Pflegebeteiligung abgeben?

10 Antworten

Ich würde ebenfalls gehen. Du wirst nicht wirklich gewürdigt, was du für das Tier tust wird ignoriert... ich würde für ein Pferd, mit dem ich "kaum was machen kann" (nicht falsch verstehen!) nicht auch noch so viel Geld zahlen, wie du es durch Futter und Schmied tust. Der Besitzerin scheint es ja egal zu sein wie es dem Pferd geht, wenn sie noch eine RB dazu holt und es ignoriert, dass ein Pferd auch irgendwann mal Rentner sein darf.

Hallo,

ich weiß ja nicht genau wie das bei dir aussieht, aber ich würde in diesem Fall überlegen das Pony zu kaufen, falls die Besitzerin dies zulässt.

Wahrscheinlich musst du mit ihr verhandeln. Anschließend würde ich das Pony bei dir aufnehmen, oder auf einen anderen Hof, je nach dem vielleicht auch auf einen Gnadenhof, wo du das Pony dann immer noch besuchen kannst.

Ich verstehe dich in deiner Situation sehr gut und auch, dass du für deine Taten, also was du alles machst, nichts von der Besitzerin zurück bekommst. Aber denk dich an das Pony. Das dankt dir bestimmt aus tiefstem Herzen, für das was du für es tust und getan hast.

Wenn du willst denk doch mal darüber nach es zu kaufen.

LG Natur99

Wobei die FS ja schon ein Pony hat. Eins kostet schon sehr viel Geld, zwei (eins davon alt mit Wehwehchen) ist für die meisten kaum zu bezahlen.

3

Ich habe bereits ein eigenes Pferd und das Pony steht nicht zum Verkauf. 2 Pferde kann ich mir nicht leisten und das Tier sollte in seinem Alter auch nicht mehr umziehen, zumal es in der Herde top integriert ist.

1

Du könntest ja mal mit der Besi reden und sagen was dir am Herzen liegt, notfalls einfach sagen, dass du es nicht einsiehst Futter und Hufschmied für ein Pferd zu bezahlen, mit dem du kaum was zu tun hast. Wenn es nicht funktioniert würde ich kündigen, denn so kann man niemanden behandeln, das ist einfach dreist und unfair, du wirst sozusagen einfach ausgenutzt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

für eine reine pflegebeteiligung ist es nicht üblich, was zu bezahlen.

eine "ehemalige turnierreiterin" - na sowas. was hat sie denn geritten? einfacher reierwettbewerb? führzügelklasse?

es ist nun mal so, dass in einem reinen reitstall bodenarbeiter als dummchen und hippies abgetan werden und nur reiter für voll genommen werden.

man fängt grad erst an, umzudenken.

in dem stall, in dem deine pflegebeteiligung steht, hat man scheinbar noch nicht angefangen mit dem umdenken.

bei uns im stall geht es mittlerweile kontinuierlich vorwärts mit dem thema. zitat des stallbesitzers:

da macht man dinge seit 35 jahren immer gleich und stellt fest, dass man es die ganze zeit falsch gemacht hat. jetzt lernt man, wie es richtig geht und plötzlich ist alles ganz einfach und viel schöner...

kein rucken am seil bei unruhigen pferden, sperrriemen bei schulpferden verschwinden, wo möglich, die anfänger lernen das richtige führen von anfang an, es wird sensibler umgang mit dem pferdekopf gelernt, uvm.

wenn den leuten in dem stall, wo deine pflegebeteiligung steht, am ar... vorbeigeht, kannst du es leider nicht ändern. sieh zu, wieder einen zweiten tag zu kriegen und mach weiter, wie du angefangen hast.

du bist auf dem richtigen weg. und bei dir ist das pferd nicht überfordert, sondern bekommt bestätigung und aufmerksamkeit. lass die idioten doch labern. und zeige ihnen die kalte schulter.

es geht ums pferd, nicht um eine kleinliche streiterei.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Vorweg, als Pflegbeteilung zahlt man in der Regel nichts.

Es ist eine schwere Entscheidung, aber so wie du da behandelst wirst, würde ich gehen. Du hast ein eigenes Pferd und damit genug zu tun, du machst die PB doch nur noch aus Wohlwollen, wenn das ein Problem darstellt, warum solltest du dann deine Zeit dafür opfern?

Woher ich das weiß:Hobby – Ich reite seit meinem 6.Lebensjahr und habe zwei Pferde

Was möchtest Du wissen?