Pflegehund - was gibts zu beachten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der Besitzer von dem tier muß eine Versicherung haben....

und wenn du deinen Hundewusch probeweise ausleben willst, melde dich doch bei einem tierheim in deiner Nähe, dort kann man sich einschreiben und mit den hunden gassi gehen, damit sie mehr auslauf haben,außerdem ist dort alles geregelt mit der Versicherung...

Privat solltest du auf einen schriflichen Vertrag bestehen, in dem festgelegt ist, wer im schadensfall verantwortlich ist, dann können hinterher keine Probleme auftreten...

Die meisten Haftpflichtversicherungen versichern aber keine Schäden, die bei dritten Personen passieren. Dann muss man es selbst zahlen.

0

Statt diesen Hund zu verwirren, solltest du mal im Tierheim wegen einer Patenschaft für einen Hund nachfragen.

das war auch mein erster Gedanke, die brauchen schließlich immer Gassigeher. Hab eine Bekannte die eine Hundeschule betreibt, sie wüßte eben eine Familie die zwecks Entlastung froh um einen Hundesitter wäre.

0

ich als Hundemensch brauche gerade am Wochenende keine Entlastung von meinem Hund, da er keine Last, sondern Freude pur ist. Dennoch gab es Situationen, wo ich einen Hundesitter nötig hatte. Wenn Du so ws machen willst, sollte der hundkommplet durchgeimpft sein, einen gültigen Versicherungsschutz haben und natürlich sollte man mit den Besitzern abklären wie sie sich verhalten wenn der Hund was Teures demoliert. Dazu solltest Du ein Probesitting vereinbaren, nicht jeder liebe Fiffi verhält sich in fremder Umgebung unbroblematisch. Kläre ab, ob irgendwelche Besonderheiten vorliegen wie Fressenzeiten und Futtergewohnheiten. An dem Probetag wird alles so gemacht wie es im Ernstfall dann auch stattfindet, sei ehrlich zu Dir elbst, wenn es nicht passt... passt es nicht. Um Dich ab zu sichern solltest Du einen kleinen Sittervertrag abschließen, darin stehen die wichtigsten punkte wie Schadensfallregulierung, Sittergeld etc. Vielleicht findet sich am anfang ein unkomplizierter Hund und Du hast viel Freude mit ihm. Bei aller Euphorie für das Sitten, welche Erfahrungen hast Du mit Hunden insbesondere fremde Hunde??? Auch sollte geklärt sein wie der Vermieter das sieht wenn ständig Hunde Dich besuchen, gerade wenn hundehaltung nicht erlaubt ist. gesetzlich darf ein hund Dich für einen zeitraum besuchen, aber oft gibt es unnötigen Ärger weil der Vermieter einfach was dagegen hat. Hast Du genügend Platz und Zeit am Wochenende,. So ein Hund ist kein spielzeug für mal eben so am wochenende. duch die neue Situation ist es schon mal nötig ständig bei dem hund zu sein und nicht am Abend noch auf einer Party.

Ich denke, wenn du das alles ein wenig beherzigst sollte es klappen

ein hund ist kein teller oder ein liter milch, den man mal ausborgt....

soviel zum Thema "sinnvollen Rat" merci

0
@reiterhexe

mein rat als hundebesitzer war, dass dies eine blöde idee ist und du die finger davon lassen solltest....und ich lese aus deiner frage, dass du wohl gerne etwas gesellschaft am wochenende hättest und der hund da gerade richtig wäre....ich bezweifle, dass es dir um entlastung der besitzer geht...fazit...mir tut der hund leid...dachte halt nur, du verstehst die kurze antwort, was mit ein bißchen nachdenken sicherlich auch funktionieren würde....

0
@malschauen

Wie Du beim Lesen der Frage sicher schon verstanden hast; ich bin berufstätig - habe also nur am Woe Zeit. Deswegen schaffe ich mir als verantwortungsbewußter Mensch auch keinen Hund an. Und ja, ich habe gerne Tiere um mich - das kann ich ohne Probleme zugeben. Das glaub ich, ist auch nichts verwerfliches. Aber ganz ehrlich: das ist egal, denn darum gehts hier nicht. Ich fragte ob es versicherungstechnisch etwas zu beachten gibt.

0
@reiterhexe

da die tierhalter ja hoffentlich eine tierhaftpflichtversicherung abgeschlossen haben, was zwar nicht pflicht ist, aber auf jeden fall sinnvoll, wird die tierhaftpflicht für schäden aufkommen...es sei denn, du verursachst durch dein verhalten grobe schäden (hund nicht an der leine, wenn es vorgeschrieben ist etc.) sollte der hund dir am wochenende die neuen schuhe durchknabbern, dann zahlt die versicherung sowas...wenn keine versicherung besteht, dann kommen die tierhalter für die schäden auf, wenn du es wieder nicht grob fahrlässig verursacht hast....

0

Was möchtest Du wissen?