Pflegefamilie für ein Monat mit 18?

6 Antworten

Wenn Du 18 bist, kannst Du machen was Du willst, denn Du bist volljährig. Du mußt da nicht das Jugendamt fragen. Wenn Du eine Familie findest, wo Du wohnen kannst, kannst Du einfach gehen. Vielleicht fragst Du mal beim Pfarramt nach. Da gibt es oft ältere Ehepaare, die eine junge Frau bei sich aufnehmen würden, wenn Du es zu Hause nicht mehr aushältst.

Gerade während dem Abitur bist Du ja recht unter Streß und brauchst ein ruhiges Umfeld.


ich muss alles selber machen,


och, du Ärmste. Du bist 18, also volljährig. Und das "alles selber machen" gehört nun mal dazu.

Du kannst deine eigene Wohnung beziehen, wenn deine Eltern willens sind, für dich den Unterhalt zu bezahlen. Wenn nicht, musst du wohl zu Hause bleiben und "alles selbst machen." Kein Staat, kein Jugendamt, kein Sozialamt der Welt wird dir eine Wohnung finanzieren. Und in eine Pflegefamilie kommst du erst recht nicht.

Ähem.. in einer eigenen Wohnung musst du übrigens erst recht alles selbst machen.

Mit 18 kannst du dir allerdings eine eigene Pflegefamilie suchen. Wenn diese Familie dich aufnimmt, für lau natürlich, dann kannst du sofort umziehen. Wenn die Pflegefamilie allerdings die Kosten für Essen, Kleid und Logis ersetzt haben will, dann müssen das deine Eltern zahlen. Ob die das dann machen....???

gib erst eine antwort ab wenn du richtig gelesen hast. das mit mein zeug selber machen ist nicht schlimm aber ich glaube du wirst nicht ignoriert oder schlecht behandelt, denk mal nach ! kein normaler mensch würde ausziehen wollen nur weil man selber alles machen muss.unmöglich dein kommentar.

0

Nur um mehr Aufmerksamkeiten zu bekommen, wird sich kein Jugendamt für eine teure Unterkunft einsetzen, zumal du schon über 18 bist. Rede mit deinen Eltern und versuche dich durchzubeißen. lg

Mein Vater ist ein Psychopath, was soll ich tun?

Guten Tag,

Ich bin weiblich, fast 18 Jahre alt und lebe mit einem Psychopathen zusammen, der gleichzeitig meinen Vater darstellt. Außerdem leben meine Mutter und meine Schwester mit im Haushalt. Er besitzt weitgehend keine Empathie, ist stur und möchte immer, dass jeder seiner Meinung ist. Wenn etwas nicht nach seinem Plan läuft, wird er aggressiv und launisch, droht uns, schreit uns an und macht uns mental total runter. Er beschuldigt uns ständig wegen jeder Kleinigkeit. Auf den ersten Blick scheint er wie ein ganz normaler, schon beinahe charmanter, Mann mit sozialer Verantwortung zu sein. Er kann problemlos oberflächliche Beziehungen mit anderen Menschen herstellen. Leider ist das nur ein Scheinbild dieses Menschen.

Es tut mir Leid, wenn jetzt die meisten Leute der Meinung sind, ich sei nur eine naive Jugendliche die überreagiert. Doch das ist mit größter Wahrscheinlichkeit nicht so. Ich möchte meiner Familie helfen, sie fühlen sich unter Druck gesetzt, sind mit den Nerven total am Ende. Genauso wie ich. Allerdings mache ich momentan mein Abitur und bin in maximal zwei Jahren weg, doch meine Mutter und meine Schwester werden weiterhin mit ihm leben müssen. Er ist in der Vergangenheit oft gewalttätig geworden und besaß keinerlei Hemmung seine Frau und seine eigene kleine Tochter zu schlagen.

Er war immer nüchtern, ist kein Alkoholiker. Er steht unter keinen Opioidartigen Mitteln, nimmt keine Drogen o.Ä.. Deshalb gehe ich von einer psychisch bedingten Erkrankung aus. Jetzt ist er nicht mehr gewalttätig, da meine Mutter ihn in der Vergangenheit beinahe verlassen hätte. Dann drohte er. Da seine Drohungen ziemlich radikal waren, hatte meine Mutter zu große Angst ihn zu verlassen. Meine Mutter hat auch heute keine Chance ihn verlassen zu können. Sie hat immer noch Angst, ich allerdings nicht und möchte etwas bewirken, damit er uns endlich in Ruhe lässt. Jetzt ist meine Frage: Was soll ich tun? Sollte ich das Jugendamt konsultieren? Welche Rechte stünden mir mit 18 zu?

LG Hydrocortison

...zur Frage

Kann ich meinen kleinen Bruder aus dem Heim holen?

Hey ihr Lieben,

seit ein paar Tagen habe ich echt mit mir und meinem Gewissen zu kämpfen. Mein kleiner Bruder vom 10.03.2016 ist seit fast einem Jahr im Kinderheim, weil meine Mutter unerziehungsfähig eingestuft wurde, davor war er ab 3 Tage nach der Geburt in einer Pflegefamilie, als der kleine in der pflegefamilie war hatte ich oft Kontakt zu der Pflegemutter und so weiter und sofort. Besuchstermine fanden statt usw.

Nun bin ich fast 18 um genau zu sein im 6 Monaten, da ich es zur Zeit auch nicht so leicht zuhause bei mir habe, habe ich beschlossen mit 18 mir langsam eine eigene Wohnung mit meinem Freund zu suchen (seit über 4 Jahren in einer Beziehung)

Er macht eine Ausbildung, die relativ gut bezahlt Wird. Mein Vater (wo ich auch lebe) und seine Eltern konnten wir davon überzeugen, uns noch einen Betrag an Unterhalt monatlich zu zahlen. Ich bin zurzeit in einem dualen Bildungsgang, in dem ich mein Abitur und die Erzieher Ausbildung erreiche in insgesamt 3 Jahren unbezahlt, da ich da nur in der Schule bin und das 4. Jahr im Anerkennungsjahr in einer Kita etc. bezahlt. Außerdem bekomme ich vom Bafög Amt genauso einen guten Betrag zugeschrieben.

Meine Frage ist aber, ob ich meinen kleinen Bruder der im Heim ist zu mir holen kann und ob sich evtl. Jemand hier damit auskennt. Wenn ja wäre ich wirklich erfreut darüber von euch zuhören, sei es positiv oder negativ. Ich möchte nur wissen, ob ich Chancen hätten.
liebe Grüße 😇

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?