Pflasternung zu hoch am Grenzstein? Gesetze?

1 Antwort

  1. Grenzsteine dürfen von den Grundeigentümern nicht selbständig gesetzt werden. Das macht in der Regel eine Behörde (z.B.Vermessungsamt). Die Steine werden meistens bodeneben eingegraben. Sie sind ca. 1/2 Meter lang,stehen senkrecht im Boden und sollen nicht herausragen. 2.Angenommen der Stein sitzt noch da wo er mit Einverständnis des Nachbarn gesetzt worden ist (Einverständnis ist immer die Voraussetzung, sonst kommt es zu Grenzstreitigkeiten, die nur die Behörde klären kann), ist mir das Problem mit der Terrasse nicht ganz klar. Endet die Terrasse auf Höhe des Grenzsteins Oberkante (oder knapp darunter) und fällt dann in Richtung Ihres Grundstücks ab, so dass das Regenwasser auf Ihr Grundstück läuft, dann gibt es kein Problem. Klären Sie Ihren Nachbarn auf, dass ihm kein Schaden entstehen kann. Oder steckt bei seiner Beschwerde etwas anderes dahinter? Vielleicht ärgert ihn der Terrassenbau ohne Absprache mit ihm? Sitzt er vielleicht auch oft auf der Terrasse und nun sitzen sie beide sozusagen Rücken an Rücken? Das wär mir auch unangenehm. Sprechen Sie mit Ihrem Nachbarn und klären das auf!

Grenze zum Nachbarn neu vermessen

Wir haben unser Grundstück neu vermessen lassen und jetzt herausbekommen, das wir auf einer Länge von 4m ein ca. 1,50m breites Stück vom Nachbarn dazu bekommen. Jetzt ist der Nachbar dementsprechend sauer. Gibt es einen Vordruck oder ähnliches, wie ich dem Nachbar jetzt klar mache, das ich gerne den Teil meines Grundstückes in Besitz nehmen möchte? Und wie viel Zeit muss ich ihm geben, bevor ich dort einen Zaun errichten kann (er hat dort ein kleines Gemüsebeet).

...zur Frage

Neuer Nachbar benutzt meine Garagenmauer als seine und baute noch darauf auf. Meine Garage ist komplett auf meinem Grundstück. Wer kennt guten Anwalt in Essen?

Seit 3 Jahren versucht mein Anwalt dagegen vorzugehen, aber Bauamt bewegt sich nicht . Da ich dem Nachbarn die Erlaubnis verweigerte, drohte er mir, dass ich dann wohl die harte Tour wolle. Ich habe wiederholt Zeichnungen mit falschen Vermessungsangaben erhalten.Selbst vom offiziellen Vermessungsbüro! Eine neue Grenzvermessung hat sogar ergeben, dass die Überbauung nicht nur die Garagenwand betrifft, sondern auch noch 20 bis 30 cm mehr an Grundstücksfläche. Ich bin sprachlos zum Verhalten des Bauamts und des Bauherrn. Wer hat gute Erfahrungen mit einem Anwalt in Essen zum Baurecht gemacht?

...zur Frage

Regenwasser zwischen 2 Nachbarschaftsgrundstücken versickern lassen?

Hallo,

ich bin neu hier; vielleicht kann mir jemand helfen.

Wir wohnen seit ca. 5 Jahren in Niedersachsen, in einem Neubaugebiet mit extremer Hanglage. Als eines der ersten Häuser, haben wir uns dafür entschieden, gegen das zum Teil starke Regenwasser, was den Berg runterläuft zu schützen, damit unser Carport/Autos vom Wasser verschont bleibt. Wir errichteten eine Betonmauer. So weit so gut. Nun hat hinter uns ein neues Ehepaar mit dem Hausbau begonnen. Deren Häuschen liegt oberhalb unserem - also dem Berg rauf. Nachdem unsere neuen Nachbarn eine gewaltige L-Steinmauer errichtet haben (ca. 1,80m hoch) und diese optisch wirklich nicht ansprechend ist, haben wir uns jetzt entschlossen unsere vorhandene Betonmauer ebenfalls aufzustocken. Das ist mittlerweile auch geschehen und aus unserem Carport ist somit eine offene Garage geworden. Was eigentlich nicht so schlecht ist...

Zwischen der Nachbarsmauer und unserer (ca. 35cm breit) befindet sich ein ca. 12cm großer Abstand, da sowohl die Nachbarn als auch wir den Rand des Grenzsteins als Gründstücksgrenze angenommen haben - nicht die Mitte. In diesem ca. 12cm breiten Spalt befindet sich eine Drainage, erstellt von unseren Nachbarn. Nun möchten wir das Oberflächenwasser, welches sich bei starkem Regen auf unserer Mauerabdeckung ansammelt gerne in diesen Spalt reinfliessen lassen - angedacht ist ein leichtes Gefälle innerhalb der Mauerabdeckung. Ist so etwas rechtens? Im Grunde genommen gehört uns ja 50% des Spalts. Andererseits argumentieren unserer Nachbarn, dass es Ihr Grundstück wäre bzw. sie verantwortlich für den Spalt sind, wegen ihrer Drainage.

Was meint Ihr - oder müssen wir das Gefälle zu unserer Grundstücksseite ausrichten oder was passiert, wenn wir die Mauerabdeckung "in Waage" legen, so dass ein Teil des Regenwasser zu uns läuft und in den Spalt.

Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Hund und Nachbarschaftsstreit.

Hallo ersteinmal, ich habe folgende Frage. Wie ist die Rechtslage, wenn eine Hündin auf das Gründstück eines Nachbarn zum Rüden geht und unerwünscht gedeckt wird? Was vielleicht noch wichtig zu wissen ist, der Nachbarrüde hat den Zaun kaputt gebissen, so das unsere Hünden, weil die kleiner ist, dadurch schlüpfen kann. Für diesen Zaun sind unsere Nachbarn zuständig was die Instandhaltung angeht.

Hat jemand von euch erfahrung damit? Oder kennt jemand belegbare Gesetze zu diesem Problem?

Bitte keine Vorwüfe oder ähnliche sinnlose Antworten. Ich wünsche mir produktive Kommentare. Danke

...zur Frage

Muss ich zulassen, dass mein Nachbar unseren Grenzstein auf seine Stützmauer setzt?

Hallo Community,

wir haben ein Problem mit unserem Nachbarn. Dieser muss, da sein Grundstück höher liegt, eine Stützmauer (ca 1,8 - 2 m hoch) bauen. Er möchte diese auf die Grundstücksgrenze und unseren Grenzstein auf die Mauer setzen. Muss ich zulassen, dass er den Grenzstein auf die Mauer setzen lässt? Noch eine Info zu diesem Grenzstein. Dieser Grenzstein ist ein Eckpunkt von unserem Grundstück, er ist aber kein Eckpunk des Nachbargrundstücks. Er liegt quasi nur auf der Grenze zum Nachbarn.

Vielen Dank in Vorraus

schiri88

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?