Pflegestufe Einstufung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Criss. Es ist Heute sehr schwierig eine Pflegestufe zu bekommen. Der MD berechnet alles nach Minuten, egal ob du das in der Zeit schaffst oder nicht.

Wenn die Dame sich noch alleine anziehen kann und sich wenn auch zitterig eine Scheibe Brot schmieren kann, bekommt sie keine Stufe. Mit dem Esssen kochen. Man kann Essen auf Rädern bestellen. Du kannst es versuchen und sagen, dass sie sich nicht mehr alleine waschen kann, und auch kein Brot mehr schmieren kann, dann hast du veilleicht Glück. Aber sie kontrollieren das auch unangemeldet und sitzt sie dann zufällig alleine am Tisch mit Kaffee und ner Schéibe Brot, wird die Stufe sofort eingestellt und ihr habt eine Klage am Hals. Man kann nur versuchen und viellecht sagen, dass sie ab und zu aber nur sehr selten das noch alleine kann.Wenn du sie dazu animieren muss und sie machtes dann, keine Chance.

Meine FRau ist schwestbehindert. Durch Schlaganfall mit 37 Jahren blieb eine Epilepsie zurück. Erst ging noch alles. Seid 2007 fand dann ein geistiger Abbau statt. Wir bekamen die Stufe 1 -ganz toll 200€ im Monat. Das hilft auch gewaltig wenn man jemanden einstellt.Dann bekam sie die Stufe 2 -400 €. Auch das reicht bei weitem nicht für eine Pflegekraft weil ich ja noch arbeite, rauchte ich eine Kraft den ganzen Tag über. Musste ich von meinem Lohn zu bezahlen was nicht mehr ging. Man zahlt zuviel drauf.Soviel verdient man nicht. 80€ pro Tag x 28 Tage. Ich konnte sie nur Stundenwiese betreuen lassen. Und meine Frau hat auch mal einen guten Tag an dem sie alles kann. Und so kam der MD unangemeldet zu uns. Ich auf der Arbeit. Meine Frau öffnet normalerweise nicht die Tür. Aber an dem Tag tat sie es und es ging ihr mal gut. Nun meint der MD, dass es meiner Frau immer so gut geht was nicht stimm, und ihr die Stufe nicht zustand. Ich muss sie waschen, anziehen, alles machen auch nachts. Sie kann kaum noch sprechen, schreiben oder lesen. Ich stellte durch den Stress die Stufe selbst ein, weil meine Frau in gesunden Jahren eine Homepage hatte die ich nun in ihren Namen weiter führe. Aber sie hatte wohl kein Recht darauf, obwohl vor dem Gesetzt alle gleich gestellt sind. Wir haben jedenfalls nun eine Klage am Hals. Die Kassen sind leer, und ich würde mir das genau überlegen. Ich habe nun kostenlos Hilfe von Nachbarn, Freude, sonst müsste ich sie im Altenheim abgeben mit 49 Jahren.Sie singt gerne und hat sich beim Supertalent vielmehr ich habe die Bewerbung geschrieben und sie nach Hamburg gebracht. Ich wusste, dass sie nicht weiter kommt. Aber für sie war es ein Erlebnis. Sie vergas den Text beim singen. Das war es. Und nun steht darüber viel im Net, was der MD gefunden hat. Mal einen guten Tag an dem sie mal was machen konnte was ihr Spaß machte. Und nun die Klage. Die wollen das Geld zurück. Mit Pech noch mit Strafe. Obwohl viele Befunde belegen, dass sie eine 24 Stundenbetreuung braucht. So sieht es aus. Du kannst halb tod sein. Dem MD interssiert das nicht. Sie wolllen nicht zahlen. Und warum darf meine Frau keine Homepage haben? Sie guckt doch nur mit mir darein. Und ich sollte die Page löschen. Puh, warum sollte ich ihr das nehmen? Das ist das einzige was sie noch hat.Die Kasse und MD sind kruppelos und denken nicht nach. Sobald sie irgendetwas sehen, dass einer der eine Stufe hat mehr kann wie angegeben, dann Achtung.Der Schuss geht nach hinten los. Wenn deine Bekannte eine Stufe bekommt ist sie quasi im Haus eingesperrt.Sie darf nichts mehr. Und im Heim, da werden die Bewohner zu Ausflügen mit genommen. Meine Frau wurde nie mit genommen obwohl ihr da zustand. Zu schwierig. Der Pflegedienst hatte Angst, dass ihr was passiert. Wie passt das zusammen? Paula

ChrisRave99 16.10.2010, 19:39

Also vorweg muss ich sagen das tut mir für Sie leid, wirklich traurig was ihrer Frau und Ihnen da wiederfahren musste. Es klingt wirklich sehr absurd, nur weil ein Mensch ein Pflegefall ist bedeutet das doch noch lange nicht dass sie keine Dinge mehr machen darf an der sie sich erfreuen kann. Ich habe schon gehört dass die dort mit allen Mitteln versuchen die Zahlungen zu senken, bzw. einzustellen, aber so ? Ich kann es ja verstehen dass man Betrügern auf die Schliche kommen möchte, aber in ihrem Fall ist das wirklich nur asozial. Es heißt doch immer wir sollen uns um unseren älteren Mitbürger kümmern, aber eine Finanziellestütze ist zu viel verlangt. In meinen Augen sehr kapitalistisch. Ich möchte mich denoch bei Ihnen für ihre ausführliche und ergreiffende Antwort danken und wünsch Ihnen Kraft, und denoch alles Gute.

.

