3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es geht um pflichtangaben. d.h. diese angaben müssen gemacht werden. im rechnungsbetrag wirst du natürlich die währung (freiwillig)angeben, wenn du vermeiden willst, dass statt euro zentralafrikanische franc (1€=667CFA)auf deinem konto erscheinen.

Die Vereinbarung der Währung ist Parteiensache. Wenn sie abweichend vom Euro eine Währung vereinbaren, dann muß das auch in der Rechnung stehen.

du kannst deine rechnung doch in jeder x-beliebigen währung schreiben - wenn du einen ausländischen kunden hast z.b. ?

Dann muss man aber erst eine Währung hinschreiben.

Macht man das nicht, dann ist der Pflicht genüge getan, obwohl man Yen haben wollte statt Dollar.

Man muss aber keine Währung hinschreiben.

Das ist keine Pflichtangabe!

0

Rechnung nach England, Währung, Gebühren

Hi!

Ich habe folgende Probleme.

Ich habe einen Kunden in England, der mir für eine Dienstleistung 400 Pfund bezahlen will. Ich lebe und arbeite in Deutschland. Nun würde ich gerne eine Rechnung schreiben, damit auch alles richtig dem Finanzamt mitgeteilt werden kann und stehe vor folgenden Problemen.

  • In welcher Währung sollte ich es ausstellen? Sollte ich 400 Pfund einfach in Euro umrechnen (542€) und diese in die Rechnung an ihn schreiben und er überweist dann einfach in Pfund?

  • Wenn der Kunde mir das Geld in Pfund überweist, dann werden ja auch immer von den Banken Gebühren erhoben, wenn es in Euro umgewandelt und auf meinem Konto landet, so dass eigentlich am Ende weniger auf dem Konto landet. Wie plane ich die Gebühren in meine Rechnung mit ein?

  • Kann ich ins Ausland gestellte Rechnungen überhaupt so bei der Umsatzsteuervoranmeldung mit angeben? Bin da etwas ratlos.

Dankeschön :)

...zur Frage

Welche Währung hat Afrika?

...zur Frage

Ist eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann das richtige?

Guten Abend

Ich stehe zur Zeit vor einer ziemlich schwierigen Entscheidung, welche mir das Gefühl gibt, mein ganzes Leben zu beeinflussen. Es mag dramatisch klingen aber die gesamte Situation versetzt mich regelrecht in Panik, weshalb ich hoffe hier ein wenig Hilfe zu finden.

Ich möchte schon an diesem Punkt jedem danken, der sich die Mühe macht meinen Beitrag vollständig zu lesen und sich die Zeit nimmt, eine ausführliche Antwort zu geben. Wer allerdings nicht so viel Zeit oder Lust hat kann gerne bis zum letzten Absatz springen und dort meine Fragen finden.

In der Kurzfassung geht es um die Wahl meines Ausbildungsberufes und den damit verbundenen 5 Jahresplan bzw. meine gesamte Zukunft.

Kurze Vorgeschichte damit meine Situation leichter nachzuvollziehen ist. Nach einer sehr chaotischen Schullaufbahn, habe ich im Juli 2015 meine Fachoberschulreife im zweiten Bildungsweg nachgeholt und mit einem Durchschnitt von 3,0 bestanden. Im August 2015 habe ich die Fachhochschulreife im Bereich Wirtschaft und Verwaltung begonnen aber musste trotz sehr guten Noten leider nach einem halben Jahr wegen schwierigen sozialen Umständen wieder abbrechen.

Im April 2016 habe ich bei einem namhaften Uhrenhersteller eine Teilzeitstelle als Einzelhandelskaufmann besetzt und dort für 6 Monate gearbeitet. Anschließend bin ich in einen Elektronikfachhandel gewechselt und arbeite dort bis heute ebenfalls als Einzelhandelskaufmann in Teilzeit.

Vor knapp einer Woche habe ich mit meinem Chef über eine mögliche Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann gesprochen und sofort eine Zusage erhalten. Meine Ausbildungsvergütung wird vergleichsweise hoch ausfallen und ich habe diverse andere Verdienstmöglichkeiten durch Prämien. Desweiteren werde ich mich um unser Social Media kümmern und erhalte dafür eine weitere Prämie. Eigentlich sollte ich mich also glücklich schätzen dass mir mit meinem Lebenslauf eine solche Möglichkeit geboten wird.

An diesem Punkt fangen aber sämtliche Bedenken an. Meine Kollegen erhalten zum Großteil, trotz mehreren Jahren Berufserfahrung ein lächerliches Bruttogehalt von 1800€. Und diese Gehälter sind im Einzelhandel leider normal. Nur unsere Teamleiter (normale Einzelhandelskaufleute mit etwas Personalverantwortung) erhalten Gehälter zwischen 2000€ - 2500€ Brutto je nach Berufserfahrung.

