Pfewrd zurückgeben?

10 Antworten

Hallo,

verantwortungslos war es eindeutig von euch, dieses Pferd zu kaufen!

Wenn ihr euch als Anfänger ein Pferd von der Rennbahn kauft (die nie vollkommen gesund sind, seelisch wie auch körperlich), ist das eure Sache. Aber den Verkäufer dafür verantwortlich zu machen, weil ihr völlig unbedacht gehandelt habt und mit dem Tier nicht umgehen könnt, geht gar nicht!

In vielen Kaufverträgen ist eine "Probezeit" vereinbart, innerhalb dieser Zeit kann man das Pferd zurückgben, wenn es doch nicht passt.

Allerdings ist das nicht in allen, das ist reine Kulanzsache.

Wenn ihr dem Verkäufer nicht nachweisen könnt (Beweise, keine Behauptungen!), dass er die Stute sediert oder sonst an ihr rumhantiert hat, damit sie ruhiger ist, habt ihr nichts in der Hand und somit auch nicht das Recht, ihn zu beschuldigen.

Was ihr versuchen könnt, ist, den Verkäufer zu kontaktieren. Dann solltet ihr ihm in einem freundlichen und sachlichem Ton schreiben, dass die Stute wohl doch ein Fehlkauf war und dass ihr den Anschein habt, dass sie bei ihm ja ganz gut aufgehoben war und ob er sich nicht überlegen könnte, sie wieder zu nehmen (sagt dann lieber nicht "zurück nehmen", das klingt schnell nach reklamierung).

Er ist dazu aber in keiner Wrise verpflichtet. Mit (unbegründeten, wohlgemerkt) Anschuldigungen werdet ihr wohl kaum weit kommen.

Hofft auf die Kulanz des Verkäufers und sein Interesse an der gesunderhaltung der Stute.

Grüße und viel Glück, auch, wenn ihr selbst schuld seid.

Ganz klar. Es war nicht nur verantwortungslos von dem Züchter ,sondern in erster Linie von euch.Der Beruf des Züchters ist schließlich zu verkaufen, er ist kein Vermittler der das passende Pferd sucht. Die gibt es durchaus oft in einem ,aber darauf kann man sich nicht verlassen. Ein Pferd kauft man nicht einfach so ,es ist keine Maschine - sondern ein Lebewesen mit Erinnerungen ,Charakter und Willen. Und gerade über Vollblüter sollte man sich informieren , Erfahrung gesammelt haben.Selbstverständlich können diese auch Verlasspferde etc. sein - dazu gehört aber eben auch die Erfahrung.Sie werden schließlich in erster Linie für die Rennen gezüchtet , ist es Rennen gelaufen? Gerade dann könnten Rücken -,Bein-,oder Atembeschwerden der Fall sein. Ich kann IsiReiter nur zustimmen. Kein Pferd ist böse! Ich denke nicht ,dass der Züchter das Pferd zurücknimmt. AN erfahrene Persnen Weiterverkaufen wäre somit die einzige Möglichkeit ,eventuell auch (nur) als Zuchtstute.

Also, ich denke aufjedenfall, dass man das Pferd nicht zurückgeben kann, nur wenn es im Kaufvertrag steht. Oder wenn man gesagt hat das man das Pferd z.B. erstmal 1 Jahr auf Probe nehmen kann. Ansonsten geht es glaubich nicht. Aber wenn der Züchter das Pferd nicht wieder haben möchte, dann könntet ihr es doch weiterverkaufen? Wenn es von der Rennbahn kommt z.B. an einen Joggi oder vielleicht wäre sie ja auch eine gute Zuchtstute? Viel Glück

Wie hoch sind die Anschaffungskosten für ein 3 jähriges Pferd?

Hallo :)

ich möchte meine 18 jährige Stute nach dieser Saison in früh Rente schicken, weil sie sich es einfach verdient hat nur noch Spaß programm zu bekommen 😊 und jetzt hab ich mir mit meinen Eltern und meiner Trainerin überlegt dass ich mir ein junges Nachwuchs Pferd kaufen könnte. 

Ich möchte auf jeden Fall ein Pferd das Potenzial bis s hat (da ich selber mittlerweile m Dressuren mit meiner Stute gehe) und ich denke dass es am besten währe wenn ich ein Pferd nehme bei dem sie schon mit dem einreiten angefangen haben (dass so Ca 10 mal ein bereiter oben saß aber mit dem Pferd noch nicht richtig gearbeitet wurde -> da meiner Meinung nach bei Pferden die viel potzenzial haben schon viel kaputt gemacht wurde -> können mit fünf piaffieren aber flippen mitten drin aus weil sie nicht anderes können weil sie total überfordert sind und so ein Pferd möchte ich nicht ) meine Trainerin würd es einmal die Woche bereiten und drei mal die Woche hätte ich Stunde so dass alles in die richtige Richtung geht. 

Was meint ihr dass so ein Pferd ungefähr kostet ? Weil wir fahren zwar im März in ein Gestüt wo ich weis dass sie Pferde gut gehalten werden aber ich würd gern scho im Voraus ungefähr wissen worauf ich mich einstellen muss 😊 (wir hätten 40.000 Euro zu Verfügung -> so viel wird es nicht kosten des weis ich aber wir brauchen ja auch noch einen sattel, aku..... )

Habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps für mich? Irgendwas woran ich nicht gedacht habe?

