Pflichtstunden bei dem Pkw Führerschein (B-Klasse) in Deutschland

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tach oder besser "guten Abend" Emtycee,

es ist bei jeder Fahrschule dasselbe, da die genaue Anzahl an Pflichtstunden hier in Deutschland gesetzlich festgelegt ist.

Es gibt 12 Pflichtstunden:

  • 5 x Überland
  • 4 x Autobahn
  • 3 x Dunkelheit

Mit den "besonderen Ausbildungsfahrten" wird möglichst erst dann begonnen, wenn die Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung bereits abgeschlossen ist (beim Ersterwerb der Klasse B).

MfG

Servus , Vielen Dank Shian Pairu für Deine Antwort.

Eine Frage noch , wie ist es mit den normalen Stunden ? Anfahren usw.. Wird das von dem Fahrlehrer bestimmt oder wie ?

Weil man kann sich ja nicht in der ersten Fahrstunde in das Auto setzen und über das Land fahren etc. Weißt du was ich mein..?

0
@Emtycee

Ob es von dem Fahrlehrer bestimmt wird wie viele normale Stunden (nennen wir sie mal Übungsstunden) der Fahrschüler nehmen muss?

Nun ja, der Fahrlehrer hat dafür Sorge zu tragen, dass der Fahrschüler über die Grundausbildung nach den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung unterrichtet wird. Der Fahrschüler wird in den Übungsstunden auf das geschult, was für den Umgang mit einem Auto am Straßenvekehr vorausgesetzt ist.

Dazu folgendes aus § 1 Fahrschüler-Ausbildungsordnung :

(2) Die Ausbildung hat ein Verkehrsverhalten zu vermitteln, das

  • Fähigkeiten und Fertigkeiten, um das Fahrzeug auch in schwierigen Verkehrssituationen zu beherrschen,
  • Kenntnis, Verständnis und Anwendung der Verkehrsvorschriften,
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Wahrnehmung und Kontrolle von Gefahren einschließlich ihrer Vermeidung und Abwehr,
  • Wissen über die Auswirkungen von Fahrfehlern und eine realistische Selbsteinschätzung,
  • Bereitschaft und Fähigkeit zum rücksichtsvollen und partnerschaftlichen Verhalten und das Bewußtsein für die Bedeutung von Emotionen beim Fahren und
  • Verantwortung für Leben und Gesundheit, Umwelt und Eigentum einschließt.

Der Fahrlehrer bereitet den Fahrschüler auf die Fahrerlaubnisprüfung vor, dementsprechend muss er sich sicher sein, dass der Fahrschüler keine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt und dazu fähig ist die Prüfung zu bestehen.

Die Zahl der Übungsstunden ist also von den persönlichen Fähigkeiten und dem Lernfortschritt des Fahrschülers abhängig.

Soweit verständlich? :)

0
@Emtycee

Weißt du was ich mein..?

Eventuell meintest Du aber auch, dass der Fahrlehrer aus der ersten Fahrstunde eine Pflichtstunde macht.

Dies ist nicht möglich. Einige Übungsstunden müssen vorher mindestens absolviert werden.

0
@ShianPairu

Okay Danke für Deinen ausführlichen Text bzw Deine ausführliche Antwort.

0

Mein Fahrlehrer hat mir immer erklärt dass es beim fahren nur die üblichen Pflichtstunden wie Autobahnfahrt, Nachtfahrt und Überlandfahrt gibt . .bei normalen Fahrstunden gibt es angeblich keine Pflichtstunden und es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, wie viele Stunden er braucht, bis er bereit für die Prüfung ist.

Wenn dein Fahrlehrer der Meinung ist, dass du gut genug fährst, wird er dich zur Prüfung anmelden. Es ist wirklich von deinem Können abhängig und von deiner Lernfähigkeit . Zumindest hat mein Fahrlehrer immer so gesagt!

Viel Glück schon mal für deine Fahrstunden :)

Dankeschön.

0

Was möchtest Du wissen?