Pflegeheim - welches Vermögen greift der Staat an?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort in zwei Beispielen: 1. Hilde A. möchte wissen: Muss mein Schwiegersohn für mich im Pflegefall zahlen? Grundsätzlich gilt die Regelung nach § 1601 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Gesetzliche Unterhaltsansprüche zwischen Verwandten bestehen nur bei Verwandtschaft in gerader auf- oder absteigender Linie. Ein Schwiegersohn steht seitlich davon und muss deshalb nicht für die Schwiegereltern zahlen. Das gilt auch für die Schwiegertochter.

Zweitens: Schwiegertochter Heidi B. fragt: Warum will das Sozialamt einen Einkommensnachweis von mir haben, schließlich bin ich gegenüber meiner im Heim lebenden Schwiegermutter nicht unterhaltspflichtig? Ein alleinstehender Sohn hat ein „bereinigtes monatliches Nettoeinkommen“ in Höhe von 1.950 Euro. Ihm stünde ein Selbstbehalt von 1.400 Euro zu. Damit stünden 550 Euro als „unterhaltsrelevantes Einkommen“ zur Verfügung. Gegenüber den Eltern handelt es sich um eine „nicht gesteigerte Unterhaltspflicht“, darum würde das Sozialamt nur die Hälfte davon einfordern – nämlich 275 Euro. Da Herr B. verheiratet ist, muss er zunächst seine Frau vorsorgen. Dafür gibt es einen weiteren Selbstbehalt von 1.050 Euro. Gleichzeitig muss das Einkommen von Heidi B. berücksichtigt werden. Beispiel: Die Schwiegertochter verdient monatlich 400 Euro (bereinigt, netto). Das Gesamteinkommen von 2.350 Euro (1.950 + 400 Euro) liegt unter dem Selbstbehalt 2.450 Euro (1.400 + 1.050 Euro): Der Sohn muss nichts an das Sozialamt zurückzahlen. Das Einkommen der Ehefrau sollte der Unterhaltspflichtige deshalb im eigenen Interesse angeben.

Verwandte in gerader Linie sind einander zum Unterhalt verpflichtet; dabei hat der BGH allerdings dem Staat auferlegt, den Kindern keine übergroßen Härten bei der Bestimmung des Zumutbaren aufzuoktroyieren. So ist es z.B. nicht statthaft, dass die Kinder ihren Lebensstil über ein als normal und erträglich angesehenes Maß hinaus einschränken müssten, um die Kosten decken zu können. Jedoch ist generell richtig, dass Vermögenswerte vom Staat zur Deckung der von der Allgemeinheit (==Steuergelder) verauslagten Kosten (Pflege- und Unterbringungskosten) veräußert und gegengerechnet werden können.

Meines Wissens wird nur auf das Vermögen/Einkommen der eigenen Kinder zurückgegriffen, nicht aber der Schwiegerkinder. Auskünfte gibt jede Krankenkasse oder bestimmt google.

Pflichterbteil des Kindes bei Tod des Vaters?

Guten Tag,

folgendes Problem: Der Vater eines Kindes stirbt und setzt seine verheiratete Frau als Alleinerbin ein. Das leibliche Kind erbt also von Testamentswegen nichts.

Muss ein formeller Anspruch auf den Pflichtteil dokumentiert und gestellt sein? Wie hoch wäre der Pflichterbteil des Kindes? Auf was wird er angerechnet (Immobilien, Lebensversicherungen..)? Wie lange hat das Kind Zeit das Vermögen von der Mutter zu bekommen?

MfG Martin

...zur Frage

Gibt es für "Nur-Hausfrauen" auch Leistungen aus der Pflegekasse?

Genauer: können sie eine Pflegestufe erhalten? In unserer Bekanntschaft gibt es folgenden Fall: eine 55jährige verheiratete Frau wurde während einer schwierigen OP zum Schwerst-Pflegefall. Wie geht es finanziell weiter? Gibt es in diesem Fall evtl. eine Pflegestufe, oder muß der Ehemann sein Einfamilienhaus verkaufen, um die fachgerechte Pflege sicher stellen zu können?

...zur Frage

Eigentumswohnung als Kapitalanlage ohne Ehepartner?

Ich möchte als Kapitalanlage eine Eigentumswohnung kaufen, jedoch meine Ehefrau nicht? Für sie ist es zu unsicher und will damit nichts zu tun haben. Wenn ich jetzt allein kaufe und ins Grundbuch eingetragen werde, ist meine Frau trotzdem haftbar bzw. hat ein Anrecht auf evtl. Mieteinnahmen (auch nach einer möglichen Trennung)? Sind diese Eventualitäten in einem "Ehevertrag" während der Ehe festlegbar?

...zur Frage

Muss ich für die Heimunterbringung meiner Schwiegermutter bezahlen?

Hallo, meine Frau ist verstorben, ich bin ganz allein und meine 94jährige Schwiegermutter musste wegen ihrer Demenz ins Heim in den geschützten Bereich. Sie hat Pflegestufe 2 und die Zuzahlung ist immens hoch. Das Vermögen meiner Schwiegermutter dürfte bald aufgebraucht sein. Muss ich dann für die Unterbringung der Schwiegermutter bezahlen?

...zur Frage

Wer hat Vorrang, Neue Ehefrau (pflegefall) oder Kind

HI, mal ne frage, wenn ein Mann geschieden ist, muss er ja im Normalfall Unterhalt für sein Kind Zahlen. (kann er momentan nicht, ist unter der Grenze).

Wenn er jetzt heiratet wird ja das Einkommen der Frau mit angerechnet. (soweit ich weiss).

Wenn das einkommen der Frau allerdings durch EU rente auch sehr niedrig ist. Und sie (durch schwerbehinderung und bald Pflegestufe) Mehrbedarf hat, was ja normalerweise das amt zahl. muss er ja auch nicht zahlen. (bleibt ja unter dem Regelsatz).

Wie sieht das aber aus wenn im Pflegefall der Frau, wird da das Gehalt des mannes mit angerechnet?? (soweit ich weiss muss der Ehepartner für die Pflege aufkommen wenn er kann. Da er das auch nicht können wird ensteht ja noch kein Problem. (hoffe ich mal das ich das so richtig verstanden habe.

Was ist aber wenn der Mann jetzt mehr verdient und über den Regelsatz kommt. Wer berechnet das. Unterhalt fürs Kind oder Pflegekasse.

Wer der beiden Ämter hat also Vorrang. b.z.w. Kind oder neue Ehefrau.

(zur Info die Mutter des Kindes bekommt keinen Unterhalt und Harz4).

um antworten wäre ich echt dankbar.

...zur Frage

Inwieweit üben die individuellen Bedürfnisse und Motive ganzheitlich gesehen Einfluss aus auf die Kompetenzen und Arbeitsweisen der einzelnen Pfleger/innen?

Hallo zusammen,

Inwieweit üben die individuellen Bedürfnisse und Motive ganzheitlich gesehen Einfluss aus auf die Kompetenzen und Arbeitsweisen der einzelnen Pfleger/innen?

verstehe die Frage nicht wirklich :(

kann mir jemand weiterhelfen?

lg Oktavia

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?