Pferdemarkt Varel (Niedersachsen)

1 Antwort

Ich weiß ja nicht, wie der Pferdemarkt in Varel so abläuft, aber ich würde niemals ein Pferd auf einem Markt kaufen. Du hast dort normalerweise ganz schlechte Möglichkeiten, das Pferd in Ruhe auszuprobieren und die Pferdehändler und auch Züchter setzen einen auch ganz schön unter Druck ("vorhin war schon jemand da, der das Pferd uuuunbedingt haben wollte, also entscheide dich schnell, sonst kommt der und schnappt es dir vor der Nase weg").

Mag sein, dass es auf diesem Markt anders ist, aber das würde mich ehrlich gesagt wundern. Alleine, wenn man unter zig Pferden auswählen muss.... wie soll man da in Ruhe feststellen können, ob die Chemie passt!

Die Frage, wieviel kostet ein Pferd/Pony/Fohlen ungefähr, lässt sich leider in der Regel eher nicht wie folgt beantworten: Für ein Pferd musst du mit xx rechnen, für ein Pony mit xx und für ein Fohlen mit xx. Weil es hier auf Rasse, Abstammung und Ausbildung ankommt. Also gibts da keine UVP :-) Fohlen sind zwar in der Anschaffung "günstiger" als ein bereits reitbares Pferd, du hast aber erstmal die ganzen Kosten, bis das Pferd so alt ist, um mit der Ausbildung zu beginnen, dann immer das Risiko, dass es gar nicht zu einer Ausbildung kommt, weil das Pferd durch einen Weideunfall vielleicht gesundheitliche Einschränkungen hat, dass es später gar nicht voll einsetzbar wäre und letztens, hast du dann, wenn das Pferd ausgebildet werden kann, nochmal die Kosten für die Ausbildung und dann eine echte Wundertüte, was beispielsweise die "Bequemlichkeit" des Pferdes angeht. Wenn du dann in der Zwischenzeit vielleicht ein "Sofa" als Schulpferd und RB hattest und dann auf dein eigenes Pferd umstellen musst, kann das unter Umständen auch leichtes Frustpotential haben....

Ein Schlachthof ist meiner Meinung nach auch kein so guter Ort, um ein Pferd zu kaufen, weil dort die Pferde hingebracht werden, damit sie geschlachtet werden, nicht, dass sie weiterhin irgendwo ihr Leben fristen. In der Regel wird doch der, der sein Pferd loswerden möchte, versuchen, es über den regulären Weg zu verkaufen, weil er normalerweise mehr als den Schlachtpreis herausschlagen möchte. Zudem erfordert es sehr viel Pferdeverstand & Glück, unter den Pferden dort ebenfalls kurzfristig und mit einem enormen emotionalen Druck das Pferd herauszufinden, welches vielleicht unberechtigterweise im Schlachthof gelandet ist und zu einem passt!

Die bessere Möglichkeit, wenn es einem darum geht, einem Pferd zu helfen, ist die Kontaktaufnahme entweder zu einer Schlachtfohlenvermittlungsstelle oder einem der zahlreichen Pferderettungshöfe. Allerdings sollte man sich da bewusst sein, dass man da oft auch nur mit sehr viel Glück ein gesundes, reitbares Pferd mit klarem Kopf bekommt, sondern man muss immer damit rechnen, sich für die nächsten Jahre einen Problemfall ans Bein zu binden, der im Laufe der Jahre mehr Geld kosten kann, als hätte man sich gleich von Beginn an das super ausgebildete Pferd vom Züchter gekauft....

ja ich wollte ja zu einer Vermittlungsstelle und ich weiß auch das man kein Pferd vom Markt oder Schlachter kaufen sollte. Ich wollte es einfach nur Wissen :) ich hatte nicht vor mir von da ein Pony/Fohlen/Pferd oder so zu holen weil ich weiß das es vom Züchter einfach besser ist. Aber ich weiß auch das es Züchter gibt die Pferde züchten um diese gut zu verkaufen oder mit ihnen weiterzüchten und die Pferde die nicht dem Rassestandard entsprechen Beispielsweise ein Hafi mit einem kleinen schwarzen Abzeichen oder so einfach versuchen auf dem Markt zu verkaufen oder direkt zum Schlachter.. Nur ich weiß auch das man halt RICHTIG Glück haben muss.. So wie du es gesagt hast :)

0

Was möchtest Du wissen?