Phenole im Körper?

2 Antworten

hallo Alnr,

Phenole sind Verbindungen, welche  über eine Ring sowie mindestens eine OH-Gruppe verfügen. Nach Anzahl der OH-Gruppe nennt man sie einwertige, zweitwertige usw Phenole. Es gibt sehr (viele) verschiedene Phenole. Daraus ergibt sich, dass auch Giftwirkung, Abbau und auch so weiter verschieden sind bzw sein können. Phenole werden in der Leber abgebaut. Nicht alle Phenole sind giftig. Zum Beispiel verleiht Tannin, ein Phenol, dem Rotwein seinen Geschmack.

Du müsstest uns verraten, welches Phenol Du meinst.

Wenn Du die Nonylphenole meinst, lohnt sich ein Blick in Wiki:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nonylphenole

viel Erfolg bei der Recherche

EHECK

Phenol steht nach EG-Recht und deutschem Arbeitsschutzrecht bisher nicht unter Verdacht, krebserregend zu sein. Die Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der DFG hat die flüchtige organische Verbindung als möglicherweise krebserregenden Stoff eingestuft. Der stinkende Dampf löst bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen und Müdigkeit aus. Laut den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 905) vom Bundesamt für Arbeit und Sozialordnung besteht Anlass zu Sorge, dass Phenol das menschliche Erbgut verändert (Mutagenität).

Beim Einatmen der Dämpfe können folgende Symptome auftreten: Schleimhautreizungen, Atemlähmung, Delirien und Herzstillstand. Eine chronische Exposition über die Atemluft kann zu Nervenstörungen und Nierenschädigung führen. Ständiger Hautkontakt führt zur Kontaktdermatitis.

Das Phenol wird über den Urin wieder aus dem Körper ausgeschieden.

Falls Phenol peroral eingenommen wurde, ist die Verabreichung von Speiseöl oder Aktivkohle angezeigt. Zusätzlich sollte eine Magenspülung stattfinden. Die Patienten werden notfallmäßig ins Krankenhaus aufgenommen, wo ihre Vitalwerte überwacht werden. Bei entsprechender Indikation ist eine Schocktherapie durchzuführen. Zusätzlich kann eine Therapie des Säure-Basen-Haushalts erforderlich sein. Neben künstlicher Beatmung findet unter Umständen eine intravenöse Gabe von Mannitol statt.

https://www.rtl.de/cms/gesundheitslexikon-phenol-4047541.html

http://dgk.de/gesundheit/umwelt-gesundheit/informationen/wohnen/giftiger-monitor-die-gefaehrliche-chemikalie-phenol.html

http://www.agenda21-leonberg.de/Luftschadstoffe/greenbenz02.htm

Entgiftung: http://www.heilpraktiker-richter.de/therapieformen/entgiftung

Was möchtest Du wissen?