Pflegeheim kosten/Lehrling

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja sie dürfen das machen. Sofern bereits vorher im heimvertrag mit aufgenommen habt ihr euch bereit erklärt diese Kosten zu tragen. In einigen Bundesländern ist diese kostenpauschale sogar Pflicht und wird als ausbildungsumlage berechnet und in einen fond eingezahlt. Ob das Heim das nun einfordert über den heimvertrag oder nicht bleibt diesen selbst überlassen. Und so nebenbei: was regt ihr euch über 1.30 auf, seid froh das ausgebildet wird . Ohne diese kostenpauschale würden sich weitaus weniger Träger bereiterklären weiter Auszubilden. Und der Mangel ist längst schon da... Ps. Sry aber schreib über Smartphone

Ursusmaritimus 18.04.2015, 17:45

Sorry, aber gerade in diesem Bereich wird mit den Azubis ab dem ersten Tag kräftig Geld verdient. Der Zweck dieser Umlage ist schon lange abhanden gekommen.

0
Boart 18.04.2015, 18:18

seriöse Anbieter werden genau das machen..Ausbilden.kein unternehmen in der pflegebranche kann sich heute noch erlauben nicht auszubilden..ansonsten würde es mit bedacht auf den Pflegekräftemangel, sich ihr eigenes Grab schaufeln.

1

Es geht vermutlich um die monatliche Abrechnung des Pflegeheims. Gesetzlich diese einige dieser Abgaben vorgegeben und genehmigt worden. Wende dich an den Gesetzgeber. - Ein Pflegeheim kostet leicht über 3000 € pro Monat. Einen Teil übernimmt die Pflegeversicherung - den Rest zahlt man so gut es geht selbst. Den Rest zahlt ja in vielen Fällen das Sozialamt aus allgemeinen Steuergeldern ... Im Extremfall hat man nur noch das Recht auf ca. 100 € Taschengeld pro Monat - bei "Rundumverpflegung". 

yvymanny 18.04.2015, 17:58

Hallo Besserwisser65 ....wenn es dafür gar keine gesetzliche Bestimmung(§) gibt ,kann dies doch gar nicht Rechtsgültig sein!!!Demnächst wird dann noch Geld für die Leute mit im Heimvertrag beantragt die mit Farad zur Arbeit kommen und sich dadurch ihr Profil von der Fahrzeugdecke abfahren?Irgend wo ist das Ende von der Fahnenstange auch mal erreicht. Wenn das Lehrlingsgeld für die Lehrlinge nicht reicht,können sie doch selbst BAB oder Bafög beantragen.Sie haben sogar das Recht,sich ihr Kindergeld selbst auszahlen zu lassen.......und wenn das nicht reicht sollen sie sich selbst beim Sozialamt melden.

0

Nimm es hin, das ist leider so geregelt!

Ursusmaritimus 18.04.2015, 17:46

Wenn man alles hinnimmt bleibt nichts mehr.....

0

Na ja, es gibt natürlich noch eine wesentlich günstigere Alternative!

Holt Deine Mutti zu euch nach Hause. Dann hat Mutti viel Geld für sich. Du persönlich kannst dann auch sicherstellen, dass die "rund um die Uhr" Pflege ordentlich abläuft.

Man, die haben einen harten Job da, der nun mal auch Geld kostet. Sicherlich gibt es auch schwarze Schafe! Aber nur an denen rummeckern finde ich nicht fair!

Es ist nirgendwo explizit verboten. Also nutzen Heime diese Gesetzeslücke,  "erfinden" solche Gebühren und verankern sie in der Heimordnung. Bei meiner Mutter im Heim müssen die Bewohner ab 1. Juni TÄGLICH!!!!! 4,06 Euro bezahlen, für "Beschäftigungsprogramme".  Einen Teil davon übernimmt die KK. 

Boart 17.04.2015, 13:55

kann ich mir nicht vorstellen das die Beschäftigungsprogramme extra bezahlt werden müssen. Wende dich diesbezüglich mal an pflegeberatung. Denn Beschäftigung ist seit diesem Jahr in Pflegeheimen auch unter dem 87b Paragraphen möglich(für alle Heimbewohner) versteht sich. diese ist kostenlos.Also nicht Vera... lassen ;)

2
Wolfshund60 17.04.2015, 13:57
@Boart

Da ich selber als Alltagsbegleiter arbeite habe ich gleich Schritte unternommen, nachdem meine Mutter mir das Schreiben gab. 

2
Boart 17.04.2015, 13:59

richtig so.

0

Was möchtest Du wissen?