Pflegstufe

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es ist schwer eine Pflegestufe zu bekommen.Sie kann noch zu viel:

Pflegestufe I – Erhebliche Pflegebedürftigkeit

Erhebliche Pflegebedürftigkeit liegt vor bei einem mindestens einmal täglich erforderlichen Hilfebedarf bei mindestens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität). Zusätzlich muss mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt werden. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten betragen, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen.

http://www.bmg.bund.de/pflege/wer-ist-pflegebeduerftig/pflegestufen.html

Sie hatte doch die Pflegestufe 2 weil sie 24 Std betreut werden musst. Das belegen über 70 Befunde wo der MDK immer gegen an geht. Sie kann gar nichts mehr alleine, weder waschen anziehen, sich selbst Kaffee kochen oder ein Brot schmieren - sie darf erst gar nicht ein Messer in die Hand bekommen. Sie ist geistig Behindert, kann nicht mehr lesen, schreiben, keine Zahlen mehr, alles vergessen. Ist örtlich und zeitlich nicht orientiert, spricht durcheinander, kann nicht richtig hören und ist fast blind. Es stünde ihr die Stufe 3 zu. Bei CVJM ist sie nicht mal für die Werkstatt geeignet. Nur noch in eine Fördergruppe in der sie nur TV schaut, nichts davon begreift, ist inkontinent. Sie hat ca 100 Anfälle im Monat, ein Loch im Herz und der rechte Lungenflügel ist entfernt worden durch Schlamperei der Ärzte. Sie schläft fast nur noch weil sie sehr müde und schlapp ist. Die HA kommt nicht auf die Idee mal das Herz gründlich zu untersuchen lassen oder mal eine Nacht im Schlaflabor ob eine Opnoe besteht. Das habe ich den Mann erzählt. Da hatte dann die HA eine Einweisung in die Kardiologie gegeben. Muss der Patient Heut zu Tage schon selbst Medizin studieren um den Ärzten zu sagen woran es liegen könnte, dass man so müde ist. Es käme von den Anfällen und sie soll damit rechnen dass sie in 1-2 Jahren im Rollstuhl sitzt. Was ist das denn für eine Hausärztin? Somit kann sie nicht selbst die Dosis erhöhen in der Medikation. Das macht alles der Mann, zudem würde er dann mit dem Mittel nicht auskommen weil sie das Mittel nur 2x im Monat bekommt. Er hält sich genau an die Dosierung. Die Frau kann nicht mal Handtücher zusammen legen -nichts kann sie mehr alleine. Tamara

0
@Viel25wissender

Wenn sie zB eine bescheinigte Demenz hat,ist es erheblich leichter eine Pflegestufe zu bekommen.Bei meinem Stiefvater hatte das ohne Probleme geklappt,obwohl er noch mit dem Rolli durch das Haus fahren konnte und sich auch selber seinen Kaffee geholt hat.-Die Ärzte haben einfach nicht mehr die Zeit um sich genügend um ihre Patienten zu kümmern.-

0
@Pinsel11

Warum liest keiner richtig? Sie hatte die doch die Stufe2 die man ihr einfach nahm weil es ihr mal ein paar Stunden gut ging. 70 Befunde belegen, dass ihr die Stufe zustand und auch noch zusteht. Nur muss man nun dagegen klagen und der Hausarzt spielt nicht mit und macht Schwierigkeiten aber mit so vielen Gegensätzen, dass es vor Gericht nicht glaubhaft ist. Warum schreiben HA so einen Müll und dann sagt sie, sie würde dem Ehepaar helfen? Ist eien lange Frage aber man muss eben alles lesen um das zu verstehen. Ich stelle die Frage mal anders neu. Da man hier keine Antwort erhält die hilfreich ist. Die Frau muss 24 Std, betreut werden, kann sich nicht mehr alleine versorgen, dass schon seid 2007. Und die HA schreibt : erst seid 2011. Das soll dann helfend sein. Logisch, dass sie den Arzt wechseln, denn die reißt dem Paar nur noch weiter rein. Ich habe es bewusst so geschrieben, damit alle mal lesen können wie die eigenen HA mit ihren Behinderten Patienten umgehen. Verstehe auch nicht, dass sich keiner bemüht das mal ganz zu lesen. Wenn ich antworte sind es immer lange Antworten weil ich mich bemühe. Siehe Pinsel: Ich schreibt sie hatte Stufe 2 und er schreibt - sehe selbst. Es ist schwer eine Stufe zu bekommen. Mein Gott nochmal. Tamara

0

Was möchtest Du wissen?