Pflegekatzen für eine Woche

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Keine Panik, die brauchen zwar ein bis zwei Tage, um sich ans neue Zuhause zu gewöhnen (sie wissen ja nicht, dass sie nach 1 Woche wieder zurück können), aber die Besitzerin wird dich doch bestimmt über ihre Essgewohnheiten etc. informiert haben. Viel streicheln und spielen und die Tür zu ihrem Klo muss halt immer offen sein. Ansonsten sehe ich da keine allzu großen Probleme.

Ach ja, und ganz wichtig: Gekippte Fenster sind Todesfallen, wenn die Katze der Versuchung, nach draußen zu kommen, nicht widersteht. Die klemmen fest und ersticken nach einiger Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
evis78 20.05.2010, 22:07

Danke für den Tipp mit dem Fenster, da hätte ich nicht drangedacht und ist eine Zimmerpalme giftig für die Miezen?

0
redroses 20.05.2010, 22:21
@evis78

Kommt drauf an, was für eine Palme. An Yuccas gehen sie nicht. Ficus Benjamini sind giftig, aber Katzen haben eigentlich ein ganz gutes Gespür für, was gut ist und was nicht. Wenn Du kein kein Katzengras mitgeliefert bekommst (das wird in so kleinen Plastikschalen angepflanzt), kannst Du ihnen auch Malzpaste geben. Dosierung steht auf der Tube (eine kleine reicht völlig). Beim Grasfressen geht es nur darum, dass sie es nicht verdauen und von Zeit zu Zeit die geschluckten Haare vom Putzen damit besser ausspucken können. Ist aber nicht schlimm und kommt auch nicht oft vor.

0

Grundsätzlich soltest Du auf die Hygiene achten. Viele Katzen sind stumme Träger sehr ansteckender Krankheiten. Hier hast Du eine Giftdatenbank: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?perldocs/toxsyqry.htm?inhalt_c.htm Diesen Link solltest Du immer parat haben, falls eine Katze mal was ungeeignetes frisst. Dann müßte auf Dauer doch mal Lektüre her, wenn Du das weiter betreiben möchtest. Grundsätzliches: Katzen brauchen genügend Rückzugsmöglichkeiten- gerade wenn es mal etwas kriselt unter den Tieren ist es wichtig, dass sie sich aus dem Weg gehen können. Wassernäpfe gehören nicht direkt neben den Futternapf und der Futternapf sollte in eineger Entfernung zur Katzentoilette stehen. Die Katzentoiletten sollten in ausreichender Anzahl an ruhigen zugänglichen Stellen stehen. Katzengras ist ein absolutes Muss und sollte immer vorhanden sein (macht nur keiner Wrbung für, weil man damit nicht soviel Knete verdienen kann). Unsichere Katzen kann man immer durch Spielzeiten begeistern und wenn die Tierchen bei Dir ankommen dürfen sie sich auch ruhig erst einmal verstecken- da wartest Du am besten bis sie von selbst wieder herauskommen. Rescuetropfen sollten auch griffbereit sein, damit die Tiere den Umzug besser verkraften. Catnip lockt jede Katze unter dem Sofa hervor und bei Thunfisch geht die Zuneigung durch den Magen- man kann ktazen zu nichts zwingen aber wunderbar bestechen. Die Notrufnummer für die nächste Tierklinik sollte immer griffbereit sein. Alle Pflanzen, die Du nicht als ungiftig indentifizieren kannst müssen erst einmal weg und kein Fenster darf gekippt sein, wenn Du auch nur für eine Sekunde nicht im Raum bist. Sämtliche Schnüre (z.B.am Rollo) und Elektrokabel müssen verdeckt sein und alle Medikamente müssen absolut gründlich weggeräumt werden. Dekogegenstände an denen Du hängst sollten auch erst einmal im Schrank verschwinden. Lass die katzen nur auf Unterlagen liegen, die Du gründlich reinigen kannst- viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich will Dir ja nicht den Mut nehmen, aber manche Katzen gewöhnen sich nicht so schnell um. Ich habe schon Pflegekatzen hier gehabt die nach drei wochen noch keinen an sich ran gelassen haben. Katzen sind nun mal keine Hunde, denn Katzen brauchen in der Regel viel länger als Hunde sich in ungewohnten Gebieten ein zuleben. Es kann Dir passieren das die Beiden sich in der Woche überhaupt nicht an Dich gewöhnen und dir nur aus dem Weg gehen!!! Ich geb Dir nur einen Tip: bedräng sie nicht, lass sie einfach in Ruhe. Katzen kommen von sich aus und nur dann wenn sie möchten!!!! Und in einer Woche kannst Du nicht testen ob Du als Katzenmama geeignet bist. Bei Hunden würde ich das eventuell noch gelten lassen aber nicht bei Katzen, denn jede Katze ist eine Persönlichkeit! Bei Hunden kannst Du sagen die Rasse hat die und die Merkmale und die Eigenschaften plus Persönlichkeit. Denen kannst Du auch Dein umfeld beschreiben und die können dann auch sagen ob das für das Tier passend ist!!!!