...zur Frage

frage an pferde-experten!

haben bei uns mal wieder einen problemfall. kurz zum pferd selbst: 4jähriger hengst v. contender. er stand soweit wir wissen die ersten 3jahre seines lebens nur auf einer wiese mit gleichaltrigen. erst mit 3jahren hat er das halfter, hufe geben etc kennengelernt.

nun zu unserem problem: er ist absolut bösartig. kommt jetzt nicht mit " ein pferd ist nie bösartig etc". er ist es. bei der geringsten möglichkeit greift er den menschen an. egal ob beim rausholen, putzen etc. er beisst, tritt und hat letzte tage jemanden beim putzen mit seinem ganzen gewicht in die ecke gedrückt und geschlagen was das zeug hält. wir sind so ziemlich mit unserem latein am ende. laut vorgeschichte ist aber nie etwas vorgefallen, was dieses verhalten erklären könnte. wir haben es im guten und im harten versucht, mit zureden und bestrafen, alles durch. dieser hengst wird immer gefährlicher.

ursprünglich sollte er zu uns um angeritten zu werden um ihn dann zu verkaufen. er gehört irgendeinem schnösel mit viel geld und keine ahnung von pferden. doch selbst unsere wirklich guten bereiter scheitern an ihm. und ja wir haben auch schon den tierarzt kommen lassen (alles top in ordnung) ausrüstung geprüft (top in ordnung) und diesen ganzen "pferdeflüster-psycho.mist" haben wir auch schon durch. hat jemand vielleicht mal einen ähnlichen fall erlebt?hat jemand GUTE ratschläge? oder ist das tier -auch wenns hart ist- ein fall für den metzger?

ich bin wirklich niemand, der ein pferd verkauft,einschläfert etc nur weil es nicht "funktioniert". aber dieser fall ist wirklich was anderes. das tier ist gefährlich und unter den vorraussetzungen absolut nicht haltbar. nichtmal für profis.

...zur Frage

Gute Hufschuhe?

Hallo, Mein Pferd ist Barhufer und soll es auch bleiben. Bin in einen neuen Stall gezogen und jetzt haben wir sehr viele grobe Schotterwege. Womit er nicht so gut zurecht kommt. Deshalb bin ich jetzt auf der suche nach guten Schuhen. Ich weiß das die Renegades ganz gut sind. Die hatte ich mal bei einer Rb. Ich wollte mir so wieso jemanden kommen lassen, allerdings hätte ich gerne ein paar Meinungen gehört. Mein Pferd wir überwiegend im Gelände geritten, wir haben Schotter, Sand und Feldwege, zudem Bergig, es geht auch mal durchs Wasser. Deshalb sollten sie nicht Rutschig sein.. hab leider schon die Erfahrung gemacht das manche bei gewissen Bodengegebenheiten zu Skiern werden.

...zur Frage

Welches Reitniveau habe ich?

Ich möchte gerne wissen wann man welches Reitniveau hat, immer wieder sehe ich Leute die schreiben: Ich reite auf L-Level, aber woher wissen sie das genau? Wenn man den Reiterpass hat, ist man dann immer noch A-Niveau oder schon E? Wäre dankbar über Antworten.

...zur Frage

Mein Hafi ist zu dick geworden...

Hallo,

Ende Mai hab ich meinen 6-jährigen Haflingerwallach Johnny bekommen...

Er stand 24 Std. auf einer mageren Weide und hat zusätzlich manchmal Möhren und Heu bekommen... war aber relativ schlechte Halftung (Stacheldraht etc.).

Bei mir geht er jetzt tagsüber 11 Std. auf die Weide (ziemlich fett, aber was soll man machen? Fressbremse möchte ich nicht, magere Weiden haben wir hier nicht und auf dem Paddock stellen möchte ich auch nicht....), die Nacht verbringt er in seiner Box mit großem Einzelpaddock.

Abends bekommt er seine Portion Mineralfutter (1 Hand voll Reformin), 50g Bierhefepulver (wegen seiner schlechten Hufe) und 4 Möhren (alle 3 Tage Leinöl darauf).

Belohnen tu ich ihn gerne, weil er eben noch etwas jünger ist und er auch so gut lernt... Früher hab ich das mit Kannebrot (https://www.kanne-brottrunk.de/tier/Kanne-Enzym-Ferment-Energiebarren::36.html), jetzt geb ich ihm immer Stücke von einer Möhre.

Mein Vater kann es leider nicht lassen und schiebt ihm permanent dieses Kanne Brot rein... er hört aber nicht auf mich und meint, dass das ja nicht schlimm wäre... aber was soll man gegen seinen Vater tun? Er bezahlt mir schließlich alles.

Sonst gebe ich ihm auch Äpfel, Bananen und getrocknete Brötchen. Hab aber gerade mit meiner Mutter gesprochen, dass wir die Bananen und Brötchen ganz weglassen.

Über die Nacht bekommt er immer ein engmaschiges Heunetz mit ca. 3 Kilo Heu.

Ich versuche ihn jetzt täglich zu bewegen (mir tut das bei der Sonne immer total leid, aber ich hab mich jetzt überwunden... und geh auch immer abends hin, wenn es kühler ist).

Er ist halt etwas zu dick... in den letzten Wochen hat er echt zugenommen. Man sieht es echt, dass er ne richtige Wampe hat...

Der TA meinte vor gut 2-3 Wochen, dass die Ernährung stimmt und er nur bewegt werden muss und das spielt sich schon alles ein... da war er aber noch etwas dünner...

Meine Frage: Mach ich alles richtig oder soll ich noch etwas beachten? Es dauert sicher eh, bis er schlanker ist, ist doch bei Menschen genauso...

Ich würde euch bitten, etwas netter zu bleiben und die üblichen Konflikte zu unterbinden :)

Danke schonmal und LG^^

...zur Frage

Mit 12 S-Springen!?

Hey hou :)

ein junge aus unserer Klasse meinte das er schon S-Springt also auch auf turnieren! Darf man da überhaupt schon mit 12 jahren s-springen!?

Danke schonmal im voraus !!!! =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?