Pflegegeld: Muss Pflegeperson ein Verwandter sein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Hirnhammer,

dier MDK ist nicht das Jugendamt. Wen man für die Pflege des Jungen angibt, ist ziemlich egal. Das Pflegegeld kann, muß aber nicht zeckgebunden ausgegeben werden. Doch um später auch Geld für die Verhinderungspflege zu bekommen, wäre es besser den Vater als offizielle Pflegekraft des Sohnes an zu geben, denn nach einem Jahr könnt ihr dann Verhinderungspflegegeld beantragen und Dich als Betreuungsperson angeben. Das Verhinderungspflegegeld darf nicht an Verwandte ausgezahlt werden.

Wenn der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) kommt um den Pflegebedarf des Jungen fest zu stellen geht es nicht darum wer den Jungen pflegt, sondern darum wie groß der Pflegebeedarf ist.. Bewertet wird fast ausschließlich die Grundpflege (waschen, anziehen, essen, etc.). Dreht es sich um ein Kind, ist es besonders wichtig sich gut vor zu bereiten, denn es ist nicht immer einfach dem MDK klar zu machen, daß der Betreuungsaufwand des zu pflegenden Kindes sich von gleichaltrigen Kinder unterscheidet.

Der Rollitrekker

Hallo,

das Pflegegeld, sofern es zuerkannt wird, bekommt der Pflegling, um eine "Aufwandsentschädigung" an seine Pfleger (egal wer) zu zahlen. Bei 235 € Pflegegeld in der Pflegestufe I kann man da nur von einer Aufwandsentschädigung sprechen.

In der Pflegestufe I muss der pflegerische Zeitaufwand der Pflege 90 Min/Tag betragen. am besten ein Pflegetagebuch über 14 Tage führen. Kann im www heruntergeladen werden.

nachstehend die Zeitkorridore des MDK in der die Tätigkeit auszuführen ist.

Zeiten für allg. "Betreuung" werden nicht angerechnet. Körperpflege
Ganzkörperwäsche 20-25 Min.
Teilwäsche Oberkörper 8-10 Min.
Teilwäsche Unterkörper 12-15 Min.
Teilwäsche Gesicht/Hände 1-2 Min.
Duschen 15-20 Min.
Baden 20-25 Min.
Zahnpflege 5 Min.
Rasieren 5-10 Min.
Kämmen 1-3 Min.

Toilettengang
Urinieren, Hygiene, Reinigung 2 bis 3 Min.
Stuhlgang, Hygiene, Reinigung 3-6 Min.
Windelwechsel nach urinieren 4 Min.
Windelwechsel nach Stuhlgang 7-10 Min
Richten der Kleidung 2 Min.

Ernährung
Zerkleinerung der Nahrung 2-3 Min.
Nahrungsaufnahme 15-20 Min.
Sondenernährung, Reinigung 15-20 Min.

Mobilität
Aufstehen/ zu Bett gehen 1-2 Min.
Umlagern 2-3 Min.
Anziehen komplett 8-10 Min.
Anziehen Oberkörper 5-6 Min
Anziehen Unterkörper 5-6 Min
Ausziehen komplett 4-6 Min.
Ausziehen Oberkörper 2-3 Min
Ausziehen Unterkörper 2-3 Min

Viel Kraft wünscht Dir - Brezel14

Zuersteinmal müßt Ihr die Pflegestufe bei der Krankenkasse beantragen. Die schicken einen Gutachter, zu Euch, der entscheidet nach welcher Stufe es Pflegegeld gibt.

Pflegebedürftige dürfen selbst entscheiden, wer sie pflegen soll. . Die häusliche Pflege. darf durch Angehörige oder andere ehrenamtlich tätige Pflegepersonen. vorgenommen werden.Das Pflegegeld wird dem Betroffenen von der Pflegekasse überwiesen. Das Geld , das dem Betroffenen überwiesen wird, kann er an die versorgende Person als Anerkennung weitergeben.

totale falsche erkenntnis, denn nicht du erhältst das -pflegegeld- sondern "die" person bzw die -erziehungsperson-, um die kosten zu begleiche die durch die pflege entstehen

Hirnhammer 21.05.2013, 14:39

Also würde der Vater das Geld erhalten, um mich für die Pflege des Kleinen zu bezahlen?

0
rudelmoinmoin 21.05.2013, 14:48
@Hirnhammer

ja sofern er es tut, braucht aber nicht, es liegt keine -verpflichtung- vor, für was er das geld verwendet (nachweis) aber bevor man dieses bekommt, liegen strenge -prüfungen- vorab, was selten bei kleinkinder erreicht wird (pflegestufe) da wir meist mit dem kindergeld gleichgestellt (verrechnet)

0
Rollitrekking 21.05.2013, 21:54
@rudelmoinmoin

Das stimmt nicht. Das Pflegegeld ist die einzige Zuwendung, die nicht mit dem einkommen verrechnet werden darf. Kleinkinder mit hohem Betreuungs- und Pflegebedarf bekommen genauso eine Pflegestufe wie größere Kinder oder Erwachsene. Die Gutachter des MDK kommen meistens aus der Erwachsenenpflege. Sie können sie den oft erheblichen Betreuungsaufwand eines autistischen Kindes nicht vorstellen. Deshalb ist es wichtig sich gut vor zu bereiten, um einen Nachweis zu erbringen, daß das zu betreuende Kind sich in Aufwand und Zeit eines gesunden gleichaltrigen Kindes unterscheidet.

0

das Pflegegeld bekommt ja dir zu pflegende Person auf ihr Konto und gibt es dann dir! Klar bist du dann die Pflegeperson, wenn du als solche angegeben wirst. Aber warte erstmal die MDK-Prüfung ab. Da kannst du aber auch fragen!

rudelmoinmoin 21.05.2013, 12:18

falsch >wenn du als solche angegeben wirst.< braucht man nicht !

1
Hirnhammer 21.05.2013, 14:42

Aber die zu pflegende Person ist 8 Jahre alt und ich glaube nicht, dass der Junge Mann sich aussuchen kann, ob ich ihn pflegen soll oder nicht? Oder habe ich das Prinzip des Pflegegeldes falch verstanden und es geht darum, eine externe Pflegekraft einzustellen? Ich dachte eher an eine "Aufwandsentschädigung" für stundenlange K(r)ämpfe um Waschen, Baden, Zähneputzen, Schlafen gehen, Einnässen etc.

0
rudelmoinmoin 21.05.2013, 14:55
@Hirnhammer

diese >"Aufwandsentschädigung"< ist ja das -pflegegeld- ein anderen name gibt es nicht, das bekommt der antragsteller (vater) egal welche person diese spätere arbeit macht staatlich-private stationen oder du der vater zahl diese dann aus, ob er mit dem geld auskommt ist nicht relevant

0
Rollitrekking 21.05.2013, 22:00
@rudelmoinmoin

@Hirnhammer,

Das Pflegegeld ist eine Aufwandsentschädigung die dem Betroffenen zur freien Verfügung steht. Ein Nachweis wofür das Geld ausgegeben wird, muß nicht erbracht werden. Man kann mit dem Pflegegeld machen was man will. Man kann es auf ein Sparbuch tun, es für den Lebensunterhalt verwenden, damit eine Bereuungsperson bezahlen oder einen Pflegedienst kommen lassen. Wenn man mal eine Pflegestufe hat, wird keiner nach dem Verbleib des Geldes fragen. Wer die Pflege überinmmt ist auch egal. Hauptsache es geht dem Betroffenen gut.

Der Rollitrekker

0

Was möchtest Du wissen?