LG Kessy94 Aber bei Katzen geht das nicht. Katzen sind eben Katzen!!!! Wenn Du Dir als Anfänger eine Katze anschaffen möchtest würde ich Dir zu einer Hauskatze raten, die Du Dir dann am Besten von einem Tierschutzverein von einer Pflegestelle holst. Die können mehr zu dem Tier sagen als die Leute vom Tierheim. Denn im Tierheim sind sie von den Aussagen des Vorbesitzers abhängig. Und soviel mehr können sie nicht zu einem Tier sagen. eine Pflegestelle betreut ein Tier rund um die Uhr, hat meistens noch andere Tiere und eventuell auch Kinder. Und deshalb finde ich für Anfänger immer besser eine Tier von einer Pflegestelle zu nehmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
evis78 22.05.2010, 14:16

Danke für deinen Beitrag. Ich will ja auch nur testen,ob es grundsätzlich für mich in Ordnung ist , Katzen zu haben . On ich damit zurecht komme einmal am Tag das klo zu erneuern,dreimal am Tag füttern,ständig Katze streicheln oder ob ich nach einer Woche sage,au Mann jetzt habe ich die Biester los,gottseidank. Ich denke, die beiden kenn mich jetzt auch schon und wenn sie mich sehen, freuen die sich richtig. Da ist sogar das Futter Nebensache und das will was heissen.

0

Füttere sie einfach regelmäßig nach Anweisung des Katzenhalters. Die Katzentoilette immer schön säubern und Streicheleinheiten verteilen. Die meisten Katzen sind Schmuser. Wenn du dann darauf achtest, dass sie immer genügend Trinkwasser stehen haben und darauf achtest, dass sie nicht aus dem Haus laufen können - ja, dann kann gar nichts mehr schiefgehen. Wird dir bestimmt Spaß machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich meine mal gehört zu haben, dass es für Katzen besser ist, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben. Du kannst ja jeden Tag vorbeischauen, sie füttern und schauen ob alles ok ist. So ein Umzug für eine Woche und dann der Rückumzug ist ziemlicher Streß für die Katzen. Bestimmt mehr Streß als eine Woche lang alleine zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
quietscheratsch 20.05.2010, 22:06

mach ich auch immer so, meine katzenversorger gucken immer noch bis in die puppen tv ;)

0
evis78 20.05.2010, 22:06

Das mache ich immer , wenn meine Freundin übers WE nachhause fährt, aber bei einer Woche wäre das für mich sehr stressig und deshalb kommen sie zu mir.

0
latifa86 20.05.2010, 22:11
@evis78

kann aber vielleicht sein, dass sie dir in die Wohnung kacken oder so weil sie etwas verwirrt sind. Aber ich denke mal, einmal kann man das riskieren ;-)

0
redroses 20.05.2010, 22:24
@latifa86

Ich denke, evis78 macht das schon richtig. Viel Aufmerksamkeit und die Katzen sind sofort da. Eine Angel mit ein paar Schnüren dran zum Spielen reicht (kann man selber basteln), viel Schmusen, und sie haben sich ja auch immer noch gegenseitig.

0
evis78 21.05.2010, 20:55
@redroses

Hast du ne Ahnung , die machen alles ,nur nicht spielen, diese Biester!!!Aberganz süsse Biester, ausser sie haben grad ihre fünf Minuten und wollen ständig gestreichelt werden, dann hab ich wahrscheinlich nicht viel zu lachen!!! :-))))

0

zunächst einmal ziehen katzen nicht gern um, fütter sie regelmäßig, gib ihnen zu saufen (wasser, keine milch) lasse keine fenster angekippt wenn du nicht im raum bist, wenn du giftige pflanzen in der wohnung hast-> rausstellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?