pH-Wert nach der Neutralisation?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist keine Leitfähigkeitstitration, sondern ein Wettrennen zwischen Elektrolyse (wegen viel zu hohen Stroms) und Titration ;-)

Für eine Leitfähigkeitstitration verwendet man normalerweise ein Leitfähigkeitsmessgerät; dieses arbeitet erstens mit deutlich geringeren Strömen und zeigt zweitens nicht die Stromstärke an, sondern die Leitfähigkeit.

> c(HCl)= 0,08 mol/l und einen pH von ca. 1,1. Stimmt das?

Ja.

Zu b): Die ersten 40 ml sind verbraucht. Genauso wie die Säure. Zusammen liegen die jetzt als NaCl vor, und dieses hat keinen Einfluss auf den pH-Wert.

Weitere 20 ml NaOH dazu, da komme ich auf pH = 12,25

Kommentar von BlueMoon868
20.05.2017, 02:29

Wie hast du bei b) die Konzentration berechnet?

1

Bei a) ist alles richtig.

Deine erste Überlegung zu b) ist ebenfalls richtig. Da nach der Zugabe von 40 ml alle Oxoniumionen durch die hinzugegebenen Hydroxidionen neutralisiert sind, musst du eine neue Konzentration von 20ml annehmen. Die Autoprotolyse wird dabei vernachlässigt. 

Kommentar von BlueMoon868
20.05.2017, 02:23

Danke für die schnelle Antwort :)

Wie bestimme ich diese Konzentration? Wenn ich das Volumen habe, brauche ich ja noch die Stoffmenge, ich kann ja nicht die Stoffmenge mit dem Wert aus a) benutzen oder? Die verändert sich ja auch

0

Was möchtest Du wissen?