Pflegeplanung Demenz

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst googeln unter dem Begriff "Pflegediagnosen", da müsstest Du eigentlich vorformulierte Problemstellungen finden. Das sind dann keine ärztlichen Diagnosen, die Du ja nicht stellen darfst. Machs Dir nicht so schwer, schau Dir die Patientin einfach an und stelle fest: was kann sie, was kann sie nicht? Welche Ressourcen sind da? Braucht sie bei den AEDLs Erinnerung (sich z.B. zu waschen)Anleitung (Wie geht das Waschen - Lappen nehmen, danach abtrocknen oder weil sie Seife und KAmm verwechselt usw), braucht sie Hilfe dabei (weil sie z.B. Störungen der Bewegungskoordiantion hat)oder musst Du die HAndlungen vollständig übernehmen (weil sie Anleitung gar nicht mehr umsetzen kann aufgrund gestörten Sprachverständnisses). Das machst Du dann für alle AEDLs... Dauert ne Weile, das zu schreiben, mal schnell in einer Viertelstunde wird das nichts. Und nicht vergessen: Die Ressourcen immer vor dem Problem in die Pflegeplanung schreiben, dann wird es nicht nur für die Patientin, sondern auch für Dich leichter. Kannst mich gerne anmailen, wenn Du noch Hilfe brauchst. Viel Erfolg Lamarle

 

Pflegeplanung AEDL Blitz

Bei Pflegesoftware Shop

 

pflegeplanung-programm.de

 

Vollversion zum Sofort Download

 

kostenlose Demoversion

 

Mit diesem Programm haben Sie blitzschnell Ihre Pflegeplanung erstellt!

 

·   Pflegeplanung Blitz ist ein leicht zu bedienendes, übersichtlich gestaltetes Programm zum Durchführen der Pflegeplanung in ambulanten, stationären und teilstationären Einrichtungen der Alten- und Krankenpflege.

 

·   Das Programm ist nach den 13 AEDL´s (Pflegemodell von M. Krohwinkel) aufgebaut.

 

·   Es sind über 5000 Textbausteine für Ihre Pflegeplanung enthalten. Eigene Formulierungen können selbstverständlich mit eingegeben werden.

 

·   Es ist nur ein Pflegeplanungsprogramm. Ich habe absichtlich von verschiedenen BMI-, Pflegestufenrechner, Skalen und anderen Dokumentation und Dienstprogramms verzichtet.

 

·    Die Formulierungshilfen in dem Pflegeplanungsprogramm sind kein reines Abschreibungsmuster. Das Programm liefert Formulierungen, Ideen und Anregungen.

 

·    Die Probleme, Ziele und Maßnahmen aus diesem Pflegeplanungsprogramm müssen immer individuell an jeden Bewohner / Patienten angepasst werden. Das verlangt natürlich aktuelles theoretisches Grundlagenwissen.

 

 

Zielgruppen:

·    Altenheime

·    Pflegeheime

·    ambulante Pflegedienste

·    Diakonie-/Sozialstationen

·    Häusliche Alten- und Krankenpflege

·    Alten- und Krankenpflegeschulen

 

Systemvoraussetzungen:

Das Programm ist für Windows 7 / Windows Vista / Windows XP / Windows 2000 optimiert.

Auf den PC muss Excel (ist im Office-Pack von Microsoft enthalten) vorinstalliert sein. 

Das Programm funktioniert nicht mit Open Office.

 

 

Startseite mit AEDL`s Auswahl - (Pflege, Demenz, Pflegeplanung)

hm ja die probleme und ressourcen hab ich nur gliedern wir die nicht nach den ATLs sondern nach prioritäten und da sich die ganzen probleme ja aus der demenz ergeben hab ich halt s.o. die deorientierung als hauptproblem genommen und alles da unter gegliedert....

Pflegediagnose schreiben: Beeinträchtigter Gasaustausch?

Hallo Zusammen

Ich habe eine Pflegediagnose nach NANDA erstellt, habe jedoch Mühe die einzelnen Punkte richtig zu formulieren. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Bin sehr dankbar über Antworten :)

Fall: Pat. weiblich, 80 j.

