Pflichten Ehepartner vom Hartz4 Antragsteller?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet und ihr beide erwerbsfähig seid ist es natürlich so, dass du genau wie dein Ehemann euch bemühen müsst euer Einkommen aus eigenen Kräften zu erzielen.
Auch du wirst dann mit den Auflagen des Amtes belegt.
Dein Ehemann wird sicherlich auch die Auflage bekommen sich auf Vollzeitstellen zu bewerben wo er mehr verdient wie die aktuellen 500€.
Aber genauso musst du auch Anstrengungen nachweisen.
Es spielt keine Rolle wer letzten Endes den Antrag in der Bedarfsgemeinschaft stellt.
Behandelt werden alle trotzdem nach den selben Vorgaben.

Die Zweitwohnung wird euch mit Sicherheit auch noch Schwierigkeiten bereiten.
Ich hoffe ihr habt diese im Antrag offen angegeben ?
Solltet ihr diese nicht angegeben haben wird es noch komplizierter.

Wenn Sie angegeben wurde, dann rate ich dazu, eine Begründung zu formulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morama
12.03.2016, 22:07

Das wollte ich wissen. Danke. Wir haben noch keine Anträge abgeben und uns nur gemeldet. Nächste Woche grobe Prüfung. Die Wohnung exstiert schon 10 Jahre. Die Arbeit ist Ca. 80 km vom Hauptwohnsitz entfernt gewesen damals und jetzt auch.Daher behalten. Die Wohnung geben wir an, sehen die ja auf den Kontoausügen auch.

0
Kommentar von Bernstein888
12.03.2016, 22:13

Dein Mann wird diese Wohnung mit Sicherheit nicht behalten dürfen!

Und mal unter uns, was will er mit einer 2. Wohnung die soviel kostet wie er gerade mal verdient...
Diesen Job wird er auch nicht behalten dürfen, dein Mann muss alles in seiner Macht stehende unternehmen um eine Vollzeitstelle mit ausreichendem Einkommen zu finden. Genau wie du.
Da sind die Ämter sehr streng.

0
Kommentar von Bernstein888
10.05.2016, 21:55

Hallo Morama,
Rein Interesse halber möchte ich mich gerne erkundigen wie es mit eurem Antrag auf Alg2 aus gegangen ist?
Waren meine Hinweise hilfreich und hat sich eine Lösung für die Zweitwohnung gefunden ?

0

Lasst euch bitte umfassend von Fachleuten beraten.

So wie du dir das vorstellt, mit Umschulung nach Wunsch und nett arbeiten gehen wird das nicht laufen. 

Leider geht es auf dem Weg zu Hartz4 immer ans Existenzminimum. 

Ihr benötigt Leistungen vom Amt und müsst dafür Bedingungen erfüllen. Hier geht es leider nicht um Emotionen, sondern es wird knallhart kalkuliert und berechnet, so wie das Gesetz das vorschreibt. 

Wer soll euch denn die Zukunft die Zweitwohnung zahlen? Die Aufstockung dient alleine dem Lebensunterhalt, ich bezweifle das eine Zweitwohnung dazu gehört. 

Nun habe ich persönlich keine Erfahrungen mit Ämtern, ich erlebe nur wie die Menschen täglich versuchen mit dem wenigen was sie haben klar zu kommen. 

Du liest dich für mich so erstmal nicht bedürftig. 

Alles Gute euch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morama
12.03.2016, 14:36

Die Zweitwohnung wollen wir ja nicht bezahlt, die müssten wir solange vom ersparten zahlen, bis die Kündigung der Wohnung durch ist.

0

Ich möchte noch deine Frage zum Sommerurlaub beantworten, das ist mir gestern untergegangen:

Grundsätzlich: du hast keinen Anspruch auf Urlaub, sondern du kannst - vereinfacht gesprochen - für eine kurze Zeit von der Obliegenheit befreit werden, der Vermittlung zur Verfügung zu stehen.
Allerdings wirst du nicht befreit werden, wenn eine Maßnahme ansteht oder das Jobcenter dir eine Arbeitsstelle vorschlägt. Gerade in den Sommerferien ist es nicht ganz so abwegig, dass man auch kurzfristig als Urlaubsvertretung vermittelt werden kann;

Das heißt, dein Mann und auch Du müsstet beide beim Jobcenter "Urlaub" beantragen.
Solltet ihr das nicht tun und weg fahren und das Jobcenter euch genau für diesen Zeitraum zum Gespräch bittet und ihr nicht erscheint, da ihr weg seid und von der Einladung nichts wusstet, werden euch Sanktionen auferlegt (Leistung gestrichen etc.)
Wichtig: das Jobcenter lädt oft auch sehr kurzfristig (3-4 Tage) zu solchen Terminen ein. Das heißt du hast heute Post im Kasten für einen Termin morgen oder übermorgen.

Deshalb ist ein Urlaubsantrag immens wichtig!

Gerade in der Ferienzeit sind die Jobcenter angehalten sich besonders gut um ihre "Schützlinge" zu kümmern... Die Erfahrungswerte geben den Jobcentern da leider recht,.. Und es lässt sich ja auch toll sparen wenn man solche Urlauber dann schön sanktionieren darf...

Genauso kannst du sanktioniert werden wenn das Jobcenter im Nachhinein erfährt dass ihr "unerlaubt" im Urlaub wart.

