Pflicht oder kann ichs verschweigen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Musst Du nicht reinschreiben.

Und wenn sie im Gespräch fragen, darfst Du auch lügen.

http://www.sueddeutsche.de/karriere/bewerbung-trotz-schwangerschaft-wann-man-im-vorstellungsgespraech-luegen-darf-1.1170398

Dass das nicht unbedingt den AG glücklich macht für das weitere Arbeitsverhältnis, ist leider auch nicht selten.

Exkollegin handhabte es so.. da sie gerade erst schwanger war,a ls sie bei uns anfing, hat sie erstmal nichts gesagt. Tatsächlich viel bis Ende der Probezeit niemandem was auf.

Und dann hatte sie den Job. Retourkutsche vom Chef war: der befristete Vertrag wurde später nicht verlängert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst es verschweigen und du dürftest auch auf eine entsprechende Frage lügen.

Ob Verschweigen und/oder Lügen sinnvoll ist, hängt wesentlich von der Tätigkeit, der Firmengröße, der Art des Arbeitsvertrages, der Einstellung der Vorgesetzen und der Atmosphäre der Firma ab.

Als Faustregel gilt, dass bei befristeten Vertrag verschweigen/lügen eher nicht sinnvoll ist, da der AG dann einfach den Vertrag nicht verlängert, wenn er angefressen ist.

Ferner, sowohl die Frage nach Schwangerschaft als auch Nichteinstellen aufgrund der Schwangerschaft dürften im Allgemeinen ein Verstoß gegen AGG sein, womit der potentielle AG gegenüber dir Schadensersatzpflichtig wäre, so ca. 2-3 Monatsgehälter; wiederrum ist nicht eindeutig, ob eine entsprechende Klage sinnvoll ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst es nicht in der Bewerbung angeben!

Wenn du im Bewerbungsgespräch gefragt wirst, darfst du lügen. Ich rate dir aber davon ab.

Was würde das für einen Eindruck bei deinem zukünftigen Arbeitgeber
machen? Sicherlich keinen guten. Früher oder später wird er es bemerken,
bzw. wirst du es sowieso mitteilen müssen. (Mutterschutz)

Deine Schwangerschaft darf bei der Einstellung keine Rolle spielen. Das wäre Diskriminierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
carn112004 13.09.2016, 17:07

Wenn ein AG nach Schwangerschaft fragt, ist das im Allgemeinen ein Verstoß gegen das AGG.

Natürlich kann es trotzdem sinnvoll sein, die Frage richtig zu beantworten, und/oder nicht zu klagen; kommt halt darauf an.

0
Caleya 16.09.2016, 09:46
@carn112004

Im Grunde richtig. Viele AG fragen trotzdem. Dann kann man antworten, dass man diese Frage nicht beantworten muss. Je nach der Person, die da vor einem sitzt, kann das ganz unterschiedlich aufgefasst werden. Ich finde Ehrlichkeit bringt einen da einfach weiter. Aber wie du schon sagtest, kommt halt drauf an. ;)

0

Ein klares JA, Du darfst das sowohl bei der Bewerbung wie auch im Vorstellungsgespräch verschweigen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du musst deine Schwangerschaft nicht angeben und auch im Vorstellungsgespräch nicht erwähnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Bundesarbeitsgericht muss man eine Schwangerschaft nicht angeben. Das geht einen Arbeitgeber nichts an. Wenn der Arbeitgeber danach fragt, hat man "ein Recht zur Lüge".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
carn112004 13.09.2016, 17:05

Und der fragende AG hat gegen das AGG verstoßen und ist schadensersatzpflichtig.

1

Ich würde es nicht unbedingt in der Bewerbung rein schreiben.. Aber spätestens bei dem Gespräch würde ich es andeuten.. Wie weit bist du denn jetzt ?.. Du darfst bis zum 7 Monat arbeiten gehen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pinunanaa 13.09.2016, 11:43

in der 12 Woche, also noch ganz am Anfang. :)

0
Mitze1234 13.09.2016, 11:47
@pinunanaa

Ich wünsche dir alles alles gute für die nächsten Monate bzw Jahre xD :D ich weiß auch nicht welche Art Job du suchst... ich würde eher etwas suchen wo du dich nicht zu sehr Körperlich anstrengen musst.. Oder den ganzen Tag stehen musst..

0
Violetta1 13.09.2016, 11:47
@pinunanaa

Da sagen sowieso die meisten noch gar nichts, nicht mal in Familie.

0
pinunanaa 13.09.2016, 11:50

ich bin gelernte Friseurin, heißt ich sollte diesen Job momentan nicht ausführen, wegen den Chemikalien und des dauerhaften Stehens ^^ ich weiß halt nicht auf was ich mich bewerben soll, schlussendlich muss man fast überall viel stehen und tragen :/

0
Mitze1234 13.09.2016, 11:52
@pinunanaa

Naja.. da du dieser Arbeit nicht sehr lange nach gehen wirst, wäre evtl ein Telefonjob gut oder als Kassierin..

0
pinunanaa 13.09.2016, 11:51

jedenfalls bei berufen die man auch ohne Ausbildung machen kann... oder seh ich das falsch?

0
Mitze1234 13.09.2016, 11:55
@pinunanaa

Ich würde mir auch kein Vollzeitjob suchen.. Ich würde eher einen Teilzeit job suchen...

0
pinunanaa 13.09.2016, 11:55

Ok.. aber wenn ich mich bei Kaufland z.b bewerben würde als Kassiererin, muss ich sicher auch Regale einräumen etc. das geht halt nicht weil ich ja nicht viel tragen darf?!

0
Mitze1234 13.09.2016, 11:57
@pinunanaa

Naja.. also meine Freundin hat ebenfalls in einem Lebensmittel geschäft gearbeitet bis zum 7 Monat.. sie hat gemacht was ging.. Allerdings saß sie auch die meiste Zeit an der Kasse.. Und hat, wenn überhaupt, nur die Kassen Regale wieder gefüllt oder geschlichtet.. also ich würde es vermeiden auf Leitern etc zu steigen.. Und es heißt ja auch nicht, nur weil du Schwanger bist, das du dich gar nicht mehr bewegen darfst :)

1
pinunanaa 13.09.2016, 11:56

Jobcenter verlangt von mir mich auf Vollzeit zu bewerben, sonst werden meine Leistungen gekürzt, die ich aber brauche, zwecks Wohngeld und andere Verpflegungen..

0

Soweit ich weiß, musst du das nicht reinschreiben und wenn du bei einem Bewerbungsgespräch danach gefragt wirst, musst du das auch nicht beantworten (sowas sagte zumindest mal ein Lehrer von mir bei einem Bewerbungstraining in der Schule).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?