Diagnosen: Fortgeschrittene Demenz, COPD, biventrikuläre Herzinsuffizienz

P: Beeinträchtigter Gasaustausch

E: Unausgeglichenes Ventilations-Perfusions-Verhältnis

S: Dyspnoe, Hypoxie, Tachykardie

R: Die Patientin kann sich verbal äussern auf einfache Anleitungen/Fragen, Pat. kann je nach Dyspnoe am Rollator gehen (sonst Rollstuhl), Pat. kann einfachen Anleitungen folgen (z.B. Inhalieren) sowie auch nonverbal. Pat. kann sich durch die Mimik äussern (z.B. durch Gesichtsausdruck, wegstossen mit der Hand (z.B. wenn Pat. nichts trinken möchte schiebt Sie das Glas weg).

Komme bei den Zielen nicht weiter..

Nahziel: Allgemeine Grundziel bei der Pat. ist, die Lebensqualität zu erhalten.

Feinziel: ?

Pflegemassnahmen nach SMART:

1.Pflegemassnahme = Vati Lagerung (T, I, V od A)

-> Die PP probiert eine Vati-Lagerung durchzuführen mit Frottetüchern einmal am Abend bevor die Pat. ins Bett geht.

2.Pflegemassnahme = Rollstuhl verwenden bei Dyspnoe

Die PP mobilisiert die Pat. nach Kinaestic in den Rollstuhl wenn Sie Dyspnoe hat? Je nach Ort wo sich Pat. befindet? Wie viel mal am Tag?

3.Pflegemassnahme = Richtige Handhabung des Inhaliergerätes (Pari LC Plus Vernebler)

Die PP instruiert der Pat. 2x pro Schicht die richtige Handhabung des Inhaliergerätes und achtet auf die korrekte Durchführung.

...zur Frage

Pflegeplanung wann schreiben und aktualisieren

Hallo,

hätte da mal eine Frage!

Weiß jemand wann man eine Pflegeplanung aktualisierung muss im Altenpflegeheim oder auf Sozialstation, ich denke so alle 3 Monate. Wann muss man eine schreiben wenn jemand neues kommt?

Kann da jemand helfen, wäre dankbar.

...zur Frage

postkommotionelles syndrom was darf man alles tun?

Moin

Hatte ne Gehirnerschütterung und bei der Nachuntersuchen meinten die Ärzte ich hätte das postkommotionelles syndrom.

Die ärztin meinte ich solle mein leben so weiter leben wie davor das heißt ja auch ich dürfte an pc und an die konsole oder irre mich da?

Hatte jemand schonmal dieses syndrom und wie erging es euch?

...zur Frage

Ausbildung ex. Pflegefachkraft: Kennt ihr ein gutes Buch zum Thema Pflegeplanung?

Ich bin auf der Suche nach einem preiswerten aber hilfreichen Buch zum Thema Pflegeplanung in der Altenpflege (am besten für den ambulanten Bereich). Mir fällt das Thema ein bisschen schwer, gerade in Hinsicht auf die Formulierungen und den Aufbau. Falls jemand dort gute Erfahrungen oder einen Tipp hat, wäre ich dankbar für jede Antwort. :)

...zur Frage

Wiedereingliederung was darf ich was nicht?

Hallo, nach einer langen Krankheit ( 5 Monate) bin ich seit 2 Wochen in der Wiedereingliederung, mein Vorgesetzter verlangt meiner Meinung nach zu viel von mir und ich wollte ein paar Antworten dazu haben... Ich bin eine Pflegefachkraft, laut meinem Vorgesetzten darf ich keine Tabletten verteilen, MUSS aber Pflegeplanung schreiben. Da ich so lange aus der Pflege raus bin ( durch meine Erkrankung, Depressionen) kann ich mich nicht darauf konzentrieren, habe Probleme bei der Sache zu bleiben und schweife ab und zu ab. Auch ein Gespräch mit ihm hat mir nicht weitergeholfen, da ich das Gefühl habe das er mich nicht versteht

Was darf ich in der Wiedereingliederung machen? Habe ich nicht eigentlich erstmal die Zeit mich in den Alltag einzufinden?

Ich führe schon viele Tätigkeiten durch die eine PFK machen soll, aber mit der Pflegeplanung bin ich zu überfordert und es wird nicht darauf eingegangen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?