Pflegeheimunterbringung - Wer zahlt was?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn die Rente für das Wohnen und die Pflege in einem Heim nicht ausreicht und kein eigenes Vermögen vorhanden ist, springt das Sozialamt ein. Es prüft ob die Kinder teile der Kosten übernehmen müssen. Die Enkel müssen nicht für die Kosten aufkommen. Näher Informationen finden die Unter www.umsorgt-wohnen.de in der rubrik Sozialhilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Ehemann und die Kinder werden nicht herangezogen. Bei dem Eigenheim wird die Hälfte der Mieteinnahmen angerechnet (Ihr Anteil). Wenn Ihre Einkünfte (Rente, Mieteinnahmen) dann unter etwa 1.500,- € liegen, müssen Sie nicht zahlen.

Sollten sie allerdings innerhalb von 10 Jahren Schenkungen (Immobilien, Geld) von ihrer Mutter erhalten haben, müssen diese für die Finanzierung der Unterbringung angerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist die Mutter pflegebedürftig? Dann wäre zu prüfen, ob die Pflegeversicherung die Kosten zum Teil übernimmt. Auskunft erteilt die Krankenkasse der Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rente der Mutter tritt zunächst ein.

Dann wird das Vermögen der Mutter - auch schon das vererbte Haus! - unter bestimmten Bedingungen herangezogen.

Als nächstes zahlen die Kinder nach ihren Möglichkeiten. (Die Mutter hat die Kinder groß gezogen - jetzt sind die Kinder dran, für die Mutter zu sorgen!)

Genaues nur bei Vorlage der vollständigen Vermögensverhältnisse der Mutter, der Kinder und Enkel möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gamestar0815 01.11.2012, 18:55

Wie sieht es mit dem Sparbuch aus welches auf den Namen meines Mannes läuft und kein gemeinschaftliches Sparbuch ist? Dort sind ca. 40.000€ als Altersvorsorge angespart. Kann dies auch als Vermögen vom Sozialamt verwertet werden?

0

Was möchtest Du wissen?