Pflegefall?Krankschreibung?

5 Antworten

WANN BESTEHT ANSPRUCH AUF BEZAHLTEN SONDERURLAUB?

Sonderurlaub gegen Lohnfortzahlung steht einem Arbeitnehmer nach § 616 BGB zu, wenn er aus einem anderen Grund als Erkrankung vorübergehend verhindert ist, seiner Arbeitspflicht nachzukommen. Eine vorübergehende Verhinderung ist gegeben, wenn die Dauer der Verhinderung im Verhältnis zur Dauer des Arbeitsverhältnisses nicht von Bedeutung ist.

Enthält der Arbeitsvertrag auch keine Regelung zu Sonderurlaub, so ist zu prüfen, ob dieser durch eine Betriebsvereinbarung geregelt wird. Sofern das Arbeitsverhältnis einem Tarifvertrag unterliegt, ist zu prüfen, ob dieser den Anspruch auf Sonderurlaub regelt.

Der zeitliche Umfang des Sonderurlaubs hängt dabei davon ab, was im konkreten Fall der Verhinderungsgrund ist. Es gibt also Verhinderungsgründe, die lediglich zu einigen Stunden Abwesenheit berechtigen. Und es gibt Verhinderungsgründe, die eine mehrtägige Abwesenheit erlauben.

Jeder Arbeitnehmer ist verpflichtet, seinem Arbeitgeber mitzuteilen, dass er Sonderurlaub braucht. Der Arbeitgeber kann verlangen, dass der Arbeitnehmer ihm einen Nachweis erbringt über den Grund des Sonderurlaubs.

Bei Erkrankung naher Angehöriger kommt es auf den Einzelfall an. D.h. wer ist erkrankt und um welchen Grad der Schwere der Erkrankung handelt es sich.

Nimm die Bewilligung des Pflegegrades vom Vater mit und reiche eine Liergebescheinigung der Mutter nach. Da so kurzfristig kein Kurzzeitpflegeplatz im Pflgegeheim zu finden ist, musst du einspringen. Ob man dir normalen, unbezahlten oder Sonderurlaub gewährt, musst du mit deinem Personaler klären. Hol deine Firma mit ins Boot und dann kümmere dich um deine Eltern.

Bei mir stand nix im Arbeitsvertrag...aber als es bei meiner krebskranken Mutter soweit war, bekam ich bezahlt Sonderurlaub....10 Tage. (Sie ist dann gestorben). Und zur Beerdigung bekam ich nochmal 3 Tage (habe direkt im Anschluss ihre Wohnung ausgeräumt). Mein Chef meinte: Kümmern Sie sich und kommen Sie dann erst zurück...unkonzentriert wegen privater Probleme kann ich Sie nicht brauchen.

Ich drück die Daumen, dass deine Firma ebenso denkt. Ansonsten sag: Dann nehme ich unbezahlt frei, bis die Pflege des Vaters anderweitig erfolgen kann... und kümmere dich um einen Kurzzeitpflegeplatz für deinen Vater.

Zum Arzt, dem die Situation des Vaters bekannt ist und quasi krank schreiben. Kriegst ja auch ne AU wenn Dein Kind krank wird

Unter Umständen gibt es sowas wie AU für pflegende Angehörige. Frag den Sozialdienst der Klinik danach.

Sprich mit deinem Arbeitgeber darüber Vielleicht macht er ein Kompromiss

Es gibt "Pfelgeurlaub" rufe mal bei deiner Krankenkasse an, oder die von deinem Vater. Die können dir vielleicht Auskunft geben.

Was möchtest Du wissen?