phasenverschiebungswinkel

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort von „heindelfin“ ist nur im Prinzip richtig. Aber: Man liest die "Wellenlänge" nicht zwischen zwei Maxima (oder Minima) ab, weil dieser Punkt auf der Zeitachse nicht exakt abgelesen werden kann. Deshalb entseht hier im Allgemeinen ein großer Ablesefehler (wo exakt liegt das Maximum?). Die schärfsten Schnittpunkte erhält man, wenn man die Werte zum Ermitteln der Wellenlänge am Punkt der größten Steigung der Kurve, bei sinusförmigen Kurven also am positiven (oder negativen) Nulldurchgang der Kurve abliest. Eine Wellenlänge entspricht dabei einer Periode der Schwingung bzw. 360° Phasenänderung einer periodischen Funktion. Die Differenz zwischen den benachbarten positiven Nulldurchgängen ist auf dem Schirm recht genau 5,6 cm (nicht 5,8 cm), d.h. 360° entsprechen 5,6 cm Ablenkung auf dem Bildschirm. Wenn Kurve 1 die mit der größeren Amplitude ist, dann eilt Kurve 2 der Kurve1 auf dem Bildschirm um 1,2 cm voraus, das sind (360/5,6)x1,2=77,14°, gerundet 77°. Der Ablesfehler beim Auswerten der Maxima („heindelfin“) schlägt somit mit ca. 2,66° oder fast 3,5% zu Buche.

Auf youtube bekommst Du unter Phasenverschiebungswinkel berechnen neben diesen Taschenrechnergeschichten auch richtige Rechenwege gezeigt. Mach mal kuck. Ich sehe da von Nachhilfe TV was dass hilfreich sein könnte zum Verständnis.

Allgemein klappt es mit diesem Medium wenn ein Thema langsam eingegeben wird. Kommen dann keine Ergebnisvarianten verändere ich das Thema ein wenig z.B. durch berechnen, Fach dazu schreiben und so fort.

Naja, ist nicht mein Ding sone Aufgabe berechnen zu können. Möge Dir der Weg dennoch weiter helfen. Findest so zu jedem Fach bis zum Abi.

Die algebrasche Summe aller Teilspannungen ist in jedem Moment gleich Null ! Wenn U 1 und U 2 Oberspannungen sind , ist U 3 gleich 63 Volt als Unterspannung !

Was möchtest Du wissen?