Pflegegeld bei Pflegestufe 3 + (Härtefall) möglich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, es gibt nur 700,-- €. Härtfallregelung gilt nur für Pflege durch beim oder Pflegedienst. P.S. Was Sassenach4u schreibt ist kompletter Nonsens, es gibt keinen Fall, bei welchem diePflegekasse mehr zahlt. Was er möglicherweise meint, ist die medizinische Verrichtung, nicht die Grundpflege. Die zahlt aber dann die Krankenkasse auf Rezept, nicht die Pflegekasse, welche das Pflegegeld zahlt.

Nein, gibt es nicht extra.In der Regel sind 3+- Fälle nicht zu Hause betreubar, denn sie benötigen 24- Stunden- Pflege, weil z.B. ein Beatmungsgerät angeschlossen ist, welches ständig überwacht werden muss. Das kann keiner leisten, auch die am besten organisierte Familie geht dabei vor die Hunde. Das geht über das normale Leistungsvermögen hinaus. Hier ist professionelle Hilfe notwendig. Aber wenn es Dich interessiert: es gibt Fälle, da zahlt die Pflegekasse um die 20.000,--€/ Monat. Dann nämlich, wenn ein solcher Fall zu Hause gepflegt wird und rund um die Uhr Betreuung benötigt durch Fachpersonal, wie mit Beatmungsgerät und um Schleim abzusaugen z.B. Da kommen Pflegekräfte von Pflgeeinrichtungen und sitzen die ganze Zeit daneben, passen auf, dass alle Geräte richtig fünktionieren. Jeder hat das Recht, zu Hause gepflegt zu werden. Diese Fälle sind oft Kinder oder junge Erwachsene- welche eltern möchten ihr Kind in ein Pflgeheim abgeben, so lange es geht. Du siehst, es kann sogar noch deutlich mehr sein als die 1918,--€!

Wenn Angehörige oder sonstige nicht erwerbsmäßig pflegende Personen die Betreuung erhält der Pflegebedürftige Pflegegeld. Das kann er an den Pflegenden weitergeben. Diese Art der Pflege, die von Nichtprofessionellen geleistet wird, gilt als ehrenamtlich.

Häusliche Pflege durch Pflegedienste wird als Sachleistung erbracht (daher Pflegesachleistung). Das Geld der Pflegekasse geht somit direkt an den Pflegedienst, nicht an den Pflegebedürftigen.

Mehr Infos z. B. unter http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/pflegeversicherung-leistungen-183835.php

Tyraell 29.06.2014, 18:46

Vielen Dank fürdiese Erganzung! Aber wird denn nun Pflegegeld an Menschen mit dem Härtefall 3+ ausgezahlt? Das ist mir leider immer noch nicht ersichtlich. Überall steht, dass in diesem Fall 1.918 € Sachleistung ausgezahlt wird, aber von Pflegegeld wird nirgendwo etwas erwähnt.

Hab ich da was übersehen oder gibt es KEIN Pflegegeld für 3+?

0
ischdem 30.06.2014, 07:32
@Tyraell

PFLEGEHOTLINE ANRUFEN DANN BIST DU DIR 100 % sicher.

0

Hallo Tyraell, die Pflegestufe 3+ gibt es auch in der Häuslichkeit. Wir haben schon mehrere bekommen. Das Pflegegeld war so um die 900 €, ich kann es dir aber nicht mehr genau sagen. Da müßte ich erst nachfragen. Ansonsten ist die Seite:" Pflege ABC" nicht schlecht. LG

Hallo,

wenn Personen in Pflegestufe 3 Härtefall zu Hause gepflegt werden, erhalten sie das normale Pflegegeld nach Pflegestufe 3. Es gibt dann keine Erhöhung.

Die Konstellation, dass hierbei kein Pflegedienst beteiligft ist, ist aber sehr, sehr selten (um nicht zu sagen: rein theoretisch).

Gruß

RHW

Tyraell 29.06.2014, 19:40

Vielen Dank für diese Antwort.

Also gibt es nur 700,- EURO monatlich Pflegegeld für einen Pflegebedürftigen der Härtestufe, oder?

Warum das so selten ist, liegt doch bestimmt daran, dass diese Härtestufe 3+ extrem zeitaufwendig in der Pflege ist. Undda wohl eine Aufenhalt in einem Pflegeheim vorteilhater,oder ?

0
RHWWW 29.06.2014, 19:43
@Tyraell

Ja, es gelten die 700 Euro.

Die meisten mit PS 3H werden im Heim gepflegt. Manchmal kommt es vor, dass die Pflege zu Hause mit einem Pflegedienst organisiert wird (oft bei Kindern/Jugendlichen/jungen Erwachsenen).

1

Was möchtest Du wissen?