, was so geboten und erlöst wird wird. Es gibt eine Reihe von Auktionshhäusern, die versenden Kataloge, hier kann später auch die Auktionsergebnisse nachschlagen. Bitte keine zu großen Illusionen machen, in jeder Sammlung müssen Spitzen (über 500 Euro Katalogwert) gut vertreten sein. Die Marken müssen pikobello sein, keine Wellenstempel, keine verschnierten Stempel, keine Falze oder Nachgummierungen, Aufdruckmarken müssen geprüft sein. Es muss auch ein Markt für eine solche Sammlung vorhanden sein. Bedenken Sie, es gibt immer weniger Briefmarkensammler, junge Sammler können sich so ein Objekt nicht leisten, ältere sind meistens komplett. rechnen Sie nicht mit mehr als höchstens 10-10% vom Katalogwert, wenn überhaupt.

karoeinfach 01.05.2014, 13:11

Dieser Rat ist für einen Laien nicht nachvollziehbar. Wie lange soll er denn warten bis die passenden Marken angeboten werden.Ausserdem ischwankt der Auktionspreis für die gleiche Marke sehr oft. nonopharos77 hat wie immer den besten Rat. Karoeinfach

0

Was möchtest Du wissen?