Ich bin aus meiner Familie jedoch weitaus höhere Gehälter gewohnt und möchte natürlich trotz meiner schlechten schulischen Laufbahn, mehr erreichen als meine Kollegen. Daher habe ich mir fest vorgenommen meine Ausbildung zu verkürzen und direkt im Anschluss meinen Fachwirt zu machen.

Ich stelle mir jetzt die Frage, welcher Fachwirt am meisten Zukunft hat. Lieber den breit gefächerten Wirtschaftsfachwirt IHK als Grundlage für ein BWL Studium / Betriebswirt IHK oder einen spezialisierten Fachwirt wie z.B. den Handelsfachwirt IHK?

Und wie schaffe ich mit dem Fachwirt, den Sprung aus dem Einzelhandel (Verkauf) in den Vertrieb oder andere Bereiche eines Unternehmens?

...zur Frage

Ich kriege kein Bildungsgutschen von Jobcenter für Umschulung, obwohl ich die pflichten erfüllt habe Ich brauche Hilfe?

Hallo Miteinander,

Es geht um folgende Thema, un zwar ich will ein Umschulung als Lagerist machen. Vor ca. 1 Jahr hat mein Arbeitsvermittlerin zu mir gesagt das ich dies nicht kriege, weil ich nicht über 3 Jahre Sozialversichert gearbeitet habe und das ich Durchhaltevermögen zeigen muss "dafür wollte sie mich zu 1 Euro Job schicken" und wenn ich dies durchziehen würde, würde ich dann ein Bildungsgutschein kriegen.

Heute habe ich bereits bei ein Firma gearbeitet, in Probezeit gekündigt "üblich bei leifirmen" in dieser zeit habe ich auch in Betriebsurlaub Schulung gemacht die sich TQ2 nennt, bei Prüfung teilgenommen und bestanden. dafür ein Zertifikat bekommen in bereich Fachkraft für Lagerlogistik von IHK.

Jetzt war ich in Jobcenter, habe zu mein Arbeitsvermittlerin gesagt So Frau Muster, Wie sie sehen habe ich aus-reichliche Durchhaltevermögen gezeigt! Wie sie sehen habe ich jetzt fast 4 Jahre Sozialversichert gearbeitet und als Bonus habe ich ein Prüfung bestanden, hier die Zertifikat von IHK

Ich möchte jetzt mein Weiterbildung machen!! also Umschulung.. Sie sagte das sie es gut fand und sie mich dabei unterstützen wird, nur das sie zeit braucht und sich bei mir wieder meldet...

Ich bekam nochmal Termin bei mein Arbeitsvermittlerin, dann hieß es ich kriege keine Bildungsgutschein, die unterstützen mich für ein NORMALE 2-3 jährige Ausbildung.. ich soll sofort anfangen mich bei Firmen zu bewerben :))) Ich habe so ein dicken hals bekommen als sie vor mir alles so locker aufgeschildert hat, ich habe nur noch gesagt was das sein soll? sie haben erst gesagt ich habe kein aus-reichliche Sozialversicherte Beschäftigung, jetzt habe ich es. dann Durchhaltevermögen, habe ich auch gezeigt dazu Zertifikat, in allem drum und dran das ich für die weg aktiv bin! sie hat mich ständig unterbrochen und sich rausgeredete von dem was ich da als Argument gestellt habe und hat mir weiterhin ihre alternative angeboten, ich wollte unbedingt Antwort weshalb die so machen was das jetzt soll, erst sagen die so dann so, ich fühl mich verarscht von euch.. sie hat sich ständig nur rausgeredet und zu dem punkt gekommen was sie mir anbietet.. kein Antwort gegeben gar nix zu mein frage..

Das Gespräch endete mit ein Diskussion und ich verließ die Raum ohne ihr was zu sagen weil ich kurz vor durchdrehen war...

Wer sich jetzt diese Story gelesen hat bedanke ich mich erstmal und hoffe das jemand von euch mir Helfen kann mir ein Weg zeigen kann was ich machen soll in dieser Unfaire lage, letztendlich sieht das zu ein totale Verarschung aus. Die machen jede mögliche Politik um ein Bildungsgutschein nicht zu geben..

Ich habe soviel Private Probleme das ich ein Langes Ausbildung nicht mehr akzeptieren kann, ich bin 28 Jahre Alt mir steht große Verantwortungen kurz bevor.. letztendlich will ich NOCH mein Berufsabschluss ergattern... Hilfe Hilfe HIlfe...

