Pferdewirtin Schwerpunkt Rennreiten , was muss man könne?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass dir das nicht einreden, von wegen du bist zu alt! Das ist völliger Schwachsinn. Generell würde auch ich erst einmal sagen, lern was vernünftiges, da ich früher auch unbedingt Jockey werden wollte, weiß ich wie schwer das ist so einen Traum aufzugeben. Die Arbeit ist da sehr hart und du wirst in der ersten Zeit mehr Ställe ausmisten als reiten. Die schulische Ausbildung ist den Leuten da eigentlich relativ egal, ABER EIN GUTER sCHULABSCHLUSS IST DAS A UND O. Wichtig ist, dass du gut reiten und mit Pferden umgehen kannst. Der Jockeysitz auf einem Rennsattel ist ganz anders als auf einem Dressur-, Spring-, oder Vielseitigkeitssattel, du hast keine Möglichkeit dich irgendwie mit den Beinen festzuhalten, aber das würdest in der Ausbildung natürlich lernen.

Ansonsten würde ich dir auch ein Praktikum empfehlen, wie du es ja auch schon vorhast, dadurch habe ich meine Meinung damals geändert ( Meine Familie hatte über 20 Pferde und ich war harte Arbeit gewohnt, aber auf dem Hof bin ich fast eingangen.) Informiere dich über Vollblüter und wichtige Vererber und auch über gänginge Rennbahnen und wichtige Rennen, versuch dein Gewicht bei 50 zu halten und lass dich nicht unterkriegen.

Cool , danke . Auf so eine Antwort habe ich gewartet . Eine die mir sie richtig beantwortet . Ich bin harte Arbeit auch gewöhnt ;) .  Einen guten Abschluss werde ich auf jeden FAll haben . Mach planmäßig mein Abitur 2013 ( Gymnasium ) . Hab also einen sicheren Plan B in meiner Tasche ;) .

0
@LaBruja

Das ist schön, dann wünsch ich dir ganz viel Glück und hoffe, dass alles so klappt wie du dir das vorstellst.

0

du kannst Amateurrennreiterin werden - dazu gehst du in einen Tranigsstall;

daneben solltest du UNBEDINGT eine "normale" Ausbildung machen, denn rennen reitest du nur 10-15 Jahre lang und kannst NICHT davon leben, wenn du nicht fest angestellt bist

als Trabrennfahrerin kannst du länger arbeiten...

aber wenn dukeinen "Bekannten" nhat, der dich in den rennsport einführt, wird es schwierig.

Mach erstmal so viele Praktika wie möglich; wende dich ans Arbeitsamt in Verden, die sind die bundeweiten Profis für Pferdeberufe und helfen dir auch weiter.

du solltest in jeden Ferien bei der Morgenarbeit mitmachen und dann die üblichen Tagesarbeiten rund um die Pferde erledigen

schau im "Rennkalender" nach, wo in deiner NÄhe Rennställe sind und bewrib dich am besten PERSÖNLICH: geh früh morgens hin und nimm deine Unterlagen mit und sag dem Sztallmeister was du möchtest; vermutlich läßt er dich erstmal beim Morgentrainig zuschauen und bringt dich später zum Chef, sobald der zeit für dich haben könnte

Du kannst natürlich auch zur berufsschule gehen, wo die Pferdewirte augebulkdet werden und die dort fragen, an wen du dich ambesten wenden kannst - die wissen, wo Bedarf ist, wo du Praktika machen kannst usw.

SEI HARTNÄCKIG ! gib nicht auf !

viel Glück

Ein wirklich sicherer Beruf ist das leider nicht.Um da erfolgreich zu sein braucht man in erster Linie Kontakte - da ist das Praktikum im Trainingsstall schon eine kleine Idee.Kannst du mit Vollblütern umgehen? In meiner Nähe gibt es einen Trainingsstall bei dem auch Jugendliche Blüter trainieren ( wenn diese keine Rennen mehr gehen usw.) - vielleicht gibt es das bei dir auch? Ansonsten würde ich mich auch an sichere Jobs wenden ,einen guten Abschluss machen.Du könntest ebenso als Amateur starten - dazu braucht man aber eine Linzenz und entsprechende Kontakte.Viele in deinem Alter wollen in diesen Beruf einsteigen , das ist aber nicht so einfach und auch verdammt hart. Das große Geld verdient man so nicht.

Was möchtest Du wissen?