Pferdeversicherungen! welche nötig?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vorgeschrieben ist da (leider) gar nichts. Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung schützt den Halter vor dem finanziellen Ruin.

Eine OP-Versicherung kann man abschließen, wenn man sich das leisten kann (will)

Eine Krankenversicherung für das Pferd ist natürlich erheblich teurer.

Tierhalterhaftpflicht mit einer Versicherungssumme von mindestens 5 Mio pauschal ist schon fast Pflicht. Am besten mit Fremdreiterrisiko.

Eine Krankenversicherung ist empfehlenswert. Schließt man OP mit ein, wird es nur unwesentlich teurer. Jedenfalls bei Versicherern, die von Versicherungsmaklern empfohlen werden.

Beispiel: Tierkrankenvers. mit ambuland und stationär mit OP-Risiko= 79 Eur /monatl.

Ich finde ja prima, dass Du schon den Sinn der Haftpflichtversicherung/Pferdehaftpflicht erkannt hast. darn solltest Du definitiv nicht sparen. Ohne Pferdehaftpflciht kann Dir ein Schaden, den Dein Pferd verursacht, u. U. finanziell das Genick brechen.

Pferde-OP oder Pferdekrankenversicherung?

Die Pferdekrankenversicheurng ist schon ziemlich teurer Spaß. Da bezahlst Du knapp 50 Euro im Monat für die günstigste Tarifvariante. Zumal die Pferdekrankenversicherung in Deutschland nur von der Uelzener angeboten wird. Du kannst ja mal spaßeshalber nach den Beiträgen gucken.

Kostengünstige Alternative ist die Pferde-Operationsversicherung. Damit ist aber nur das finanzielle Risiko einer Operation abgedeckt. HIer sind z. B. die Allianz, die R&V und die Uelzener in Deutschland vertreten. Hier liegen die Kosten zwischen ca. 10 und 30 Euro im Monat - je nach Tarifvariante. Da Operationen auch mit einem hohen Kostenrisko einhergehen, solltest Du Dir überlegen, ob Du so etwas bezahlen kannst und auch möchtest.

Was möchtest Du wissen?