4 Antworten

es geht um pflichtangaben. d.h. diese angaben müssen gemacht werden. im rechnungsbetrag wirst du natürlich die währung (freiwillig)angeben, wenn du vermeiden willst, dass statt euro zentralafrikanische franc (1€=667CFA)auf deinem konto erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vereinbarung der Währung ist Parteiensache. Wenn sie abweichend vom Euro eine Währung vereinbaren, dann muß das auch in der Rechnung stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst deine rechnung doch in jeder x-beliebigen währung schreiben - wenn du einen ausländischen kunden hast z.b. ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tastoom
28.10.2009, 21:34

Dann muss man aber erst eine Währung hinschreiben.

Macht man das nicht, dann ist der Pflicht genüge getan, obwohl man Yen haben wollte statt Dollar.

Man muss aber keine Währung hinschreiben.

Das ist keine Pflichtangabe!

0

Da steht doch überall Euro ! Augen auf....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tastoom
28.10.2009, 21:29

Nein, Punkt 1 bis 9 steht kein einziger Euro und auch nicht der geringste Hinweis auf eine Währung! Absolut nichts.

Nur im Beispiel wurde es (vermutlich intuitiv) reingeblendet.

Hier noch mal Zitiert.

-

-

-

-

-

Name und Anschrift des leistenden Unternehmens,

Name und Anschrift des Leistungsempfängers,

Termin der Lieferung oder Leistung,

Menge und Bezeichnung der gelieferten Produkte bzw. Art und Umfang der Dienstleistung,

die ggf. nach Steuersätzen aufgeschlüsselten Netto-Beträge und

die jeweils darauf entfallenden Steuer-Beträge,

das Ausstellungsdatum (= Rechnungsdatum),

eine einmalig vergebene Rechnungsnummer sowie

die Steuernummer oder die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Ausstellers.

0

Was möchtest Du wissen?