Pflanzenerde immer noch Feucht nach 5 Wochen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jetzt, wo du es sagst, bin ich auch am Überlegen.

Bei mir sind gerade sechs Rizinus-Samen am Keimen (etwas verspätet, aber da die echt Tempo machen, ist wohl noch Zeit genug  für diese Saison), und ich habe erst einmal angegossen, doch die Erde sieht wirklich auch feucht aus.Dabei stehen sie am Ostfenster und bekommen morgens lang Sonne. 

Ich werde mal aufpassen, es gibt ja im Pflanzenreich solche Wunder. Wenn man bedenkt, wie diese Pflanzen auf den Kanaren in der Wildnis wachsen und gedeihen, wo alle 7 Jahre mal Regen fällt, da müssen die ja einen Plan B  haben, irgendeinen Trick, um nicht zu verdursten.

Verdursten tuen die auch nicht so leicht soweit ich weiß Stammt die Pflanze aus Afrika und ist auch darauf ausgelegt mit langem Trockenzeiten zurecht zu kommen nur Wächst sie dann auch viel langsamer. 

Ich finds nur komisch das meine Erde nach 5 Wochen noch nicht trocken ist. Selbst ohne Pflanze müsste die doch schneller trocknen und dabei Wächst der Baum wie ein irrer er hat jetzt schon ca 30 cm Höhe und 2 Riesige Blätter.

Und ja die Wachsen echt schnell xD 

Wenn er im Freien Wächst unter Idealen Bedingungen kann er sogar 3 Meter in 2 Monaten Wachsen

0
@Videospieler95

Davon gehe ich auch aus bzw. erwarte das von ihm: er soll in den Teil unseres Vorgartens, der zwischen Haus und Straße liegt. Und seine fünf Kollegen - wenn sie denn auch bald keimen - ebenfalls. So wie eine Art Parade.

Zu deiner Erde fällt mir noch etwas ein: vor ein paar Jahren gab es in Baumärkten Probebeutelchen von etwas, das wie ein Wasserspeicher wirken sollte: darin war Zeolith enthalten. Das ist ein Gesteinsmehl, das auch für die Nährstoffversorgung von Mensch und Tier gut geeignet ist (ich nehme tägl. einen Teel. davon in Wasser, als Kieselsäure-Lieferanten und zum Entgiften).

Dieses Zeolith-Pulver könnte auch wie Dünger wirken, auf jeden Fall würde es das Wasser zurückhalten. Ich hatte es seinerzeit im Blumenkübel etwas übertrieben und alles wurde eine Matsche, die ich dann entsorgen musste. Aber mit Augenmaß und vorsichtig (=wenig!) eingesetzt, müsste es klappen. Vielleicht ist das die Lösung bei deinen Palmae Christi (jetzt darfst du mich loben:  ich habe den Plural verwendet!).

0

Es kann nach dieser langen Zeit nur eine Staunässe im Spiel sein, kann es sein dass unter der Pflanzerde eine Sperrschicht ist oder dass der Topf kein Entwässerungsloch im Boden hat, somit bleibt das Wasser stehen, dadurch  könnte es evtl.  zu Fäulnis oder Schimmel kommen?


Nein es sind Löcher im Boden die Erde ist auch nicht so nass dass es ständig rausläuft das lief nur damals beim gießen wieder unten raus. 

ca 1.cm ist angetrocknet der rest darunter ist noch feucht nicht richtig Nass aber feucht. 

Ich denke nicht dass Staunässe im Spiel ist dafür Wächst der Wunderbaum zu gut und sieht sehr froh und gut aus. 

Könnte es sein dass die Erde durch den Hohen Torfgehalt viel Wasser Speichern kann??? 

Also wenn ich zb. mit dem Finger mal 5 cm reinbohre und etwas Erde hochhole dann spür ich die Nässe nicht so direkt aber wenn ich dann die Erde mit meinen Finger quetsche sehe ich das Wasser rausquellen

0

Hast du Entwässerungslöcher am Boden? Wenn nicht könnte das der Grund sein. LG 

Ne da sind schon welche dran habe am Anfang als ich gegossen habe vor besagten 5 Wochen auch viel rauslaufen sehen. 

Die Erde trieft ja nicht so dass ständig Wasser rausläuft aber sie ist feucht.

Wenn ich mit dem Finger reinbohre und etwas Erde hochhole von weiter unten und das zwischen meinen Finger quetsche dann seh ich das Wasser rausfließen. 

Ca 1 cm ist angetrocknet

0

Da gießt jemand heimlich, während du in deine Videospiele versunken bist.

Nein es wurde nicht gegossen nur ich Pflege diese Pflanze und sie bekam auch keinen Regen ab. 

Die Erde ist sehr Torfreich könnte vlt daran liegen. 

Löcher hat der Topf auch und als ich damals gegossen habe ist es auch abgelaufen nur vieles hat die Erde wohl gespeichert. 

Nur sind es jetzt schon 5 Wochen das ist irgendwie Unheimlich

0
@Videospieler95

Torf nimmt Wasser langsamer auf als normale (Blumen-)Erde- kann aber, wenn es das Wasser erst einmal hat, auch mehr davon speichern.
Nur ist halt Torf nicht besonders nährstoffreich und kann auch zu sauer werden. Normalerweise nimmt man Torferde eher zum pikieren. Zum dauerhaften Eintopfen ist Kübelpflanzen- oder Blumenerde nachhaltiger.

Du solltest die Pflanze genau beobachten und regelmäßig wenig nachdüngen, sobald sie Mangelerscheinungen hat.

0
@Blumenacker

Ja gedüngt wird sie bestimmt genug der Wunderbaum ist auch ein Starkzehrer und da er so gut gedeiht denke ich nicht das es ihm daran mangelt. 

Denkst du das leicht Kalkhaltiges Leitungswasser dem Sauren Torf entgegenwirkt??

Ich gieße am liebsten entkaltes nur habe ich hier wo ich wohne Leitungswasser das im Leicht Kalkhaltigen Bereich ist also damit kann man eig. auch gießen das macht nicht viel aus

0
@Videospieler95

Wie wird "genug" gedüngt? Flüssig? Das ist dann ja auch gießen.

Solange die Pflanze gut gedeiht, ist alles ok. Ich habe geantwortet, weil es sich so angehört hat, als hättest du ein Problem. Aber der Wunderbaum scheint sich darum nicht zu scheren.

0
@Blumenacker

Ne ich meinte mit Düngen das ich damals noch etwas gedüngt habe als ich vor 5 Wochen gegossen habe also da war Dünger dabei + vorgedüngte Erde da langt dem bestimmt fürs erste. 

Ne der Pflanze gehts gut ich mach mir nur Sorgen ob das Wasser nicht vlt zu sehr gespeichtert wird nicht das die Wurzeln irgendwann Faulen

0

bist du sicher, dass nicht jemand anderes für dich giest. 5 wochen sind extrem lange

Was möchtest Du wissen?