Pferderennen. Woran erkennt man ein gutes Pferd?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Pferderennen ist ein Freizeitvergnügen und Pferdewetten gehört zum Pferderennen mit dazu - auch ein wenig mitzuwetten macht einen Besuch auf einer Rennbahn noch etwas spannender und aufregender.

Dass Pferdewetten ein Glücksspiel ist und man daher bei jedem Einsatz eigentlich grundsätzlich davon ausgehen muss, dass er schon bei der Wettabgabe verloren ist, ist kein Geheimnis. Deswegen gilt: alles in Maßen - dann ärgert man sich auch nicht im Nachhinein, wenn man verloren hat und kommt ggfs. auch gerne einmal wieder auf die Rennbahn.

Mein Tip: sich einfach je nach Belieben bspw. den 2. oder 3. Favoriten am Toto rauspicken und mit kleinem Geld Sieg / Platz wetten - man kann dann schön mitfiebern und wird in der Regel nicht arm... denn reich sind bisher noch wenige Wetter geworden...

du musst dich sehr gut informieren, wieviel gewicht muss das pferd tragen? wie ist der boden? es spielen viele faktoren eine rolle, aber es gibt gute tipps auf http://www.mit-tipps-geld-verdienen.de dann trifft man auch mal:)

Am einfachsten kann man es sich machen wenn man auf die Beine guckt , lange Beine weisen auf große Galoppsprünge hin und somit wird das Pferd schnell sein . Aber die ist selten der Fall . Meisten ist in einem Programmheft angegeben , welchen Platz das Pferde in den letzten zwei Rennen gemacht hat , daran könntet ihr euch orientieren . Aber es gibt nie eine 100% Garantie , dass das Pferd auf das ihr Wettet gewinnt , denn auch ein Außenseiter kann bei einem Pferderennen gewinnen , es gibt zu viele Faktoren die den Sieg verhindern können .

Wer sich wirklich damit befassen will, muss die Rennzeitungen Wochen vorher studieren. Dort werden Infos zu Trainingszustand etc. gegeben. Wenn Ihr nur Spaß haben wollt, wettet kleine Summen auf Pferde, die einem einfach optisch gefallen. Oder deren Namen man mag!

Also,

  1. Das Aussehen(so ein Klappergestell kann man schon mal aussortieren)

  2. Die Abstammung (gute Väter: Big Shuffle, tertullian, Areion, Lomitas, Dai Jin, Doyen, Ransom o war...)

  3. Der Jockey (je schwerer je schlechter fürs Pferd)

  4. Kommentator (der Komentator berichtet oft über das Stehvermögen oder so)

  5. Die Gegner (je besser die gegner desto weniger gewinnchancen)

  6. das rennpogramm (steht so einiges drin)

LG:Pferdfan

Selten ao ein schwachsinn gelesen.....ich bin jahrelanger jockey und es ist egal, wie das pferd aussieht. So einKLAPPERGESTELL hat das Derby gewonnen....-.-

0

Was möchtest Du wissen?