Mit freundlichen Grüßen, Chris.

0

Ich bin selbst Betroffene und leicht irritiert. Wenn mir das bei meiner Einstufung so gegangen wäre, wäre mein erster Gang zum Sozialgericht gewesen. Da bekommt man Prozesskostenbeihilfe, sodass man da nicht auch noch finanziell belastet wird. Und meinen Erfahrungen nach sind diese Gerichte wirklich etwas sozialer eingestellt als die Kassen und sonstige Institutionen, die einen schikanieren. Meine Erfahrung in Bezug auf den MD ist, dass sie bei mir zur Kontrolle kamen und danach eine Neuüberprüfung der Einstufung von der 1 zur 2 empfohlen haben, obwohl es mir lange nicht so schlecht wie Ihrer Frau geht. Dafür habe ich Theater mit der Kasse; ich habe einen elektrischen Rollstuhl beantragt und seitdem liegen wir nur im Klinch. Momentan muss ich zu einem Gutachter, der überprüfen soll, ob ich aufgrund meiner opiumhaltigen Schmerzmittel noch fahrtüchtig bin. Wenn ich Pech habe, bin ich auch noch den Führerschein los, obwohl jeder Doc bisher darüber den Kopf schüttelt. Bei der Zeit, die ich das Zeug schon nehme, bin ich völlig dran gewöhnt.Und ich muss das Gutachten auch noch selbst bezahlen, obwohl die das wollen. Das sind so zwischen 400 und 600 €. Aber, wie gesagt, dauert das noch eine Weile oder es geht was schief, bin ich sofort beim Sozialgericht!LG Ellamarella

Hallo Criss. ja leider ist es so. Wenn du geistig behindert bist darfst du nichts natürliches haben. Man hat meiner Frau die erst 49 Jahre alt ist sogar verboten alleine aus dem Haus zu gehen. Ich muss sie wenn ich arbeite sie einsperren. Ist das nicht Freiheitsberaubung? Und mit der Page, da hatte sie früher ganz wenig Geld mit verdient und nun meinten sie wohl, dass sie fähig ist Geld zu verdienen, obwohl ich die Page führe und wenn ich Einnahmen habe gebe ich es auch eim Finanzamt an. Mit ganz viel Glück sind es 400€ im Jahr. Unglaublich viel oder? Ja der MD denkt einfach, wenn man geistig behindert ist, kann man das nicht mehr. Sie kann es ja auch nicht mehr. Aber ich kann doch in ihren Namen die Page weiter führen , weil sie sich freut, wenn sie sich selbst im Net sieht. Das ich aber 144€ im Jahr für die Page zahlen muss, dass rechnen sie garnicht mit und auch Telefonkosten, Briefpapier und Briefmarken brauche, sowie Kopien und mal neue Druckerpatronen. Wenn man das dagegen legt , was bleibt da über? Und dann schickten sie uns die Steuerpfander noch auf dem Hals. Sie dachten wohl wir verdienen Millionen damit. Man kommt sich vor wie ein schwerverbrecher obwohl wir keine Angst haben müssen oder besser ich.Sie bekommt es ja garnicht mit. Meine Frau war Lehrerin und hatte früher Gedichte geschrieben als sie gesund war. Manche fanden sie so gut, dass sie eins davon haben wollten.Meine Frau hat nie Geld dafür verlangt und wenn jemand ihr 20 € freiwillig gab, man die haben da einen Hermann von gemacht, dass kannst du dir nicht vorstellen. Und wir sind kein Einzelfall. Paula oder besser Paul. Ich habe hier auch ihren Namen angegeben, damit sie jedenfalls versucht zu lesen.

ChrisRave99 17.10.2010, 00:01

Das scheint ein wirkliches Trauerspiel zu sein, wirklich unmenschlich das ganze. Aber wehren kann man sich dagegen ja nicht, mit was auch ? Das Geld hat man dazu garnicht um sich Rechtlich wehren zu können. Ihre Frau scheint sehr lebensfroh gewäsen zu sein, nehme ich jetzt zumindest an so wie sie erzählen. Und da nimmt man ihr doch wirklich die letzte Freude die sie haben kann, denn mal ehrlich was könnte Sie den sonst noch tun ? Sie sagten es ja bereits, nichts. Sie müssen Sie sogar einsperren, das muss ja vorallendingen auf die Substanz gehen, nicht nur ihrer Frau sondern auch Ihnen. Aber daran denken die nicht, man man. Muss dann diese negative Erfahrung jetzt meinen Bekannten mitteilen, die sich eigentlich dadurch eine finanzielle Entlastung erhofft hatten. Wird wohl nichts drauß, so wie sie das Ganze schildern. Gut ich wünsche Ihnen nochmals alles Gute und eine Besserung der Lage für die Zukunft. Versteht sich natürlich dass ihre Antwort als die hilfreichste von mir gekennzeichnet wird. Mit freundlichen Grüßen, Chris.

0

Bei Schwierigkeiten mit dem MDK bzw. der Pflegekasse haben wir mit http://www.sanssouci-pflege.de/web/index.html super Erfahrungen gemacht. Kostet allerdings. In einem Widerspruchsverfahren könnte man versuchen, das Geld von der Kasse zurück zu bekommen. Viel Erfolg und Glück

Außerdem findest Du im Elternpflegeforum auf http://elternpflegeforum.de andere pflegende Angehörige und Fachleute, die gute Tipps für die Einstufung geben.

Gute Informationen zur Pflegestufe gibt es in diesem Ratgebervideo: http://redir.ec/AEmCH

Was möchtest Du wissen?