Pflegeheimplatz Kostenübernahme?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, zuerst werden ihre Ersparnisse dafür verwendet.

Und ja, die kommen auf Dich zu, wenn kein Geld mehr da ist. Je nach Bundesland mehr oder weniger energisch.

Es gibt (geringe) Chancen, eine Zahlung mit "Vorfällen" abzuwenden. Das geht aber nicht ohne guten Anwalt. Allerdings ist der Freibetrag relativ hoch, bevor man zahlen muss bzw. bevor man ganz zahlen muss.

Bei der Beerdigung sieht es ein wenig anders aus. Die wird zunächst vom erbe finanziert. Wenn da nichts zu holen ist, kommst Du eigentlich nicht drumrum. Es sei denn, Du beziehst selbst Hart 4 o.ä.

Erst einmal wäre der Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner zum Unterhalt verpflichtet,dann muss die evtl.Rente und Vermögen ( Vermögen bis auf einen Freibetrag ) für diese Kosten eingesetzt werden,erst wenn das die Kosten nicht decken würde käme die Kinder !

Dann würde das Sozialamt auf die Kinder zukommen und deren Einkommen / Vermögen prüfen,da hat man aber einen hohen Selbstbehalt und kann weitere vorrangige Unterhaltspflichten,Tilgung von Krediten,berufsbedingte Aufwendungen usw.geltend machen.

Gib im Internet mal ein ,, Elternunterhalt ",da kannst du alles genau nachlesen und wenn du schon mal dabei bist kannst du auch noch eingeben ,, Wann ist der Elternunterhalt verwirkt ".

Dann müsstest du nämlich gerichtlich feststellen lassen das der / die Elternteile durch grobe Verletzung ihrer Unterhaltspflicht ihren Unterhaltsanspruch verwirkt haben.

So ganz erschließt sich mir der Sinn deiner Frage nicht.

Deine Mutter arbeitet Vollzeit, Wohnt in einer MIetwohung ja und? was hat das mit der evtl. Pflegebedürftigkeit zu tun?

Und wenn sie Pflegebedürftig werden sollte, so wird ein Einstufungsantrag in einen Pflegegrad gestellt. Wird sie eingestuft, so zahlt die Pflegekasse einen bestimmten Betrag je nach höhe des Pflegegrades. Würde dieses Geld nicht ausreichen, so wird zunächst ihre Rente dazu verwendet, reicht dies auch nicht, so steht dann der Ehemann in der Pflicht und dann die Kinder, die den Mehrbetrag bezahlen müssen. (sofern sie Leistungsfähig sind) Und es gibt für alle Betroffenen ein sogenanntes Schonvermögen

Da zu gibt es einschlägige Gerichtsurteile, die die Kinder dazu verpflichten den Eltern Unterhalt oder die Pflegelosten auszugleichen, auch wenn es jahrelang keinen Kontakt gab

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/pflege-kosten-wenn-die-rente-der-eltern-nicht-reicht-so-viel-muessen-kinder-zahlen_id_5394377.html

und hier:

http://www.focus.de/finanzen/news/urteil-des-bgh-kinder-muessen-auch-bei-kontaktabbruch-fuer-eltern-zahlen_id_3608784.html

Das Risiko besteht, Du hast aber einen Selbstbehalt für Dich.

Sollte die Rente der Mutter im Pflegefall nicht ausreichen, kommt das Sozialamt von sich aus auf die Kinder zu

Erst muss ihr Ehemsnn zahlen, dann die leiblichen Kinder.

§ 1601 ff BGB Unterhalt

§ 1968 BGB Beerdigungskosten

Wenn es soweit ist, wird man auf dich zukommen.

Was möchtest Du wissen?