...zur Frage

Planung der Hochzeit sollte doch Spaß machen - hier gibts leider nix als Ärger

Huhu, ich weiß gerade echt nicht mehr weiter. Wir wollen nächstes Jahr im Mai heiraten und seid wir das bekannt gegeben haben gibt es nichts als Ärger. Mein zukünftiger selber will nichts von den Problemen wissen und wirklich was mit der Organisation zu tun haben will er auch nicht (wobei das ein stückweit normal zu sein scheint) Meine Mutter geht aus irgendwelchen Gründen davon aus dass ich meine Schwester (die ich 2 mal im Jahr sehe) zur Trauzeugin machen muss und versteht so rein überhaupt nicht, dass ich da lieber meine "beste Freundin" hätte. Diese wiederrum hat zwar ja gesagt als ich sie gefragt habe, aber so wirklich glücklich scheinen wir beide damit nicht zu sein. Ich wünsche mir nichts mehr wie dass Sie meine Trauzeugin ist, aber die Freundschaft hat vor gut nem Jahr einen Knacks abbekommen und irgendwie kriegen wir das anscheinend nicht mehr gebacken. Meine Mutter erwartet dass ich meine Schwester nehme, die wiederrum droht dass Sie nicht an den Feierlichkeiten teilnehmen wird wenn sie nicht die trauzeugin ist. Meine Mutter macht auch kein Geheimnis daraus, dass Sie keine große Lust auf das ganze hat und es nur aus anstand tut. Es gab ja schon ärger als ich ihr gesagt habe dass zum Brautkleid aussuchen meine Freundin mitgeht. Ich weiß jetzt schon der tag wird eine Katastrophe, egal was ich tun werde, ich kann es meiner Mutter nicht recht machen. Und das wird sie mir auch sagen/zeigen. Dazu kommt dass wir evtl. Probleme mit der Kirche bekommen, was aber offenbar auch niemanden sonderlich interessiert, meinen zukünftigen eingeschlossen. Ich weiß nicht was ich tun soll. Wenn ich mit ihm reden will, dann faucht er mich an dass er sich in die kranken köpfe meiner Familie nicht reinversetzen kann und auch keine Lösung hat. Wenn ich will dass er auch mal irgendwas organisiert, irgendwo anruft oder sich zumindest mal damit auseinander setzt ernte ich auch nur einen dummen spruch ala - du machst das doch so schön. Ich kann aber nicht mehr. Mein Leben ist in den letzten 18 Monaten in sovielerlei Hinsicht immer wieder in neue Bahnen gelenkt worden. Nichts ist mal stabil gleich geblieben und langsam komm ich an einen Punkt wo ich nicht mehr weiß wie ich damit umgehen soll. Dazu kommt dass seine Mutter offenbar der Meinung ist, dass ich standesgemäß nicht zu Ihrem Söhnchen passe und jede kleinste Gelegenheit nutzt um mich nieder zu machen oder Zwietracht zu sähen - was das verwöhnte Einzelkind natürlich nicht versteht. Da sagt der Drachen doch allen ernstes zu mir am Kaffeetisch (mein freund saß daneben): Du bist hier nur geduldet weil mein Sohn das so will. Sowas kann ich meinetwegen denken, aber das sage ich doch nicht. Er meint natürlich das habe sie nicht so gemeint. Ich hab keine Lust mehr auf groß hochzeit feiern. Warum soll ich mit seiner Mutter Hochzeit feiern? Warum soll ich selbiges mit meiner Mutter und meiner Schwester tun wenns doch eh wieder Strss gibt. Was soll ich machen? Alles tun für Ruhe und Frieden? Oder meine Wünsche erfüllen?

...zur Frage

Mögliche Zeitdauer zwischen Tod und Beerdigung

Mich beschäftigt gerade die folgende Frage:

Es wird auf mich zukommen, dass ich jemanden beerdigen muss. Nun versuche ich herauszufinden, wie viel Zeit verstreichen darf, bis die Beerdigung spätestens stattfinden muss.

In den entsprechenden Gesetzen oder Verordnungen für NRW habe ich dazu gefunden: Erdbestattungen dürfen frühestens nach 48 Std. erfolgen und müssen innerhalb von acht Tagen durchgeführt werden (Ausnahme zu diesen 8 Tagen anscheinend nur dann, wenn noch Papiere fehlen?). Für Feuerbestattungen gibt es auch Regelungen, aber keine, die irgendwelche zeitlichen Fristen betreffen.

Weiß jemand, ob es weitere Ausnahmen bei Erdbestattungen gibt? Wenn der oder die nächste Angehörige nicht rechtzeitig genug da sein kann, wird dann irgendein entfernterer Angehöriger aufgefordert? Wenn es keinen Angehörigen aus dem Kreis derer gibt, die zur Organisation einer Beerdigung verpflichtet werden können, wird dann die Beerdigung trotzdem veranlasst (ähnlich wie bei den Menschen, die wirklich niemanden haben - damit die Erdbestattung innerhalb dieser 8 Tage liegt)?

Und bedeuten die fehlenden Aussagen zur Feuerbestattung, dass die Beisetzung einer Urne ggf. auch später stattfinden kann als nach 8 Tagen? Oder sogar auch schon die Verbrennung - aber würde sich das dann nicht mit den Vorschriften für die Erdbestattung widersprechen?

Vielleicht kennt sich jemand von euch mit diesen Fragen aus oder hatte schon einmal mit ihnen zu tun. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?