Pflege eines Diesel 1.9TDI

7 Antworten

Vielleicht noch ein Wort zu den Antriebswellen. Die sind Verschleißteile, die man auch durch schonende Fahrweise erhält. Absolut tödlich für die Wellen ist starke Beschleunigung, aus dem Stand bei eingeschlagener Lenkung. ABSOLUTES NO GO! Klar? Du hast da Kardangelenke drin und bei eingeschlagener Lenkung wirken da unglaubliche Kräfte! Und bei Raddrehzahl Null und vollem Zug des Motors müssen die ganz schön was aushalten. Eine weitere Krankheit sind die Manschetten der Wellen. Die sprüht man mit Cockpitpflegespry ein, z.B. von Amorall...dann halten die länger.

Da gibts nicht mehr viel zu beachten, das ist alles entspannter als früher. Die Motoren sind robuster und um den bewährten VW-Diesel kaputt zu kriegen, musst Du Dir schon richtig Mühe geben. Was andererseits auch einfach geht. Der Tip von Alopezie ist insoweit richtig. Das ist absolut einzuhalten. Wichtig zu wissen ist, dass eigentlich die Öltemperatur zählt. Nur weil das Wasser schon warm ist und die Heizung schon arbeitet, ist der Motor noch lange nicht warm. Schonendes fahren bei kalten Motor ist Pflicht!

Beim Diesel ist die Wartung wichtig. Nach dem Kauf wechselt man sofort Luft und Kraftstofffilter und macht Ölservice. Grade der Luftfilter macht sich beim Diesel stark bemerkbar.

Die Drehzahlen im Betrieb, bei warmem Motor sind nebensächlich für die Lebensdauer. Grundsätzlich schaltet man so früh wie möglich, spart Sprit. Du kannst mit dem Motor auch mal 500 km Vollgas fahren, das juckt den gar nicht. Beobachte dem Qualm des Motors in den verschiedenen Betriebszuständen. Qualmt er? Wenn ja, wann und welche Farbe hat der Qualm? Weiss (Wasser), Blau (Öl), Schwarz (Dieselruß). Deutet auf Wartungsmängel oder Defekte hin.

Den kannst Du ruhig in dem Bereich zwischen 1000 und 2000U/min fahren, willst Du Beschleunigen darf die Drehzahl ruhig auch etwas höher werden. Man sollte sogar den Motor öfters mal hochdrehen lassen, am Besten ab und an auch mal ne Stunde auf die Autobahn, züging und möglichst kontinuierlich im oberen Teillastbereich fahren um den auch Mal freizubrennen.

Mit kaltem Motor hohe Drehzahlen meiden, anständig warten, nach hoher Leistungsabfrage vor dem Abstellen wieder runterkühlen lassen und der sollte stets Freude machen.

Golf 4 1.9 TDI BJ2001 keine Leistung nach kurzer Zeit fahren im höherem Drehzahlbereich?

Hatte schonmal die selbe Frage gestellt, kann aber jetzt noch n paar mehr Infos abgeben. Wenn ich auf der Autobahn n paar Minuten über 2700 Umdrehungen durchgängig fahre gibt der Motor auf einmal irgendwie nach. Man spürt das von der Geschwindigkeit her und sieht es auch da der Drehzahlzeigen um die 200 bis 300 Umdrehungen zurückfällt. Die weitere Fahrt über beschleunigt der Golf in höheren Drezahlen kaum (im 6. Gang komm ich sehr langsam auf 130/übeeholmanöver nur in Schneckentempo möglich). Egal welcher Gang. Ohne ESP gibt es auch keinen Unterschied. Im Unteren Drezhalbereich merkt man eigentlich nichts. Der komische Punkt an der Sache ist, dass wenn ich den Golf nur 1 oder 2 Minuten lang abstelle und dann wieder fahre ist wieder alles normal. D.h. er zieht auch wieder im oberen Drehzahlbereich. Falls relevant: Euro3 D4 also ein Rußpartikelfilter hat der auch. Hab nicht viel Fachwissen aber liegt es vielleicht an dem Filter? Sonst würde ich auf irgendwas Richtung Turbo tippen da doch der Turbolader für den hohendrehzahlbereich wichtig ist oder? Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Audi a4 2001 - Auto ruckelt im niedrigen drehzahlbereich?

Ich hoffe es kann mir einer von euch weiter helfen, denn die Werkstätten in der Umgebung können dies nicht .. 

es geht um meinen Audi A4 BJ2001 Benziner 1.8 Turbo , ca 230.000 km (Automatik)

Und hat zwar hat er des seit kurzem 

In drehzahlbereich von mittlerweile 1400-2000 ruckelt er irgendwie wenn man Gas gibt, ein Leistungsverluste ist meiner Meinung nach auch vorhanden wenn er gerade am ruckeln ist. 

Man sieht immer wie die Nadel vom drehzahlbereich schwangt. 

Wenn ich jetzt aber richtig Gas gebe oder einen Gang runter schalte dass er über 2000 ist, ist das Problem nicht mehr da. Es ist auch kein leistungsverlust mehr zu erkennen. Dann ist alles so wie immer.

Außerdem, hat er alle paar Wochen mal eine fehlzündung, wenn ich ihn starten will springt er nicht an, dann mache ich ihn wieder aus und beim zweiten Anlauf ist alles wie immer.

zündkerzen wurden alle vor ca einem Jahr getauscht. Im fehlerspeicher ist nie etwas zu erkennen, angeblich

Bin über jeden Tipp dankbar!!

...zur Frage

BMW 520d F10 Kaltstart - Wie vorgehen? Worauf muss man achten?

Hallo Freunde,

ich habe eine Frage an alle BMW-Kenner. Ich fahre seit kurzem einen BMW 520d Bj. 2011 (F10). Nun kommt der Winter und ich weiss nicht so ganz wie ich mit einem Diesel umgehen muss. Bisher bin ich nur Benziner gefahren und konnte im Winter das Fahrzeug starten und sofort im niedrigen Drehzahlbereich fahren.

Wie sieht es bei diesem Diesel Fahrzeug aus? Dieselfahrzeuge haben keine Zündkerzen sondern Glühkerzen. Das ist mir klar. Ich habe auch gehört, dass man einen Diesel zuerst mal 1 bis 2 Minuten laufen lassen soll bevor man los fährt.

Außerdem habe ich gehört, dass der Motor vor dem Starten eine Warnung ausgibt, genauer gesagt eine "Spirale" auf dem Bordcomputer. Das sollen angeblich alle Dieselfahrzeuge haben...

Was könnt ihr mir dazu sagen? Wie soll ich nun umgehen mit dem Wagen im Winter? Gibt es Tipps und Dinge worauf ich achten soll und muss?

Vielen Dank vorab für eure Kommentare. Besten Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?