Dies ist wie beim "normalen" Arbeitgeber geregelt. Erst mit Urlaubsantrag und Genehmigung darf man in Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morama
13.03.2016, 16:48

Ich meine dass bei Aufstockung Urlaub mit dem Arbeitgeber besprochen werden muss und man dem JC seine Abwesenheit mitteilen muss, dass ist ja auch klar. Ich brauche eine kleine Auszeit, die letzten Jahre waren hart ( nicht nur finanziell ), ich bin körperlich total fertig und vom Rest ganz zu schweigen. Keine Ahnung, so könnte ich niemals vernünftig einen Job ausführen. Da würe ich früher oder später aus den Latschen kippen, ich warte ja schon beinahe täglich drauf, so wie ich mich fühle.. ;-(. Ich weiß, dass JC interessiert das nicht.

0
Kommentar von Bernstein888
13.03.2016, 18:00

Ja bei deinem Mann käme es evtl noch in Betracht dass das JC ihm den Urlaub "genehmigt" da er ja arbeitet. Allerdings wird das JC auch hinter deinem Mann her sein dass er eine "bessere" Arbeit findet...
Bei dir sieht es da schon schwieriger aus.... Da du ja ohne Arbeit bist und alles dafür unternehmen musst in Arbeit zu kommen.
Ich denke ihr solltet den Urlaubsantrag gut begründen, dann besteht eine gute Chance.
Einfach ohne Antrag fahren würde ich nicht riskieren. Sanktionen wenn es raus kommt sind nicht ohne! Da tust du euch keinen Gefallen.

Ich kann deine Situation mit den Nerven am Ende gut verstehen!
So geht es vielen Menschen die in diese H4-schleife kommen... Leider...

Ich rate dir trotzdem, überlege gut ob du euren letzten Cent wirklich in 1-2 Wochen Urlaub investieren willst...
Noch bist du am Anfang von H4 und hast noch ein paar Euronen für Notfälle... Ich würde jeden Cent gut bewachen und nicht für Dinge ausgeben die du dir aussuchen kannst.
H4 ist sehr sehr wenig und man muss gut auf seine Notgroschen aufpassen.
Dafür kenne ich Zuviele Menschen die wirklich am Hungertuch nagen weil sie keinen Notgroschen mehr haben... Deshalb überlege gut was du damit machst.
Du weißt ja auch nicht wie lange ihr H4 benötigt... Im schlimmsten Fall die nächsten Jahre... Das wird dann keine einfache Zeit.

Sprich besser nochmal mit deinem Mann ob ihr es euch nicht anders schön machen könnt anstatt Urlaub...

Zumal auf euch mit dieser 2. Wohnung leider auch noch einige Unkosten die ihr selbst tragen musst, zukommen.

In dieser H4 falle kann man sehr schnell abstürzen... Passt auf euch auf!
Es ist einfach viel zu wenig um anständig leben zu können...

0

Die Zweitwohnung wollen wir ja nicht bezahlt, die müssten wir solange
vom ersparten zahlen, bis die Kündigung der Wohnung durch ist. Wir haben
weniger als unser Schonvermögen und locker 30.000 Euro verdonnert, ehe
wir jetzt den Antrag gestellt haben. Wir haben uns lange gewehrt und
lieber alles Gesparte verplempert, als H4 zu beantragen. Nun haben wir
noch ca. 5000 Euro über, die dürfen wir aber haben. Mir ist schon klar,
dass ich keine Ansprüche stellen darf und kann, will ich auch nicht, und
ich bewerbe mich ja auch fleißig, aber nach meiner langen Auszeit sieht
es schlecht aus und mein Mann mit knapp 57 noch schlechter. Wir wollen
aber irgendwie garnicht erst groß rein in die H4 Falle, sondern
eigenständig leben, auch wenn mit ganz wenig, aber hauptsache da raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Morama, 
Rein Interesse halber möchte ich mich gerne erkundigen wie es mit eurem Antrag auf Alg2 aus gegangen ist? 
Waren meine Hinweise hilfreich und hat sich eine Lösung für die Zweitwohnung gefunden ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morama
11.05.2016, 14:33

Hallo Bernstein, nett das du fragst ;-). Leider ist der Antrag nicht durch, da die Dame  genaustens wissen wollte, wie der Tagesablauf bei meinem Mann aussieht, die Kindererziehung, wann genau von-bis mein Mann zu Hause ist und noch ein paar Dinge, die meiner Meinung nach unter Privatsphäre fallen. Sie wollte die Berufsbezeichnung, den Stundenlohn und noch irgendwas zum Job wissen. Und ob du es glaubst oder nicht, ich muss ich bewerben, mein Mann nicht. Der hat nichts in seiner Eingliederungsvereinbarung stehen, nichts, mur dass er Änderungen melden soll, also liegt der Druck komplett bei mir Arbeit zu finden. Ist ja auch einfach, wenn man Ü50 ist und jahrelang nur Haus, Hof und Kind gehütet hat. Hattte geantwortet, was soll man auch antworten, wie mein Mann den Tag am Ort verbringt und Kindererziehung mit 16 ist wohl auch hinfällig ;-).

0
Kommentar von Bernstein888
11.05.2016, 15:52

Oh das hätte ich nun nicht erwartet, da es ja nun schon so lange her ist...
Meinst du mit "nicht durch" noch nicht bearbeitet oder abgelehnt ?

Die Tatsache dass die ganze Verantwortung auf dich übertragen wird ist erstaunlich!
Im H4 Bezug muss normalerweise jeder seine volle Arbeitsleistung zur Verfügung stellen, also du wie auch dein Mann.
Das ist seltsam.

0

Was möchtest Du wissen?